Meine Babykatze hat sehr starke Alpträume und lässt Tropfen Urin ab, sie leidet darunter. Wie kann ich ihr helfen?

Epilepsie ist nicht nachweisbar, da es nur im Schlaf passiert, Hilfe!?

Sie ist bald 5 Monate alt, habe heute vom Tierarzt Kapseln geholt, die den Stress lindern, könnte sein das was passiert ist, dass sie so sehr verstört hat und die Hormone habe ich auch dazu gezählt, wenn sie sich entspannen will und die Augen zum schlafen schließt, fängt es an.. es tut weh, weil ich ihr damit nicht helfen kann.. Ich bitte um beruhigende Antworten und Tipps.. Danke schon mal 🙁🙂

4 Antworten

mein (jetzt) haus und hofkater tabilton hat als kitten auch viel mitgemacht, hat auch alpträume gehabt und mir immer zu ins bett gepinkelt.
im endefekt hat nicht viel geholfen, die stresstropfen vom TA ein wenig, aber ganz aufgehört hat das in der wohnung nicht.
seit er aber draußen lebt und hin und wieder mal rein darf ins haus (stall hat er immer zur verfügung) ist es weg.

bei tabbi ist es allerdings platzangst daher hat es wohl mit dem rauslassen aufgehört.

es wäre hald gut zu wissen was der katze passiert ist das sie solche alpträume hat, dann könnte man dagegen etwas machen. ansonsten wird es schwer :/ .

Danke für deine Antwort, naja die Kleine hat eine schlechte Erfahrung mit meinem Freund gehabt, er hat sie geduscht, dass hat ihr gar nicht gefallen, und iwann ist sie zwischen der Wand und dem Gefrierfach gelandet und er hat sie da raus holen müssen, und es war nicht einfach, vielleicht hat er ihr da unabsichtlich weh getan 🙁

oje ja das kann verstörend für das Tier sein. hat das kitten noch Kontakt zum Freund? reagiert sie in seiner Anwesenheit auch irgendwie ängstlich? oder ist das wirklich nur wenn sie schläft? wenn alles organische ausgeschlossen ist heißt es jetzt nur noch viel Geduld haben und vorsichtig sein.

Wenn Du merkst, dass Deine Katze Alpträume hat, solltest Du ganz leise mit ihr reden und wenn sie die Augen offen hat, kannst Du sie auch streicheln.

Versuche mal, sie mit dem Daumen ganz sachte zwischen den Augen hoch in Richtung Ohren zu streicheln (also über die Stirne). Das beruhigt die meisten Katzen.

Rede auch sonst viel und mit leiser Stimme mit der Katze, damit sie Sicherheit gewinnt, denn auch das kann helfen, ihre Ängste mit der Zeit zu verlieren.

Danke dir, das mach ich immer.. und trotzdem ist ihr Zustand so geworden... ich mache es genau so weiter, heute hat sie die Kapsel vom TA bekommen, ich muss sagen, das hilft wirklich ein bisschen, und sie ist ein wenig zugänglicher 🙂

Sind denn alle organischen Ursachen ausgeschlossen worden? Mir fiele da - außer Nieren- und Blasenproblemen - noch Diabetes oder eine Schilddrüsenfehlfunktion ein. Das kann auch psychische Auswirkungen haben, und mindestens bei Menschen habe ich schon von Albträumen dadurch gehört.

Danke für die Antwort, Lt TA ist das Psychisch, dank der Kapsel vom Arzt sind die Alpträume heute nicht so schlimm 🙂

Weitere Katzenfragen zu "Katzenkrankheiten und Symptome"