Welche Beutetiere gibt es in europäischen Wäldern für Katzen?

Oder für verwilderte Hauskatzen?

6 Antworten

Das Beutespektrum der Hauskatzen (egal ob verwildert oder nicht verwildert) ist das gleich wie das der Wildkatze. Es wird grundsätzlich alles gejagt und erbeutet, was ins Beuteschema passt und nicht allzu wehrhaft ist. Es sind also in erster Linie Mäuse, Spitzmäuse, Insekten, Reptilien und Vögel. Allerdings halten sich verwilderte Hauskatzen auch überwiegend in der Nähe menschlicher Siedlungen auf und ernähren sich von Nahrung, das ihnen Menschen absichtlich oder auch unabsichtlich anbieten. Untersuchungen der Mageninhalte von erlegten verwilderten Hauskatzen haben ergeben, dass sie sich überwiegend von Katzenfutter und Mäusen ernähren. Nur ein kleiner Anteil bestand aus Vögeln, Reptilien und Insekten. Größere Beutetiere wie Kaninchen oder Feldhasen konnten in ihren Mägen nicht nachgewiesen werden. Eine Gefahr für die heimische Fauna stellen verwilderte Hauskatzen offensichtlich nicht dar, denn sie besetzen letztendlich die ökologische Nische, die früher von der Wildkatze eingenommen wurde, bevor diese durch jagdliche Maßnahmen nahezu ausgerottet wurde.  

Verwilderte Katzen würden sich nicht in Wälder zurückziehen, sondern immer in Menschennähe bleiben. Katzen jagen nahezu alles, was sich bewegt und was sie erlegen können. Verwilderte wie nicht verwilderte.

Meine Katzen haben mir in all den Jahren div. Mäusearten, junge Ratten, Vögel, einen Frosch, 2-3 Eidechsen, eine Fledermaus, gebracht. Bei uns in der Umgebung gibts ne halbwilde Katze (sie wird gefüttert und hat einen trockenen Schlafplatz in einer Gartenhütte, ist aber herrenlos), die holt jetzt auch junge Kaninchen. Wildkaninchen, versteht sich.

Und ich kenne eine Katze, die fischt. Sie steht bis zum Bauch im Teich und jagt die Fische, die gegen Moskitolarven drin sind, hat auch schon welche gekriegt, aber meistens sind die Fische schneller.

 

Hauptsächlich Mäuse. Und alle kleineren Vögel 

Seltener sind Kaninchen. 

Dazu wird eigentlich alles gejagt, was sich bewegt und klein genug ist. Von Maulwurf über Libelle und Salamander bis zu Eichhörnchen. Der Prozentsatz ist aber eher klein. Und jagen heißt nicht unbedingt auch fressen.

Grundsätzlich gilt eine Katze, die im Wald jagt, als wildernd und darf vom Jäger geschossen werden. In der Nähe eines Waldes würde ich nur Freigang geben, wenn ich den zugehörigen Jäger gut kenne und weiß, der schießt die nicht.

Weitere Katzenfragen zu "Wissensfragen"