Ist es schlimm eine Katze wie einen Hund zu behandeln?

Hallo!

Hier vielleicht eine etwas seltsame Frage. Als Kind hatten wir einen Hund, nun ist ein kleiner Kater bei uns eingezogen. Er hatte am Anfang auch einen Spielkameraden, der aber leider schon nach wenigen Tagen an einem Infekt gestorben ist. Weil mir der Kleine natürlich leid tat so alleine, hab ich mein Spielpensum mit ihm ziemlich erhöht, und dabei ist mir aufgefallen, dass ich ihm auch kleine Tricks beibringen kann. Das scheint ihm ziemlich Spaß zu machen, er macht sogar Sitz, Platz oder Männchen, springt auf Kommando und apportiert. Um das Ganze auf die Höhe zu treiben, hab ich jetzt sogar eine Leine gekauft, um mit ihm auch trotz Verkehrs mal an die frische Luft zum Üben zu kommen. (Auf der Wiese werd ich ihn dann losmachen...)

Ein bisschen komisch, werd ich mir draußen mit ihm schon vorkommen, und deshalb meine Frage: Ist es schlimm eine Katze wir einen Hund zu behandeln? Ich würde das ja auch gar nicht machen, wenn ich nicht merken würde, dass er mit Leidenschaft dabei ist, und sich immer richtig freut, wenn ich die Trainingsleckerchen auspacke... Wenn es doch anscheinend nicht schlimm ist, warum machen es dann so wenig Leute? Warum sieht man nicht ständig Leute mit Katzen draußen?

Schonmal Danke für eure Gedanken zu diesem Thema,

Eine verwirrte Katzenhalterin...;-)

14 Antworten

Wenn Du mit Deiner Katze nach der Clickermethode arbeitest, hat sie viel Spaß daran, meine Mira liebt dies sehr und erinnert mich daran, wenn ich es vergesse. Da ich sie mit zu einer Frau mit Handicap nehme, muss sie bestimmte Befehle wie "Sitz " oder "Platz" verstehen und auch tun. Außerdem muss sie lernen, Pfötchen zu geben und nicht zu kratzen. All dies kann meine Katze längst, ich habe mit dem Clickerträining angefangen, als sie 3 1/2 Monate war. Im Garten gehe ich mit meiner Katze spazieren, sie geht ganz gut an der Leine. Ich würde sie aber niemals frei lassen, dann wäre sie sofort weg. Diese Katze ist eine Wohnungskatze, mit Freigang auf der gesicherten Terrasse.

Schaue mal unter http://www.youtube.com/watch?v=r9uGzXieit4

bitte den kleinen mann wieder vergesellschaften.. egal wieviel du spielst, den kameraden ersetzt du nicht :(

mit katzen an der leine spazieren gehen kann.. problematisch sein. was machst du zb wenn auf der wiese ncoh ein hund ist der sich überlegt dass er deinen kater jagen könnte?

katzen außerdem nie am halsband, nur am geschirr spazierenführen. ihn ans geschirr gewöhnen mit viel geduld und liebe machen, er darf keine angst dabei haben. und drauf achten dass auf dem wegen wo du spazieren gehst keine hunde und wenig autos sind. bei einem menschenscheuen kater auch wenig fremde menschen. eine katze in panik an der leine kann man kaum wieder beruhigen und als fluchttier wird sie, anders als ein hund, bei angst nicht zu dir kommen sondern flüchten wollen. sei dir außerdem bewusst dass der kater unter umständen die spaziergänge für die nächsten 20 jahre einfordern wird. wenn er nicht rauskann kann das bis hin zur unsauberkeit gehen. und den artgenossen ersetzt auch das nicht

katzen tricks beibringen ist durchaus möglich^^ allerdings macht er das nicht weil du es sagst (so wie es ein hund tut) sondern weil er das leckerchen haben will. katzen sehen sowas eher als hobby an^^

da eine katze in der regel nicht den gehorsam eines hundes hat kannst du dir nciht sicher sein dass du einen einmal abgelenten kater auch wieder an die leine bekommst. katzen die das erste mal rauskönnen reagieren verschieden. einige sind vorsichtig und bleiben in der nähe des menschen, andere sind begeistert und als erstes für 5 stunden im gebüsch verschwunden

Ja und nein. Training und dem Kater Kunststücke beibringen, ist kein Problem, solange Dein Kater dabei mitmacht.

Aber, eine Katze ist nun mal kein Hund und bei Katzen gibt es nur zwei Möglichkeiten: entweder Du hast eine Hauskatze, die nicht raus kann, oder Du hast nen Freigänger, der kommen und gehen kann, wie er möchte und das nach seinem eigenen Willen und ohne Leine, denn beim Spaziergang mit Leine gaukelst Du Deiner Katze eine Freiheit vor, die sie nicht hat.. Eine Katze an der Leine spazieren führen, ist das Schlimmste, was Du einer Katze antun kannst, denn Deine Katze könnte sich mit der Leine strangulieren, falls z.B. ein fremder Hund auf sie zu kommt. Normalerweise flüchten sich Katzen dann auf den nächsten Baum, aber das kann Deine Katze ja dann in dem Fall nicht. Also lass die Leine lieber bleiben. Ansonsten sind Katzen ans Haus gebunden und weniger an den Menschen und wenn Du Deine Katze an der Leine spazierenführst und sie dann auf der Wiese frei lassen, kann es sein, dass Du Deine Katze nie wieder siehst, oder dass sie sogar in ein Auto läuft, vor Schreck. Also entweder Dein Kater kann nach Lust und Laune raus, aber dann alleine und ohne Leine, oder er bleibt im Haus und hat zum Luft schnappen einen katzensicheren Balkon.

Das ist der Grund, warum man keine Leute sieht, die ihre Katzen an der Leine gassi führen.

Am besten wäre auch, wenn Du Deinem Kater wieder nen Spielkameraden, also ne 2. Katze besorgen würdest, denn Katzen sollten nicht alleine gehalten werden, vor allem dann nicht, wenn es Hauskatzen sind.

Weitere Katzenfragen zu "Katze und Hund"