Gibt es Rassekatzen die schwer zu ''erziehen'' sind oder anspruchsvoller?

Also wenn ich Katzen mit Hunden vergleiche, unterscheiden sich manche Hunderassen dass sie schwer zu erziehen sind und nur von Hundeerfahrenen Liebhabern gehalten werden muss und somit keine Anfängerhunde sind.

Gibt es auch Katzenrassen die anspruchsvoll sind?

8 Antworten

Hunde haben ein Herrchen oder Frauchen - Katzen haben ihren Diener. Wenn du dir dies vor Augen hälst und darauf eingehen kannst, dann könnt ihr beiden ein Herz und eine Seele werden. Das soll nicht heißen, dass du deine Katze nicht erziehen solltest. Du musst nur daran denken, dass schon viele Diener oder Butler die Entscheidungen ihrer Herrschaft maßgeblich beeinflusst haben. Du musst also deine Katze so erziehen, dass sie es gar nicht bemerkt. Und du musst konsequent sein. Belohne sie, wenn sie etwas richtig gemacht hat - rede mit ihr, wenn sie was falsch macht; aber nicht anschreien - ruhig und bestimmt. Wenn sie in den Blumentopf geht oder an den Möbeln kratzt, nimm sie in aller Ruhe weg und setze sie wieder auf den Boden. Du kannst auch ruhig mit Gestik arbeiten - also mit dem Finger drohen o.ä. Aber bitte niemals, niemals mit der Zeitung irgendwo rumprügeln oder gar auf die Katze einschlagen. Du erreichst durch solche Aktionen nur das Gegenteil - die Katze verzieht sich in die hinterste Ecke, wenn du nur die Zeitung zum Lesen in die Hand nimmst! Also viel Erfolg und Geduld bei der Erziehung deiner Herrschaft

ich hab eine savannah katze und die ist seehr ähnlich wie n hund ! sie apporiert immer etc... sind allerdings teuer und echt nur für Leute die katzen über alles lieben, weil sie im dauerhaften kontakt mit ihrem menschen stehen möchten und richtig nerven können ;) Aber sie sind wirklich ( und das schreibe ich nicht nur so, hab ich auch im vergleich zu unseren anderen Katzen gesehen) um einiges intelligenter und erziehbarer als "Normale" hauskatzen. hab auch hier schon die antwort " bengale " gelesen; da stimm ich auch zu.. ist ja relativ ähnlich wie ne savannah!

wer wen erzieht, wird im zusammenleben schnell klar. du kannst mit einer katze im wunderbaren einvernehmen leben und das ist eine echte bereicherung. um der hamonie willen wird sie evt einige dinge die du nicht magst unterlassen. bei uns ist es das betreten von tischen und das scharren in blumentöpfen oder kratzen an tapeten, musst aber gern bereit sein ihnen dafür etwas zu bieten, wie zb: kratzbaum, liege und spielplätze auf mehreren etagen (regale, schränke etc...) eine katze hat keinen herren, allenfalls ein geliebten mitbewohner.

Meistens ist es so, dass Hunde Herren haben - Katzen hingegen Bedienstete.

genau so sieht es aus

Weitere Katzenfragen zu "Katze und Hund"