Bringt ihr euren Katzen auch Tricks bei?

Hey, bringt ihr euren Katzen auch Tr icks wie Sitz oder Männchen bei?

7 Antworten

Meine k√∂nnen Sitz. Das war √ľberhaupt kein Problem, ihnen das beizubringen. Eine kann auch "ein bisschen" M√§nnchen, das klappt nicht immer, ich bin da nicht richtig dran geblieben. Die andere kann "Bleib", aber nur in bestimmten Pl√§tzen (Treppenaufgang z.B.)

Das einzige, das ich meinen Katzen beibringe, ist, dass sie einigermassen folgsam sind, heisst, z.B. beim Rufen kommen, oder nicht auf der Anrichte in der Küche rumhüpfen und solche Dinge.

Sitz oder Männchen machen müssen meine Katzen nicht können, denn ich habe Katzen und keine Hunde oder dressierte Affen.

Kurz nachdem ich mein Katerle aus dem Tierheim adoptiert hatte (wo er immerhin fast 7 Monate leben musste), habe ich mal versucht, ihm mittels Clicker-Training ein paar typische Kommandos beizubringen - leider mit (vorsichtig ausgedr√ľckt) sehr √ľberschaubarem Erfolg.

Obwohl mir das Tierheim aus Gr√ľnden des Datenschutzes keine Auskunft √ľber die Vorbesitzerin gegeben hat (geben durfte), habe ich sp√§ter durch Zufall und auf Umwegen herausgefunden, dass mein Kater fr√ľher bei einer englischsprachigen Studentin gelebt haben k√∂nnte, die ihn m√∂glicherweise in ihrer Muttersprache erzogen hatte?

Und tatsächlich reagierte meine Fellnase - trotz der langen Zeit, in der im Tierheim (in Unkenntnis seiner Vorgeschichte) ausschließlich deutsch mit ihm gesprochen wurde - sofort auf englische Kommandos wie z.B. "sit", "down", "leave it", "come along", "go ahead" oder "jump", und er kommt auf Zuruf zum "breakfast", "lunch" oder "dinner"...
Die Begriffe hatte ihm offenbar die Vorbesitzerin schon beigebracht - und mein Katerle war einfach zu schlau, die einmal auf Englisch gelernten Kommandos nochmals auf Deutsch zu erlernen...

Inzwischen habe ich √ľbrigens noch ein wenig Detektiv gespielt, und die m√∂gliche fr√ľhere Halterin in Kanada ausfindig gemacht. Nach einigem Z√∂gern (einerseits will man sich ja nicht l√§cherlich machen, andererseits auch keine alten Wunden aufrei√üen) habe ich dann mal vorsichtig bei ihr angefragt - tats√§chlich ist sie die Vorbesitzerin meiner Fellnase, und konnte mir inzwischen viele interessante Informationen und Tipps geben, die ich vom Tierheim niemals h√§tte bekommen k√∂nnen.

Meine Sorge war √ľbrigens unbegr√ľndet - sie ist gl√ľcklich, den umst√§ndehalber verloren geglaubten Kontakt zu "ihrem" Kater wiedergefunden zu haben.
Seitdem halten wir locker Kontakt, tauschen Fotos aus, und sie freut sich riesig, dass die Fellnase ein so gutes neues Heim gefunden hat... (tatsächlich hatte Katerchen im Tierheim mich ausgewählt, und nicht umgekehrt).

Inzwischen spreche ich "Denglisch" mit meinem Katerle, und er, der im Tierheim noch als "nicht ganz einfach" gegolten hatte, weil er - im wahrsten Sinne des Wortes - pl√∂tzlich die Welt nicht mehr verstanden hatte, ist heute ein echtes Juwel von einem (Schmuse-)Kater, den ich um keinen Preis wieder hergeben w√ľrde!

Weitere Katzenfragen zu "Verhaltensweisen"