Habe ich den Tod der Katze schon vergessen?

Hallo
Gestern ist meine Katze leider an einem Tumor gestorben und wir mussten ihn einschläfern. Die Stunden danach waren grausam und ich stundenlang geweint. Heute Morgen habe ich mit meinem Vater ein tiefes Loch in unserem Garten gegraben und haben ihn begraben. Während mein Vater das Loch zugeschüttet hat, ging es mir langsam besser da er nun an einem besseren Platz ohne Schmerzen ist. Wir hatten ihn seit ich einen Monat war, also bin ich mit ihm aufgewachsen und er war mir sehr wichtig, weshalb ich dachte, dass ich noch lange traurig sein werde. Aber den restlichen Tag habe ich fast gar nicht mehr an ihn gedacht. Ich dachte zwar manchmal, dass er in mein Zimmer kommt da ich immer noch die Geräusche hörte, aber da war nichts. Ich wurde nur traurig, da er an manchen Stellen wirklich fehlt. Aber heute Abend fühle ich gar nichts mehr und das finde ich irgendwie komisch. Ich weiß jeder geht mit Trauer anders um aber trotzdem?

10 Antworten

Also ich hatte jetzt eine Hospizkatze und Montag kommt die nächste, weil ich auch gemerkt hab, das ich damit erstaunlich gut umgehen kann.
Du weisst ja das du ihm nur einen großen gefallen getan hast und das es schlimm gewesen wäre wenn er weiter hätte leben müssen. Er hat jetzt frieden :)

Wenn die Kraft versiegt

Wenn die Kraft versiegt,
die Sonne nicht mehr wärmt,
dann ist der ewige Frieden eine Erlösung.
Wenn die Kraft zu Ende geht,
ist die Erlösung eine Gnade.
Wenn du an mich denkst, erinnere dich an die Stunde,
in welcher du mich am liebsten hattest.
-Rainer Maria Rilke

Der Spruch ist wirklich schön und er ermutigt wirklich :)

Ja das hab ich mir an die Wand unter ein Bild von ihm gemacht.
Ich fand das war das tröstendste was man hätte lesen/hören können. Ausserdem ist es so wahr...

Du bist wahrscheinlich ein Mensch, der diese Situation erst einmal verdrängt. Das kann aus Selbstschutz passieren und ist auch in Ordnung.

Zusätzlich hattest du wahrscheinlich Zeit, dich auf diese Situation vorzubereiten und hast schon getrauert, als deine Katze an dem Tumor erkrankt war.

Und ganz sicher bist du auch erleichtert, daß deine Katze nicht mehr leiden muß.

Ein solch rationaler Umgang mit der Situation ist sicher besser für dich, als in ein tiefes Loch zu fallen.

Achte nur auf dich, das könnte evtl. nach ein paar Tagen noch kommen, muß aber nicht.

L. G. Lilly

Die Zeit, die man in den verschiedenen Trauerphasen verbringt, kann durchaus variieren. Ich würde mir da mal keine großen Gedanken machen...

Der Tod der Katze ist dir nahe gegangen und du hast sie ordentlich begraben. Wahrscheinlich hast du dir auch schon im Verlauf der Krankheit so einige Gedanken gemacht. Es ist auch nicht sicher, dass die Trauer dich nicht nochmal später "überfällt".

Solange freue dich, dass du so (vernünftig) schnell loslassen konntest. Das ist eine Stärke und keine Schwäche...  

Weitere Katzenfragen zu "Abschied und Bestattung"