Meiner Katze geht es nicht gut, liegt es am Stress?

Also ich habe eine Katze (seit einem Jahr  bei und stirelisiert)und einen Kater (seit 2 Jahren bei uns und auch Kastriert)

Nun hatte meine Katze im März einen Unfall. Sie ist ins gekippte Fenster gerutscht und ihre hinterbeine sahen wie gelähmt aus. Naja nun ging es ihr nach  Wochen wieder prächtig. Meine Katze und mein  Kater waren weiterhin ein Herz und eine Seele. Nun hatte sie vor 3 Wochen Durchfall aber richtig heftig. Wir sind dann direkt mit ihr zum Tierarzt gefahren, der gab Ihr 2 spritzen gegen die Bauchschmerzen und sie sollte Schonkost bekommen. Gesagt getan, 2 Wochen lang hat sie abgekochtes Hähnchenbrustfilet bekommen, dann habe ich sie langsam an das normale Futter gewöhnen wollen, da fing alles wieder von vorne an. Dann sind wir wieder zum Tierarzt, der sagte ich soll erstmal weiter Hähnchen geben, das frisst sie nun seit 3 Wochen, aber der Tierarzt sagte auch das sie Stress haben könnte. Naja unser Kater jagt sie zurzeit sehr oft und sie faucht ihn dann natürlich auch an. Ist das der Stress?? unsere Katzen sind Wohnungskatzen(sie haben aber ein Auslaufgehege am Fenster) Leider können sie nicht ganz raus, da der Kater einfach so anhänglich ist, das er mit fremden mit geht und sich streicheln lässt, da haben wir natürlich angst das er weg ist. Unsere Katze dagegen interessiert draussen gar nicht wirklich, der Kater kratzt aber an den Türen und wird richtig sauer teilweise. Nun ist meine Frage, was würdet Ihr tun?? sollte man die beiden trennen?? kann ich meinem Kater es abgewöhnen mit Fremden mit zugehen, damit er vielleicht doch raus kann? Ab und zu liegen die beiden ja trotzdem zusammen und machen sich sauber und kuscheln... ich bin echt ratlos ... :-( ich hoffe ihr könnt mir helfen! Danke :-)

5 Antworten

Du schreibst, dass Deine Katze sterilisiert ist und in dem Fall könnte sie rollig werden und Dein Kater könnte sie aus dem Grund jagen.

Geh mal mit der Katze zum Tierarzt und lass überprüfen, ob sie wirklich "nur" sterilisiert und nicht kastriert ist. Falls nötig, lass die Kastra nachholen.

Ich würde an Deiner Stelle mal ausprobieren, wie sich Dein Kater verhält, wenn er wirklich raus kann. Ich würde an Deiner Stelle dazu die nächsten Nachbarn bitten, ihn nicht anzulocken und vor allem auch nicht zu füttern.

Bei meinen Katzen hat das genützt und sie würden nicht mit Fremden mitgehen, allerdings pflegt einer meiner Kater öfter mal in fremden Betten ein Nickerchen zu halten und speziell diese Leute, die das zum Glück dulden, habe ich gebeten, darauf zu achten, dass der Fremdschläfer nicht eingeschlossen wird. Bis jetzt gab es da auch nie Probleme.

Lass Deinen Kater auch unbedingt chippen, bevor Du ihn in den Freigang entlässt, denn anhand des Chips, den der Tierarzt mit ner Spritze anbringt, kann man Deine Adresse ausfindig machen, wenn Dein Kater mal verloren gehen, oder in nem Tierheim abgegeben werden sollte.

So könnte es evtl. gehen und Deine Katze ist nicht mehr dem Dauerstress ausgesetzt.

ja das ist stress. die katze faucht. das heißt klar dass sie sich überfordert fühlt

ich würd mit dem kater mehr auslastung machen. ihn viel rennen lassen. evtl mit beiden das clickern anfangen, mit ihr damit sie selbstvertrauen aufbaut und mit ihm damit er auch da auslastung bekommt

trennen.. mal abgesehen von den jagdsituationen wo sie klar sagt dass ihr das nicht passt, wie gehen sie miteinander um? scheint die katze angst zu haben, geht sie geduckt, verlässt sie das zimmer wenn er auftaucht? gegenseitiges putzen spricht eigentlich dagegen dass da ein tiefer bruch im verhältnis ist

hast du mal testweise ropocat sensitive gold huhn probiert? das ist ein alleinfuttermittel das nur aus huhn besteht. evtl hat miez ja einfach ne unverträglichkeit gegen irgendwas im futter entwickelt..?

Geh zum Tierarzt. Ist das beste.

Weitere Katzenfragen zu "Katzenkrankheiten und Symptome"