Muß die Katzen-OP sein?

Unser Kater (1Jahr) mußte wegen eines Beinbruchs operiert ( Einbringung eines Drahtes in den Knochen) werden. Er ist so schon nicht der gesündeste ("Katzen- AIDS"), hat angeblich auch keine große Lebenserwartung. Muß man ihm die OP antun? Was passiert im schlimmsten Fall, bliebe das Implantat im Knochen? Zumal er nach der OP wieder 8 Wochen im Käfig bleiben soll.....

7 Antworten

Hast Du den TA gefragt, was passieren würde, bliebe das Implantat im Knochen? Was sagte der dazu? Und warum ist es notwendig, daß Dein Kater nach der OP volle 8 wochen im Käfig bleiben soll? --- Ich gehe jetzt mal von meinem Kater aus, bei dem im Alter von 2 Jahren das, was Du Katzen-Aids nennst, diagnostiziert wurde. 8 Wochen in einem Käfig hätten ihn/würden ihn "fertig"machen. Aber DIESEN Punkt kann ich nicht beurteilen. Was die Lebenserwartung anbetrifft, möchte ich Dir (berechtigte) Hoffnung machen. Mein Kater ist inzwischen 17 Jahre, mit einigen Aufs und Abs, aber es war natürlich auch einiges an Einsatz notwendig.

Vielleicht solltest Du, was diese 2. OP anbetrifft, tatsächlich zur Sicherheit doch noch eine andere Tierärztin/Arzt hinzuziehen. Vielleicht findest Du jemand, der nicht nur an seinen Profit denkt. Wünsche Dir/Euch von Herzen alles Gute.

Vielen Dank für's Sternchen. Wenn Du Lust hast, zu schreiben, wie Du Dich entschieden hast: Würde mich interessieren. Alles Gute nochmal.

frage den arzt, welche folgen eine einfache behandlung -beinchen eingipsen- haben könnte.. natürlich auch unter dem aspekt der narkosebelastung und der nicht wirklich hohen lebenserwartung.

wahrscheinlich würde es schief oder nicht richtig verheilen.. die frage wäre, ob er bei einer herkömmlichen behandlung längerfristig schmerzen hätte. ist der draht jedoch einmal drin, dann muss der auch wieder raus.

gute besserung für ihn und dir alles gute :)

Das Bein ist doch schon wieder ok. Der Draht soll nur entfernt werden. Leute, lest doch mal die Fragen gründlich.

sorry, hatte MÜSSTE gelesen.. :)

nee du, das implantat muss schon raus. soweit ich weiß, ist da eine örtliche betäubung nicht ausreichend. :( ich kenne auch keine alternativen. tut mir echt leid

lg :)

Da gibt es nur die OP du kannst ihn nicht mit einem gebrochenen Bein Quälen,die einzige "Alternative"wäre einschläfern,aber das bräc hte ich auch nicht fertig.Deine Situation ist sehr schwierig, aber ich würde die OP machen lassen.Katzen mit Schmerzen leiden ganz furchtbar.Alles Gute

Die OP war ja schon längst, er ist wieder quietschvergnügt und puppenlustig! Jetzt soll eine OP zur Drahtentnahme fogen....

Wieso mit gebrochenem Bein quälen? Das Bein wurde doch mit Draht fixiert, welcher entfernt werden soll, weshalb man davon ausgehen kann, dass der Bruch bereits verheilt ist. Also das wäre nicht das Problem.

Die Entfernung ist eine kurze OP Also keine Angst,gibt nur Kurznarkose.

Weitere Katzenfragen zu "Katzenkrankheiten und Symptome"