Kann man gegen eine nichtgewollte Kastration einer Katze vorgehen

Hallo, mein Kater war letzte Woche einen Tag verschwunden. Als er wieder kam, sah ich das er tätowiert und kastriert war. Ich habe herumtelefoniert und anhand der Nummer herausgefunden in welcher Tierarztpraxis das gemacht wurde. Nun weiß ich nach langer Recherche, das er ein paar hundert Meter weiter auf einem Hof war und die Besitzerin ihn dort gefangen hat und kastrieren hat lassen. Kann man dagegen angehn?

6 Antworten

Hm - gibt es ein Gesetz, was die Kastration von streunenden Katzen verhindert, wenn jemand das freiwillig bezahlt? Ich glaube nicht, bin mir aber nicht ganz sicher. Auf alle Fälle lohnt es den Aufwand nicht - zumal es für die Katze jetzt sowieso zu spät ist...

Ich würde sagen, dass es als "sachbeschädigung" gesehen wird (ein Tier ist Gesetzlich eine Sache) und ich würde Die Tussy deswegen vor Gericht zerren.

Wenn der Kater nicht kastriert ist, sollte er nicht streunen. Jedes Jahr werden unzählige Kätzchen ersäuft - die das ungewollte/ungeplante/unerwünschte Ergebnis zeugungsfähiger Kater (und Katzen) sind. Und Kater können eben einen ganzen Harem von Katzen befruchten. Die Vorgehensweise ist nicht korrekt, das gebe ich zu, aber es ist auch nicht richtig, die Tiere frei laufen zu lassen und sich einen Dreck um den Nachwuchs zu scheren, der sehr oft auf gottserbärmliche Weise umgebracht oder in Mülltüten verpackt (!) lebendig (!) weggeworfen wird.

Wow, gute Antwort!

Ich habe mir den Kater extra deswegen heim, weil ich Junge wollte. Er war noch nie weg, und nur weil er jetzt mal kurz duch die Gegend streifte. Bin stinkesauer.

Da solltest Du lieber auf Dich sauer sein, daß Du den Kater rausgelassen hast!

Weitere Katzenfragen zu "Tierrecht"