Warum sind in Tierfilmen Katzen meist die Bösen und Hunde die Guten?

Haben Katzen einen schlechteren Ruf?

9 Antworten

Katzen haben mit Sicherheit keinen schlechten Ruf, aber Katzen haben, wie die meisten Raubtiere keine so ausgeprägte Mimik, dass man an ihren Gesichtsausdruck deuten kann und gelten deshalb dummerweise als verschlagen und hinterlistig, was sie in Wirklichkeit jedoch nicht sind. Der Katzenkenner kann sehr wohl erkennen, wie es um die Katze steht, denn der kennt in der Regel oder hoffentlich die Körpersprache der Katze.

Ansonsten haben Katzen ihren eigenen Kopf und tun nur das, was sie selber möchten. Befehle kennen sie nicht, bzw. befolgen sie dann, wenn sie es für richtig halten.

Ein Hund dagegen gehorcht seinem Herrn, oder sollte es zumindest, wenn er entsprechend erzogen ist und Hunde können sehr unterwürfig tun, wenn sie etwas möchten, aber ne Katze ist dazu viel zu stolz. (Zum Glück!)

nicht wirklich, aber sie gelten als undurchschaubarer und eigenwilliger und müssen deshalb als symbol für hinterlist und heimtücke herhalten :-).

Katzen haben einen sehr guten Ruf (altes Ägypthen etc.), jedoch gelten sie auch als weniger auf den Menschen bezogen und selbstständiger als Hunde!

Weitere Katzenfragen zu "Wissensfragen"