Katzen können gut schwimmen, warum sind die dann wasserscheu?

Wieso sind Katzen so penetrant wasserscheu?

16 Antworten

katzen koennen zwar leidlich schwimmen, aber ihr fell saugt sich schnell voll wasser und dann werden sie schwer, erschoepfen schnell und ertrinken droht. ihr fell hat keine grosse wasserabperlung wie zum beispiel hundefell. irgendwie wissen sie das wohl instinktiv. wir hatten aber mal ein junges kaetzchen, dass immer gerne in den swimmingpool sprang...alle waren dann sehr aufgeregt und haben es gerettet und dann abgeruppelt mit einem handtuch. das fand es wohl besonders gut. einmal sprang es wieder rein und es war keiner in der naehe, durch den erhobenen beckenrand konnte es auch selbst nciht raus...da ist es dann in letzter minute rausgefischt worden, hat dann niemals wieder schwimmausfluege gemacht.

..weil es nicht der Art von Katzen entspricht, so wie bei Großkatzen- Tigern die nur ins Wasser gehen um -Beute zu machen.Ergo sie nutzen ihre Schwimmfähigkeit nur in Notlagen oder wenn es ums Überleben geht.

Nicht alle Katzen sind wasserscheu. Das sie Wasser meiden liegt daran, dass ihr Fell nicht fettig ist. Das Fell von Hunden ist fettig. Schüttelt sich ein nasser Hund, geht das meiste Wasser aus dem Fell weil es die Haare wegen des Fettes nicht durchnässt. Es dauert nicht lange bis das Fell so trocken ist, dass es den Hund wieder rundum wärmt. Katzenfell hingegen ist nicht fettig und daher auch nicht wasserabweisend. Schüttelt sich also eine nasse Katze, bleibt immer noch sehr viel Wasser im Fell, dass Fell klebt ihr regelrecht am Körper und der Wärmeschutz wird erst wieder hergestellt, wenn die Haare so trocken sind, dass sie sich aufrichten und ein Luftpolster dazwischen entsteht.

Weitere Katzenfragen zu "Wissensfragen"