Katze im Haus und Hund zu Besuch?

Ich muss für ein paar Tage den Hund einer Bekannten aufnehmen. Es ist eine Hündin, Golden Retriever Mix, schon etwas älter und eine ganz ganz liebe, ruhige Seele. Meine Katze dagegen ist leider etwas biestig und ich habe Angst, dass sie die Hündin gleich attackiert. Wir haben ein Haus mit Ober- und Untergeschoss zur Not kann ich beide getrennt halten.

Gibt es Sachen, die ich ausprobieren könnte? Hab z.b. noch etwas Feliway Spray für Katzen. Habt ihr damit Erfahrung oder andere Tipps, Ratschläge für mich?

4 Antworten

Ich bin jetzt keine Expertin aber ich würde die beiden langsam aneinander gewöhnen. Z.B. wenn du eine Glastüre oder oder irgendeine andere Absperrung hast wo sich die Tiere sehen können aber nicht aufeinander losgehen können, dann würde ich sie so miteinander gewöhnen.

Wenn sich die katze und die hündin getrennt (durch die glastür) gegenüber stehen, wird die katze vermutlich nach deiner beschreibung den hund attackieren wollen, weil sie den hund als "Revierstörer" wahrnimmt. Durch die Glastüre kann sie dem Hund nichts tun. Irgendwann wird sich die katze beruhigen und dann solltest du sie unbedingt mit einem leckerchen loben. (Wenn die katze etwas schlimmes macht z.b. Auf den hund losgehen will, dann NICHT bestrafen, einfach ignorieren, die katze kann dem hund durch die tür sowieso nichts tun).

Sobald die katze begriffen hat dass es gut ist den hund nicht anzugreifen kannst du zum nächsten schritt übergehen (jedoch nichts überstürzen). Nimm die katze und den hund an die leine (am besten mit hilfe einer anderen pers. d.h. eine nimmt den hund der andere die katze) und lass sie ohne trennwand aufeinander zukommen. Wenn die katze den hund wieder etwas machen will, einfach mit der leine zurückhalten. Sobald die katze ruhig ist wieder loben.

Wenn hier die katze nun auch 100%ig ruhig bleibt. Könnt ihr sie vorsichtig ohne leine zueinander zukommen lassen. Die ersten paar tage würde ich die beiden aber nicht unbeaufsichtigt alleine lassen.

Befolgst du alle schritte genau wird das schon klappen.

Ich hoffe ich konnte helfen. Viel glück :D

Danke schön, das hört sich nach einem guten Plan an. Vllt klappts ja etwas schneller denn unser Hundebesuch wird wohl nur 1Woche bis max. 2 Wochen andauern. Aber vllt hab ich ja glück und so klappt das etwas schneller. :)

Die Katze wird von einem sicheren Punkt (erhöht) den Hund erstmal begutachten. Katzen greifen im Normalfall nur an, wenn sie bedrängt werden in der Wohnung. Draußen suchen sie das Weite. Wenn die Katze sich nicht bewegt, kann der Hund sie gar nicht erkennen. Hunde können Katzen nicht durch den Geruch wahrnehmen. Der Hund wird die Katze auch nicht angreifen, wie Du schreibst, ist der Hund ja schon etwas älter und dem entsprechend entspannt. Ich würde es drauf ankommen lassen, dabei aber immer die Katze und den Hund im Auge behalten. Hund vorsichtshalber an der Leine halten. Ich habe es auch schon mal erlebt, dass eine Katze auf einem großen Hof plötzlich von Weitem zu meiner kleinen Hündin gerannt ist, hat ihr eine gewischt und dann ist die Katze ruhig weiter gegangen. Bei einem erheblich größeren Retriever wird sie sich das 2x überlegen.

Im Übrigen finde ich es ganz großartig von Dir, dass Du den Hund in Pflege nimmst, obwohl Du eine Katze hast. Ich habe auch immer Menschen gesucht, die meine Hunde in Pflege nehmen. Jeder, der eine Katze hat, hat gesagt, dass das aus dem Grund nicht geht. Dabei verstehen sich meine Hunde hervorragend mit Katzen. Viel Spaß mit den beiden Tieren.

Lass auf jeden Fall dieses Spray weg...

Du kannst es auf gut Glück versuchen und den Hund einfach zu der Katze lassen. Wenn es der Katze zuviel wird, gibts eine auf die Nase und der Hund merkt sofort wie weit er gehn kann. So funktioniert das bei vielen Hunden und Katzen.

Sollte es ausarten, für den Rest der Zeit trennen ;)

Weitere Katzenfragen zu "Katze und Hund"