Unser Chihuahua hat Angst vor unserem Katzenbaby?

Hallo,

man liest viel, dass der Hund die Katze nicht jagen darf. Aber hier ist das ganze ein anderes Problem: der fast 3 Jahre alte Chihuahua ♂ hat Angst vor der erst 10 Wochen alten Katze. Die Kleine hat vorher noch nie einen Hund gesehen und verhält sich auch dementsprechend - knurren, fauchen... Der neugierige Hund, der wohl gerne mit ihr spielen würde, hält immer seinen selbst festgelegten Sicherheitsabstand ein. Er würde nie auf die Idee kommen, die junge Katze zu jagen.

Was tut man in diesem Fall am besten? Wie gewöhnt man die beiden am besten aneinander? Wie nimmt man beiden die Angst?

Danke im Voraus! :)

8 Antworten

Die Katze ist 10 Wochen alt. Daraus schließe ich, dass Du sie noch nicht lange hast. Warte ab und gib den beiden Zeit, sich aneinander zu gewöhnen.

Seit gestern. Es wird alles von ganz alleine?! 

von ganz alleine....erzwingen kannst Du es nicht. Hab einfach Geduld

Seit gestern? So schnell kannst Du nicht erwarten, dass die beiden sich aneinander gewöhnen, das geht nicht. Wenn Deine Mum plötzlich mit nem neuen Mann heimkäme (angenommen, Deine Eltern wären geschieden), dann müsstest Du Dich an den doch auch erst gewöhnen. Sowas geht nicht innerhalb weniger Stunden oder Tage, das dauert ein paar Wochen.

Nee, an den würde ich mich nie gewöhnen. 

Ich erwarte ja auch nicht, dass die sich sofort verstehen. Ich habe nur bedenken, da der Hund halt auch ziemliche Angst hat. Und ich will auch nichts erzwingen. Ich wollte nur wissen, ob ich etwas tun kann, das den Prozess fördert. 

Mal abgesehen davon, dass das Kitten noch zu jung ist, um von der Mutter getrennt zu sein, und man Katzen insbesondere Kitten nicht alleine hält...

Lass den beiden Zeit, sie müssen sich erst kennenlernen und aneinander gewöhnen. Solange sie sich nicht gegenseitig verletzen, ist alles in Ordnung.

Besorge dem Kitten bitte einen mindestens zwölf Wochen alten Artgenossen, wenn du ihm ein artgerechtes Zuhause bieten möchtest.

Informiert euch über artgerechte Katzen- und Wellensittichhaltung.

Grüße

Kleine Katzen kann man doch sogar schon mit 6 Wochen abgeben?! Sie können dann fressen und so und sind alleine lebensfähig. 

Warum brauch die Katze einen Artgenossen? 

Oh nein, was weißt du überhaupt über Katzen? Mit sechs Wochen werden Kitten noch gesäugt. Ja, sie können bereits feste Nahrung zu sich nehmen, aber sie sind immer noch auf Muttermilch angewiesen und das ist auch ihre Hauptmahlzeit. Abgestillt sind sie erst mit etwa zwölf Wochen.

Weil Katzen soziale Tiere sind, die Artgenossen brauchen. Sie sind KEINE Einzelgänger, sondern Einzeljäger. Gerade für Kitten sind soziale Kontakte mehr als wichtig, da sie von ihren Artgenossen eine Menge lernen müssen.

Es kann vollkommen unterschiedlich sein, wie lange die kleinen Katzen von ihrer Mutter gesäugt werden. Und abgesehen davon hat die Mutter der kleinen sie verstoßen, was also soll sie da? 

Es gibt so viele Menschen die nur eine Katze haben und auch diese Katzen werden alt und sterben nicht, weil ihr Leben nicht sozial genug war. 

Dann sollte sie bei den Geschwistern bleiben und von Hand aufgezogen werden. Also wirklich, solche Menschen sollten keine Tiere halten.

Natürlich sterben sie nicht deswegen, aber sie sine unglücklich und leiden nicht selten unter Depressionen.

Warum hast du das kleine überhaupt schon so früh? Das ist noch gar nicht richtig sozialisiert.

Du musst dem ganzen Zeit geben, das kann mehrere Monate dauern bis die beiden miteinander auskommen. Oder sie kommen nie miteinander aus, das kann auch sein. Allerdings solltest du dringend eine zweite Katze dazu holen, am besten eine die schon 5-6 Monate alt ist, damit die Sozialisierung weiter gehen kann.

Die Besitzer haben alle ihre Kleinen abgegeben, manche sogar noch früher als die kleine. 

Warum eine ältere Katze dazu?

Sehr unverantwortlich!

Damit die Kleinere von der Älteren lernen kann.

Weitere Katzenfragen zu "Katze und Hund"