Dobermann und Katze - Worauf achten bei der ersten Begegnung?

Wie schon gesagt bekommen wir in 5 wochen einen Dobermann. Wir haben aber auch eine Katze, die ich über alles liebe.

Wollte mal fragen ob es da irgentwelche Probleme geben könnte wenn die 2 sich das erste mal begegnen.. und worauf muss ich da besonders achten ? Ich hab nämlich große Angst das unser Kater wegen dem neuen Familienmitglied einfach so wegläuft.

Liebe Grüße, Jaline (;

21 Antworten

Wir haben eine 10-jährige Katze und hatten bis vor einem halben Jahr noch eine 9-jährige.. Vor 5 Jahren haben wir unseren Rüden geholt. Und klar ist die Katze zu Beginn nicht begeistert, aber das klappt schon. Zuerst wurde bei uns festgestellt wer der Chef ist (natürlich die Kazte, die schon länger im Revier ist) und seit dem schläft unser Rüde stets neben ihr bzw. sie schmiegt sich an ihn. Sie hat ihm also die Meinung gesagt uns seit dem ist es ziemlich ruhig. Bei unserem zweiten hund (einer Hündin) die wir vor 3 Jahren geholt haben war es ein bisschen anderst. Sie spielte auch die kleine Chefin, aber es war nichts ernsthaftes.

Schlussendlich hat unser Rüde grössten Respekt vor unserer Katze und die Hündin traut sich auch mal ihr die Meinung zu sagen :D

Sei nicht zu unsicher, denn das überträgt sich auf den Hund/die Hündin. Beobachte das Kennenlernen aber geh nicht bei jeder Kleinigkeit dazwischen. Sie regeln wer der Chef ist und das sollen sie ja auch, sonst wird keine Ruhe aufkommen :D

Aber reagiere nicht auf Anworten wie: "Du solltest dir das nochmals überlegen", denn dies verunsichert dich wahrscheinlich. Ich kenne noch mehrere Leute die zu einer vorhandenen Katze einen Hund dazugeholt haben und es ist immer gut ausgegangen!

LG beardedragon

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass es immer schlecht ist, wenn ein neuer Hund zu ner Katze kommt. Wichtig ist vor allem, die beiden vorsichtig miteinander bekannt zu machen. Hund dabei an der Leine. Dann solltest Du dem Hund beibringen, dass er nicht zur Katze geht, weder weil er spielen noch sie beschnuppern will. Wenn ein Hund schwanzwedelnd auf ne Katze zugeht, ist das für die Katze eine Bedrohung und sie könnte den Hund angreifen. Der Hund muss von Anfang an lernen, dass die Katze mit zum Rudel gehört, am besten beide gleichzeitig streicheln und loben. Anfangs sollten beide nur unter Aufsicht zusammen kommen. Ich habe 5 Katzen und bekam ein ca. 6 Wochen altes Findelhundchen unbekannter Rasse(n), das zudem noch kleiner war als meine Katzen. 4 Wochen ging es gut, aber dann fingen die Katzen an, das Hundchen zu attackieren. Sie liessen ihn nicht an sein Fressen, bzw. klauten das, beim Gassigehen sprangen sie um ihn herum oder über ihn, so dass das arme Hundchen seine Geschäfte nicht erledigen konnte und noch mehr solche Spielereien. Ich habe das Hundchen dann schweren Herzens an einen guten Platz abgegeben, wo es noch immer ist und der Kerl sich wohlfühlt. Ich hoffe sehr, dass es bei Euch besser geht, aber es braucht viel Geduld von allen Seiten.

Wegen der Katze würd ich mir keine Sorgen machen, eher wegen dem Hund falls deine Katze eifersüchtig ist.Wird sie auf den Hund losgehen,und dann muß aufpassen das sie den Welpen nicht verletzt.Wir hatten auch eine ganz liebe Katze haben dann eine zweite 8 wochen alte bekommen die ältere war so eifersüchtig hat die kleine nur gejagd nicht fressen lassen,mich hat sie gekratzt war nichts zu machen hab die kleine in gute Hände gegeben. Aber versuch es ruhig Viel Glück.

Weitere Katzenfragen zu "Katze und Hund"