Möchte Babykatze lieber eine Katze als Partner, oder geht auch ein Hund?

Hey,

mich würde mal interessieren ob es einer Katze von klein auf reicht wenn ein Hund in ihrer Nähe ist anstatt eine Katze. Man sagt ja,dass es Tierquälerei ist wenn man sie von klein auf ohne einen anderen Partner im haus lässt.

5 Antworten

da der leonberger von natur aus ein ruhiges gelassenes wesen hat,wird er sich gut mit einer katze vertragen.unsere hündin war 6,5jahre alt ,als sie zu uns und unseren 3 freigänger katern kam.der jüngste war damals 1 jahr alt und kannte keine hunde.heute sind die beiden die allerbesten freunde,besonders der kleine kater kommt immer wieder an und reibt sich an unserer hündin.ich denke schon ,das daß mit den beiden klapen wird.wenn zusätzlich noch die möglichkeit besteht,daß das kätzchn auf dauer freigang haben kann ,wäre das ideal auch ohne 2.katze,denn draußen hätte sie ja vermutlich kontakt zu andern katzen.aber auch in wohnungshaltung sollte das mit eurem hund okay sein.wobei natürlich ne 2.katze immer wesentlich bessr wäre.

Wenn du die beiden von Anfang an zusammen holst, also beide als Welpen, kann das sehr gut klappen. Später wird es schwieriger, weil Hunde und Katzen eine völlig verschiedene Körpersprache und Lautäußerung haben. Da sind Mißverständnisse vorgeplant.

Aber wenn schon zwei Tiere, warum dann nicht zwei Katzen? Oder zwei Hunde? Das macht wesentlich mehr Sinn :o) .

Und wenn das heißen soll, dass du schon einen ausgewachsenen Hund hast, würde ich die Finger davon lassen. Wenn, dann nur zwei Katzen, die später raus dürfen, um nicht zwangsläufig immer mit dem "Gegner" zusammen sein zu müssen. Ein kleines Kätzchen alleine und ein großer Hund ist für das kleine Wesen ziemlich erschreckend....

Er ist neun Monate ungefähr und ein Leonberger.......

Und ich will nur eine katze !

Hmmm, also mir wäre das zu gefährlich. Ein Leonberger ist ein Riesentier. Zumal er mit 9 Monaten auch schon sehr groß ist. Eine falsche Bewegung, und es ist um so ein kleines Kätzchen geschehen. Willst du dir nicht lieber noch einen zweiten, vielleicht kleineren Hund zulegen? Der Hund ist eigentlich kein Ersatz für einen felinen Partner der Katze....

Aber mir scheint, dass du das sowieso schon fest geplant hast. Pass ganz arg auf die kleine Katze auf und lass sie anfangs nicht mit dem Hund allein...

Hmh, prinzipiell kann eine Tierart übergreifende Freundschaft klappen, wenn das Naturell der beteiligten Tiere stimmt und man, wenn man es wie in diesem Fall steuern muss, sich sehr viel Zeit nimmt in der Anfangszeit. Und da sehe ich ein kleines Problem, schriebst Du nicht letztens, dass Du im Moment wenig Zeit hast, da Du in der Schule viel aufholen musst? Wenn Du am Anfang den Dolmetscher für die Beiden spielen musst, fürchte ich bekommst Du ein Timing-Problem.

Weitere Katzenfragen zu "Katze und Hund"