2. Katze kaufen?

Hallo,

mein Freund und ich haben im Moment einen 10 Monate alten Kater, der ein "Findelkind" ist. Er kennt deswegen keine Grenzen und ist ziemlich wild. Wir haben schon alles mögliche versucht, damit er ruhiger wird und auch schon die Tierärztin gefragt, aber leider hat bis jetzt nichts geholfen. Meine Kollegin hat nun Katzenbabys, die sehr zahm sind. Wir haben uns überlegt eins zu holen. Hat jemand von euch Erfahrungen damit? Wir befürchten aber, dass sich die kleine Katze ein Beispiel an unserem Kater nimmt oder dieser das Katzenbaby vllt angreift. Wisst ihr vllt auch, ob es besser wäre ein Weibchen oder ein Männchen zu holen?

Danke schon mal für eure Antworten! :)

Liebe Grüße

8 Antworten

Es ist eine gute idee, einen zweiten Kater zu holen. Bitte lasst Euren kater zunächst kastrieren, falls nicht schon geschehen. Besser als ein Kitten wäre allerding ein sehr gut sozialisiertes Tier, ungefähr in seinem Alter, ebenfalls kastriert und charakterlich ähnlich.

Da Euer kater wahrscheinlich seine Sozialisation verpasst hat und ohne Artgenossen aufwachsen musste, wird er Sozialverhalten erst mal wieder lernen müssen. Dafür wäre ein etwa älteres Tier besser.

Schaut doch mal in einem Tierheim, die sind sowieso hoffnungslos überfüllt. Die Mitarbeiter dort können Euch auch zu Fragen der Vergesellschaftung beraten. Kastriert und geimpft sind die Tiere da auch schon.

LG

Danke, für die Antwort. Unser Kater ist bereits kastriert. Also ist es keine soo gute Idee ein Katzenbaby zu holen?

Als "Lehrmeister" wäre ein älterer selbstbewusster Kater auf jeden Fall besser.

naja ein baby ist ein baby. das wiegt so ein kilo. dein kater wird nahezu ausgewachsen sein, was wiegt der, 4kg? ein kleines kind hat dem wenig entgegenzusetzen. sinnvoller wäre ein zweiter, sehr gut sozialisierter und kastrierter kater im gleichen alter

als findelkind war er vermutich sehr früh von maam weg oder? er wird wenig benehmen haben (im katzischen sinn) und sollte jemanden bekommen der ihm auch eine verpassen kann wenn er zu wild ist. ein kitten kann das nicht, das wird eher angst haben

Ja, da habt ihr wohl recht. Genau, er war gerade mal 1-2 Wochen alt, als er von der Mutter verlassen würde und musste von der Flasche aufgezogen werden. Ich denke wir schauen uns mal im Tierheim um. Vielen Dank für eure Hilfe!

Ich meine mit der Flasche :D

macht das bitte . eine Katze alleine zu halten ist nicht schön .Jede Katze/Kater braucht einen Artgenossen . du hast ja schon einpaar GUTE Antworten bekommen ,ich möchte mich denen anschließen und rate dir wirklich dazu unbedingt ein zweites Kätzchen dazuzuholen , das Alter sollte auch passen .Nicht zu jung . nimm am besten eine 8-12 monate alte Katze . und 2 Katzen untereinander machen weniger Mist , als eine frustrierte einsame Katze ! Aber warte jetzt nicht noch einpaar Monate , je älter deine Katze wird , desto schwieriger wird die Vergesellschaftung , da sie durch den sozialen Verlust immer mehr entwöhnt wird und es ist sowieso viel schöner 2 Katzen zu haben, ich kann stundenlang meinen 2 beim gegenseitigem putzen und auch nur beim dösen zuschaun .mit Spielen haben sies nicht mehr so , sie sind schon älter , aber ich kann mich noch gut erinnern , wenn sie durch das haus pesten , fangen spielten , Kämpfchen veranstalteten und danach dann ganz erschöpft , aber seelig zusammen eingekuschelt einschliefen .das ist wirklich eine Bereicherung freu dich drauf .

zu einem bereits vorhandenen Kater würde ich immer ein Weibchen holen. Wir haben 2 Weibchen und 2 Kater. Die Kater sind untereinander nicht verträglich und fauchen sich an ( alle nacheinander gekommen). Bei den Weibchen reagieren sie weniger aggressiv. Euer Kater sollte aber vorher kastriert werden. Eine Garantie, dass euer Kater die neue Katze akzeptiert, habt ihr aber leider nicht. Es liegt auch immer am Tier selbst. Aber da euer Kater noch recht jung ist, stehen die Chancen deutlich besser als bei einem Tier, dass schon mehrere Jahre als Einzelkatze gehalten wurde.

Weitere Katzenfragen zu "Katzenzusammenführung"