Aggressive Katze: Kann ich trotzdem ein zweites Tier anschaffen?

Ich wollte mir eine zweite Katze anschaffen. Allerdings ist meine jetzige Katze sehr agressiv was fremde Katzen angeht. Werden sie sich aneinander gewöhnen? :s

10 Antworten

Generell spricht nichts dagegen, eine Zweitkatze dazu zu holen, wenn aber schon Eine da ist, wo Du weisst, dass sie agressiv ist, kann das schon gefährlich werden und ob die sich dann mit der zeit vertragen, ist halt auch Fraglich. Hast Du keine Nachbarn mit Katze, man könnte ja mal mit einer nachbarskatze einen Versuch machen, hol mal Eine für einen Test, mal für einen tag, aber bitte so, dass Du sie jederzeit zurück bringen kannst. dann siehst du schon, wie deine zu einer Rivalin steht! Wenn Eine Zweitkatze, dann eher eine ganz Kleine, eine, die deine vllt noch bemuttern kann, dann könnt es eher klappen. dann muss sich die Kleine unterordnen, aber das tut sie dann auch, weil sie noch nichts anderes kennt, sie musste sich bis dahin auch unterordnen, also wird es sicher gut gehen! Viel Giück! G.Elizza

Um Gottes Willen, mach das bloß nicht! Was für ein Stress für die Katzen, das ist ja nicht mehr feierlich!

Du hast aber wohl kaum ahung davon was wirklich streß für Katzen ist oder? Sie ziehen jede Katze einen Umzug oder Möbel verücken vor. Besuch dürftest du auch nicht haben schon gar nicht über Nacht. Katzen reagieren oft empfindlich aber eine Zweite und dritte Katze sind überhaupt nicht schlimm. Was meinst du wie viel streß Freigänger haben weil sie ihr Revier verteidigen müssen und trotzdem ziehen sie den Freigang vor. Lange Zeit ging man auch davon aus Kaninchen müsste man alleine halten oder noch schlimmer mit Meerschweinchen aber das das streß für beide Nager bedeutet wusste lange zeit keiner oder wollte niemand wissen. Wie glücklich und toll Katzen miteinander umgehen können wirst du nie erfahren wahrscheinlich eher streß für dich als für die Katze! Und Züchter besitzen auch viele Katzen nicht immer aus der selben Familie stammen und das sind meist auch die besten Katzen super gelassen. Meine Katzen leben hoffentlich noch lange irgendwann will ich auch Kinder und meine Katzen werden deswegen nicht abgegeben auch wenn es sicherlich nicht einfach wird aber viel mehr leidet ein Tier darunter abgegeben zu werden.

Die Frage, wie alt deine Katze ist, ist wirklich nicht unwichtig. Generell würde ich eher zu einer jungen Katze raten, also nach Möglichkeit 3-6 Monate alt. Wegen des schon erwähnten Welpenschutzes.

Dann muss die Zusammenführung unbedingt ganz behutsam ablaufen.

Die neue Katze kannst du ruhig erst mal für 3 Tage in einen seperaten Raum sperren - zumindest versuchen. Das klingt erst mal hart, aber so nimmt sie schon mal vertrauten Geruch an und gewöhnt sich selber schon an ihr Zuhause. Natürlich solltest du sie auch viel in diesem Raum besuchen und dich hinsetzen, mal sehen, ob sie dann auf dich zukommt. Auch den Rest der Wohnung sollte sie langsam kennenlernen, währenddessen die andere Katze wegsperren - ca. 30 Minuten.

Dann sollten sie sich begegnen und beide frei in der Wohnung aufhalten.

Soweit die Theorie. Praxis sah bei mir immer anders aus. Katzen sind eben eigensinnig... :-D

Trotzdem ist es wichtig, dass die Katzen sich laaangsam kennenlernen dürfen.

Meine Luna hatte große Angst vor Mimi, die wie eine Matrone auf der Sofalehne saß und knurrte, sobald sie Luna im Flur sah. Leider hätte Luna am Wohnzimmer vorbei zum Katzenklo gehen müssen, was sie sich dann nicht traute. Also haben wir ein Babyklo im Schlafzimmer hingestellt. So sind die beiden sich sehr aus dem Weg gegangen.

Langsam beschnupperten sie sich dann auch mal. Innerhalb von 14 Tagen, wie schon geschrieben, sollte so ein Annäherungsversuch stattfinden und die Situation sich etwas entspannen. Aber dass die beiden sich wirklich zusammenraufen, kann mehrere Monate dauern. Wichtig ist, dass kein Blut fließt. Raufereien sind normal, solange keine ernsthaften Verletzungen auftreten, ansonsten musst du die Katzen wieder trennen.

bei www.katzennatur.de gibt es auch ein Unterforum wie Katzen mit Katzen zusammenleben, dort findest du sicher viele hilfreiche Tips.

Wenn deine Katze schon etwas älter ist, würde ich ihr den Stress einer neuen Katze nicht antun.

Warum ziehst du denn überhaupt jetzt eine 2. Katze in Erwägung?

Kaum. Es gibt Katzen, die sind wirklich Einzelgänger und dulden keine anderen Katzen neben sich. Natürlich kannst Du es versuchen, aber ich würde mit dem Tierheim oder dem Züchter auf jeden Fall aushandeln, dass Du das arme Tier dann zurückgeben kannst, falls es nicht klappen sollte - was wahrscheinlich ist.

das stimmt nicht selbst ältere einsam gehaltene Katzen können mit anderne Katzen prima auskommen. Ich habe spontan 2 Tierheim Katzen zusammen gewürfelt beide 4 Jahre alt und kastriert eine davon ehemalige Freigängerin und die kommen super miteinander aus lecken sich gegenseitig das Fell und schlafen nebeneinander. Habe kürzlich eine dritte dazu geholt und sie vertragen sich auch. Eine sehr gute Freundin nahm viele Pflegekatzen neben ihren eigenen auf und nach paar Wochen kuschelten sie auch gemeinsam. Es ist bewiesen das Freigänger Nachts mit vielen anderne Katzen herumschleichen oder einfach nur die Zeit verteiben.

Weitere Katzenfragen zu "Katzenanschaffung und Zubehör"