Was sind denn die Abzeichen für eine Trächtigkeit einer Katze?

Meine Katze war 2 Monate draußen, da sie vom Balkon gefallen ist. Vorhin hat mein Bekannter sie gefunden und jetzt ist sie wieder da. Sie ist nicht kastriert da sie eine Hauskatze ist und es eigentlich auch geplant war dass sie Babys bekommt, also spart euch solche Kommentare. Ich werde natürlich auch bald zum Tierarzt gehen. Kommentare diesbezüglich werden nämlich beanstandet und dann gelöscht :)) jedenfalls ist sie an der Seite schon etwas dicker geworden und der Bauch ist hart wenn man ihn anfasst. Ich habe sie die ganzen 2 Monate nicht gesehen.

Was sind denn Abzeichen für eine Trächtigkeit? Sie lässt sich am Bauch anfassen und man kann sie auch hochnehmen aber manchmal knurrt sie, sie miaut die ganze Zeit und sie rennt auch nichtmehr. Sie sitzt auch vorsichtig, z.B. wenn sie frisst nimmt sie die Hinterbeine auseinander. Oder ist es vielleicht weil sie sich erst wieder an uns gewöhnen muss? Weiß jemand wieso sie die ganze Zeit miaut?

10 Antworten

geh mal zum Tierarzt mit ihr. Es könnte auch sein, dass sie sich beim Sturz vom Balkon im Bauchraum verletzt hat - z.B. Riss im Bauchfell. Die Symptome klingen so als könnte es auch ein Bruch des Bauchfells sein.

Gleiches gilt, wenn meine Antwort beanstandet und gelöscht werden sollte: Kommst du dir gar nicht selbstgerecht und zugleich hilflos vor, dass du solche Phrasen nötig hast?!

Fakt ist - auch, wenn du es nicht lesen willst ==> stillen und nicht registrierten Mitlesern kommt es hoffentlich zugute: Mit Tierschutz hat deine Aktion in mehrerlei Hinsicht nichts zu tun: Ungesicherter Balkon plus unkastrierte Katze! Stichwort Kastration: Überfüllte Tierheime sind im Übrigen die Antwort auf rücksichts- und verantwortungsloses Handeln, wie du es an den Tag legst. Nicht zuletzt deshalb führen immer mehr deutsche Städte eine Kastrationspflicht ein. Wer sich als Katzenbesitzer weigert, muss mit einem Bußgeld von bis zu 5000 € rechnen, siehe auch http://www.welt.de/wissenschaft/umwelt/article12722740/Kastrationspflicht-soll-Katzenplage-eindaemmen.html

In Österreich gibt es mittlerweile sogar eine gesetzliche Kastrationspflicht für Katzen, deren Geldstrafen bei Zuwiderhandlung zwischen 70 und 3750 € liegen, siehe auch http://www.gemeinde-preding.at/data/File/amtstafel/2013/kastrationspflicht.pdf. Dort dürfen Katzen nur dann Junge bekommen, wenn sie aus registrierten Zuchten stammen.

Versetz dich mal in eine Katze, die Käfighaltung im Tierheim über sich ergehen lassen muss: kaum Zuwendung, kein Tageslicht, keine Bewegungsmöglichkeit und ein Alltag, der vor Langeweile nur so strotzt - oft sogar monatelang! Eine(!) Katze ist da schon zuviel. Du hingegen trägst Verantwortung für eine undefinierbare Anzahl von Katzenpopulationen, zumal sich die Nachkommen, die Nachkommen der Nachkommen etc. ja auch weiter vermehren! Man bedenke: Eine einzige Katze kann in ihrem Leben ca. 200(!) Junge gebären. In den USA ist es noch schlimmer: Dort werden jährlich 10 Millionen(!) Tierheim-Katzen getötet, darunter auch gesunde Jungtiere! Trauriger Grund: Selbst sie finden kein Zuhause! Ferner schadet deine Kastrationsmüdigkeit indirekt sogar Tieren, die mit dem Wurf faktisch nichts zu tun haben: Und zwar jenen Katzen, die im Tierheim bereits existieren! Soll heißen: Wenn sich die Gesamtauswahl durch Vermehrung eurerseits vergrößert, werden Interessenten darum gebracht, örtliche Tierheime aufzusuchen. Das Resultat: längere Tierheim-Aufenthalte! Wie kannst du das mit deinem Gewissen vereinbaren?!

…, aber Katzenbabys sind ja sooo süß, stimmt’s? - Mit dieser Einstellung erweist du dich der Tieresverantwortung nicht würdig.

Auch aus folgenden Gründen ist eine Kastration wichtig:

  • Kastrierte Tiere haben ein kleineres Revier, weshalb sie seltener Kämpfe austragen. Bissverletzungen, bei denen tödlich verlaufende Krankheiten übertragen werden können (z. B. FIV = Katzenaids), sind dann seltener indiziert (es gibt noch keinen Impfstoff).
  • Je kleiner das Revier desto geringer das Verletzungsrisiko im Straßenverkehr und desto geringer das Risiko, dass sie entlaufen.
  • Ebenso verhindert eine Kastration typisches Stressverhalten, das mit Paarungsbereitschaft einhergeht, z. B. ständiges Maunzen, Schreien oder gar Markieren von Wohnungsmobiliar. Wichtig: Zeigt eine Katze bereits dieses Verhalten, stellt es sich nicht gleich nach der Kastration ein, sondern kann aufgrund der Hormonumstellung noch ein paar Wochen anhalten.
  • Kastrierte Tiere sind vielfach anhänglicher und verschmuster, da die Paarungsbereitschaft nicht mehr im Fokus steht.
  • Kastration trägt dazu bei, dass weibliche Katzen keinen Gesäugekrebs und keine lebensgefährlichen Gebärmuttervereiterungen entwickeln. Beide entstehen durch Dauerrolligkeit, d. h. wenn trotz wiederkehrender Paarungsbereitschaft keine Deckung stattfindet. Beim Kater verhindert eine Kastration Hodenkrebs, Hodenhochstand (Kryptorchismus) sowie Prostataerkrankungen.
  • Kastrierte Tiere werden doppelt so alt wie unkastrierte Artgenossen (im Schnitt 9 Jahre älter).

Außerdem: Bist du erfahren im Umgang mit Handaufzuchten, falls sie die Jungen ablehnt? Hättest du für den Fall genug Zeit, alle 2 Stunden Katzenbabys zu versorgen (und somit auch nachts)? Bist du ferner kostenmäßig dazu in der Lage? Immerhin betragen die Kosten einer Grundimmunisierung ca. 100 €, und zwar je Tier sowie ab der 9. Woche, soll heißen: Die Babys sind dann noch bei dir, da sie 12 Wochen (besser wären 16) bei der Mutter bleiben müssen. Hinzu kommen gestiegene Ausgaben wegen Futter usw.. Zum Vergleich: Eine Kastration kostet einmalig 100 €.

Mein dringender Rat: Leg umgehend einen Kastrationstermin fest bzw. lass ggf. und wennmöglich einen Trächtigkeitsabbruch vornehmen. Nur das wäre im Sinne des Tierschutzes!

Wenn Ihr schon zulasst, dass Eure Katze vom Balkon fallen, gedeckt werden und sich Katzen-Aids (FIV) zuziehen kann, zeigt Euch bitte jetzt so verantwortungsbewusst, sofort in die nächste Tierklinik zu fahren und die Katze auf Verletzungen untersuchen zu lassen.

Wenn die Katze Glück hat, ist es für einen Trächtigkeitsabbruch noch nicht zu spät.

Weitere Katzenfragen zu "Rolligkeit und Geburt"