Was tun bei ängstlicher, schreckhafter und aggressiver Katze?

Wir wissen nicht mehr weiter. Unsere Katze haben wir als Baby bekommen, da hatten wir eine Hauskatze. Sie war die Schwächste aus ihrem Wurf, konnte aber aufgepäppelt werden. Nach kurzer Eingewöhnung, hat sie sich gut mit unserer Katze verstanden, die dann aber leider bei unserem Umzug fortlief. Suchaktionen waren vergebens. Hier hat sie sich gut eingelebt und es ging einigermaßen, eine richtige Schmusekatze war sie noch nie. Seit 2 Wochen haben wir nun 2 andere Katzen, Mutter und Tochter, die wirklich nicht bösartig auf sie zugehen. Sie allerdings knurrt und faucht sie nur an. Die jüngere nicht so sehr, aber die Mutter. Ihr Verhalten ist sehr sehr aggressiv, auch uns gegenüber. Fressen kommt sie mit ach und Krach, das Katzenklo benutzt sie selten. Da sie ja schon immer sehr ängstlich und schreckhaft war - woran kann das liegen? Wir haben ihr nie was getan, aber irgendwie kann sie sich auch an gewohnte Geräusche nicht gewöhnen. Braucht sie einfach nur Zeit oder hat sie von Natur aus so einen Charakter, und sie wird nie anschmiegsamer? Oder womöglich Spielgefährtin für die anderen beiden?

5 Antworten

das ist eine schwierige situation weil die zwei neuen kommen als Team wollen erst mal gleich die Rangordnung festlegen die andere katze hat natürlich angst was die zwei neuen auch merken und ausnutzen und sie ist alleine mit den beiden es wäre gut die alte katze und die zwei neuen zu trennen und eine langsame Zusammenführung anfangen mit zusammen füttern unter aufsicht zusammen schmusen unter aufsicht und auch zusammen spielen unter aufsicht und die alte katze extra ein paar Leckerlis geben und extra kuscheleinheiten und viel Aufmerksamkeit das steigert das selbstbesußtsein der katze und das allgemeine Wohlbefinden und vielleicht auch mal die zwei neuen zurechtweisen wenn sie bei einen angriff oder einer unfairen aktion erwischt werden ,ich hatte bie mir mal sowas ähnliches das neue zusammen leben hatte über ein jahr gedauert aber die mühe hat sich gelohnt alle sind lieb miteinander auch, mutter und tochter trennen so das jede sich alleine mit der alten katzen anfreunden kann wenn die nicht als Team kommen ist es auch einfacher für die alte katze Freundschaft zu schlissen dann hat sie vielleicht nicht solche angst es braucht viel zeit und geduld

ne zusammenführung von katzen kann schonmal monate dauern. zwei wochen ist da keine lange zeit

sind alle drei kastriert?

da du sie insgesamt als ängstlich beschreibst und auch fauchen ein anzeichen von unsicherheit ist würd ichs mit feliway, zylkene und/oder bachblüten probieren. um sie zu beruhigen

füttert getrennt sodass sie nicht in die nähe der anderen katzen muss. hungrige katzen sind übellaunig. satte katzen sind zufrieden. achtet darauf adss alle näpfe gut voll sind. evrteilt großzügig klos und entfernt alle hauben sodass auch das für sie möglichst stressfrei ist

naja entweder sie hat beim erstbesitzer ne schlechte sozialisierung bekommen oder sie hat im freigang was übles erlebt oder sie ist einfach so. es gibt katzen die so drauf sind.

Mit den beiden neuen Katzen hast Du jetzt "Gefahr" in IHR Revie gebracht.Das war keine gute Idee.Was die kleine braucht ,ist viel Geduld und Aufmerksamkeit.

Weitere Katzenfragen zu "Katzenzusammenführung"