katze beißt und kratzt was tun?

Die katze meiner Mutter beißt. Ich weiß allerdings nicht was dem kleinen kerl alles schon wiederfahren ist. Wir wollen ihn jetzt zu uns nehmen. Ist das eine gute idee ..? Wir haben den Zwillingsbruder. Der auch das komplette Gegenteil ist. Wir haben angst das unser kater dann genau so wird. Habt igr ein paar tipps wie wir den rabauken ruhiger bekommen?

5 Antworten

Die Idee ist nicht schlecht, den Kater zu Euch zu nehmen, denn da hat er ja nen Kumpel, mit dem er spielen, kuscheln und raufen kann. Kratzen und Beissen bei Katzen kann aus reinem Spieltrieb sein und muss nichts mit Aggressivität zu tun haben. Fauchen allerdings deute ich eher als Zeichen von Angst und daher wäre es in einem solchen Fall besser, den Kater von selbst kommen zu lassen und nicht einfach zu nehmen.und zu streicheln. Fangt sachte mit den Berührungen an und habt einfach viel Geduld mit dem Kerlchen und ich denke, dann wird es mit der Zeit sicher gut gehen.

Wenn Ihr den Kater holt, kann es sein, dass sich die beiden Katzen erst wieder neu kennenlernen müssen und dabei ist es vollkommen normal, dass sie sich anfauchen, anknurren oder es auch zu Raufereien kommt. Das wird sich mit der Zeit legen und je mehr Geduld und Ruhe ihr ausstrahlt desto ruhiger und zufriedener sind auch Eure Katzen.

das muß sich erst zeigen. ihr müsst erst ausprobieren ob die beiden gut zu ein ander passen. denn wird sich das verhalten möglicherweise ändern. wenn es nicht klappt mit den beiden, hat es weniger sinn.

du es kann sein dass das von ganz allein passiert. katzen die allein in einer wohnung gehalten werden spielen oft mit ihrem menschen anstatt mit einer anderen katze. das wird oft als aggresivität ausgelegt weils mti auflauern, anspringen und reinbeißen zu tun hat, ist aber von der katze aus pures spielverhalten und nicht böse gemeint. da er bei euch dann gesellschaft hat mit der er sich austoben kann kanns gut sein dass sich das problem von allein erledigt

anders siehts aus wenn dahinter wirklich angst oder aggressivität steckt. dann muss man schauen wo das herkommt und him mit viel zeit und geduld das vertrauen wiedergeben.

der unterschied liegt in der körpersprache. wenn der kater konzentriert und agespannt, aber nicht gehetzt oder auf stom wirkt ist es spiel. wenn er droht, knurrt, facuht und aussieht als würde er in die luft gehen wenn man in anfasst isses ernst

eine katze wird nicht aggressiv nur weil eine andere in hirer umgebung das ist, das ist ne verhaltensauffälligkeit die ihre ursache in der vergangenheit der katze hat. es kann sein dass euer kater anfängt mehr zu spielen weil er jetzt auf einmal zum spielen aufgefordert wird, das KANN den eindruck vermitteln dass er wilder wird, ist aber nur ausdruck von lebensfreude.

ach edith: die brüder erdden sich vermutlich nicht wiedererkennen. keinen schreck bekommen wenn die erste begegnung eher ablehnend wirkt. das ist bei katzen normal so^^ und heißt nicht dass sie nicht später freunde werden. katzen nehmen das mit dem "zusammenraufen" sehr wörtlich. kastriert sind beide? wenn nicht sollte das vorher noch geschehen, macht das vergesellschaften einfacher

bringt den neuen kater erstmal in ein eigenes zimmer sodass er sich orientieren kann. dann kann euer kater sich auch an die idee von noch einer katze gewöhnen, er hört und riecht den durch die tür

Also er wedelt mit dem schwanz und faucht und zeigt seine zähne

das schwanzwedeln bedeutet aufregung. fauchen ist eigentlich eher defensiv als aggressiv, einer fauchenden katze ist die situation nicht so ganz geheuer. du beschreibst eine gestresste katze. sowas kann zum beispiel daraus entstehen dass der kater auf katzenart gespielt hat, der mensch die katze dafür gestraft hat und so das spiel aus katzensicht ein ernstes element bekam.

gib ihm bei dir viele möglichkeiten sich zurückzuziehen. faucehnde katzen ziehen sich meist zurück wenn sie die möglichkeit dazu haben. da reicht oft ein großer karton, auf den kopf gedreht mit nem loch drinne. toll wäre die möglichkeit nach oben zu gehen, sprich ein hoher kratzbaum oder die möglichkeit oben auf nen schrank zu klettern. höhe gibt katzen sicherheit und ich glaub das täte dem kleinen mann gut

achte genau darauf in welchen situationen er das macht. hat er vllt nen sicherheitsabstand den er eingehalten haben möchte. mag er es nicht wenn man sich über ihn beugt. vermeide diese situationen, nicht nur um deiner sicherheit willen sondern auch weil du dann als bedrohliche erscheinst. deine schlüsselworte sind geduld und liebe. derartige verhaltensauffälligkeiten resultieren aus fehlendem vertrauen seitens der katze und falscher behandlung (nciht notwendigerweise durch die schwiegermutter, kann sein dass das noch vom halter der mutter der beiden kam und ihr das ohne es zu merken korrigiert habt, mit geduld und verständnis.. deine schwiegermutter leider nicht). versuch nicht ihn irgendwie zu erziehen, strafe ihn möglichst gar nicht, geh einfach aus dem zimmer wenn er ausfallend wird. wenn man einer ausfallend gewordenen katze mit strafen oder druck kommt verstärkt man nur den konflikt, sie zwingen oder dazu erziehen es zu lassen kann man nicht

katzen werden meiner erfahrung nach in der regel von alleine wieder geistig normal wenn sie in einer liebevollen umgebung sind. einer anderen frage nach sind beide noch unter einem jahr, je jünger desto leichter gehts bei solchen geschichten.

Am anfang war er sehr lieb wollte oft spielen. Ja beide werden jetzt ein jahr alt

Lasst bitte beide unbedingt kastrieren, falls nicht schon geschehen!

Weitere Katzenfragen zu "Katzenanschaffung und Zubehör"