Katze lebt nur draußen und jammert - was tun?

Hallo alle zusammen! Gegenüber von uns wohnt seit einigen Monaten eine Katze, die nur draußen lebt. Sie hat einen kleinen Schuppen mit einem Körbchen und Fressen. Tagsüber wird sie eingesperrt, damit sie schläft und nachts wird sie raus gelassen. Unsere Nachbarin mag, wie sie sagt, keine Katzen und hat sie nur zum Mäuse fangen. Nun ist es so, dass die 'Kleine immer meine Nähe sucht, wenn ich abends raus gehe. Sie miaut die ganze Zeit und will gestreichelt werden. Außerdem will sie mit rein und läuft mir hinterher. Letzte Nacht waren es -12 Grad und sie war draußen. Außerdem humpelt sie und ihre Pfote blutet. Ich habe die Nachbarin angesprochen, aber sie will nicht mit ihr zum Arzt gehen, weil das Tier angeblich verängstigt und bissig ist. Mit rein nehmen kann ich die Kleine aber auch nicht da wir einen Hund haben. Ich mache mir die ganze Zeit Sorgen, die Kleine tut mir so leid.

7 Antworten

Die Katze kommt vom Tierheim? Na, dann solltest Du dringend dort anrufen. Hat die Frau sie offiziell mit Vertrag übernommen, ist sie nicht nur moralisch sondern auch vertraglich dazu verpflichtet, sich um das Tier zu kümmern, dazu gehört auch die ärztliche Versorgung. Wenn sie gegen die Haltungsvorschriften des Tierheims verstößt, kann man ihr das Tier ohne weiteres wegnehmen. Darauf würde ich hinarbeiten.

Das Veterinäramt wird nichts unternehmen. Das Problem ist, daß sich die Frau wahrscheinlich wieder eine neue Katze zum Mäusefangen holen wird, das ist also ein ewiger Kreislauf, weil sie vermutlich ziemlich beratungsresistent ist.

Auch, wenn man es nicht darf: Katzen können auch plötzlich weglaufen und nicht mehr wieder zurück kommen. Hast Du in Deinem Bekanntenkreis niemanden, der eine Katze möchte? Je nachdem, wo Du wohnst, könnte ich mich umhören oder meine Tochter fragen, ob sie sie nicht nehmen möchte. Natürlich darf man das nicht, aber wo kein Kläger ist, ist auch kein Richter. Wenn ich Dir helfen kann, laß es mich wissen.

Danke, sehe ich auch so!

Vielen Dank für die Antwort! Ich werde Montag im Tierheim anrufen, außerdem kenne ich ein paar Leute in der Nachbarschaft die Katzen haben, vielleicht nehmen die die kleine auf. Liebe Grüße 

Nachbarschaft ist vielleicht nicht so sinnvoll, weil die ursprüngliche Besitzerin sie ja dann immer wieder sehen würde. Aber der Tierschutzverein wird ja wohl die Unmöglichkeit der Haltung ensehen und das Mäuschen evtl. offiziell an jemanden anderes geben. In jedem Fall viel Glück und Erfolg.

Wenn die Katze verletzt ist solltest du Not-Tierarzt rufen. Ich denke die können nicht nur der Katze wegen der Verletzung helfen sondern auch bei dem Fall dass die Nachbarin sich nicht gut genug um die Katze kümmert. Du könntest vielleicht beim Tierarzt oder bei einem Tierheim fragen was man in so einen Fall tun kann wenn du dir mit dem Tier-Notarzt nicht sicher bist. 

Du kannst ihr die Katze nicht einfach wegnehmen sorg dafür das deine Eltern mit der besitzerin reden wenn die katze verletzt kann sie ja eh keine Maüse mehr fangen

Weitere Katzenfragen zu "Katzenhaltung"