Meine Katze hat Riesen Angst! Was kann ich tun?

Wie der Titel schon sagt meine Katze hat Panische Angst !

Ich Habe sie seidt ungefair 5 bis 6 Wochen bei mir . Luna ist am 81.08.2010 Geboren also noch recht Jung. Sie verzieht sich grundsätzlich unter unser Bett und dort bleibt sie auch bis man sie Rausholt. Wenn man es so nennen kann. Nur wenn ich meine Hand zu ihr ausstrecke rennt sie panisch davon aber nur weill sie Angst hat. Dann macht sie sich klein in irgeneiner anderen Ecke wo sie sich sicher füllt.

Ich bemühe mich wirklich und versuche ihr jeden Tag ruig zuzusprechen oder sie zu berühren. Mit der Vorbesitzerin hatte ich versucht Kontakt aufzunemmen um mit ihr zu Sprechen aber leider meldet sie sich nicht.

Nun was kann ich tun ? Ihr die Angst zu nehmen ? Wir würden niemals die Hand gegn sie erheben.

Wir haben auch eine 2te Katze bzw Kater er hat garkeine Panik sie sieht es auch das sie eigentlich keine angst haben muss .Er versteht sich gut mit ihr .

Ich wäre sehr Dankbar für Gute Antworten

Lg

10 Antworten

Laß sie ganz in Ruhe und kümmere Dich nur darum, daß Futter und Wasser sowie das saubere Klo bereitstehen. Ignoriere sie einfach für's Erste. Wahrscheinlich schaut sie sich nachts in der Wohnung um und drückt sich tagsüber weg. Gib ihr Zeit, alles zu erkunden und ihre Beobachtungen zu machen. Zeig ihr anhand Deiner anderen Katze, daß nichts Schlimmes passiert, daran wird sie sich orientieren. Bedräng sie nicht, sprich sie nicht an, laß sie einfach ganz in Ruhe. Wenn sie sich raustraut, guck erst mal gar nicht hin und laß sie einfach machen. Sie braucht einfach mehr Zeit als andere Katzen, um alles auszukundschaften und ihre Scheu abzulegen. Das wird schon mit der Zeit. Gruß, q.

Halte mal ein Leckerli in der Hand halte paar Meter abstand und strecke die Hand vooorsichtig lUNA entgegen.. wenns nicht klappt dass sie sich nähert dann warte mal ein bisschen ab vllt. gewöhnt sie sich noch dran sie muss erst vetrauen gewinnen es könnte also bisschen dauern. Hab geduld. Viel erfolg wünsche ich dir^^

Das läßt vermuten, dass die Kleine bei ihrer Vorbesitzerin eine ziemlich schlechte Erfahrung mit Menschen gemacht hat. Vielleicht hat diese die Katze schlecht behandelt, geschlagen, getreten oder sonstwas.

Es bleibt dir nur, viel Geduld und Liebe und viel Zeit für die Süße mitzubringen, denn sie kann ja nichts dafür. Irgendwann wird sie sicher zutraulicher, wenn du immer liebevoll mit ihr sprichst, ihr immer Leckerlies zusteckst und versuchst, mit ihr zu spielen.

Ich würde sie anfangs mal garnicht unterm Bett rausholen. Das bringt sie mit dir in Verbindung, und deshalb hat sie vielleicht auch vor dir Angst. Ich würde nur immer und immer mit ihr reden, sie beruhigen, versuchen, ob sie an einem Spiel interessiert ist. Also nicht mit Gewalt streicheln, erst, wenn die Kleine das selber will.

Lass nachts dein Schlafzimmer offen, vielleicht kommt sie zu dir ins Bett. Das wäre doch ein guter Anfang.

Ich wünsch dir ganz viel Geduld, und das klappt schon. Wenn sie wirklich was schlimmes erlebt haben sollte, muß sie ja erst mal merken, dass das nicht überall so ist.

Weitere Katzenfragen zu "Verhaltensweisen"