Nassfutter gegeben - nun stinkt der Kot?

Hallo, ich habe ein Problem: Ich habe gelesen, dass das Trockenfutter nicht gut für Katzen ist und meiner Katze deswegen auch Feuchtfutter gegeben.Nun stinkt ihr Kot bestialisch und sie macht etwa 2 x täglich "groß". Liegt das am Feuchtfutter?

8 Antworten

hallo! ich füttere meinen 3 mietzen morgens je 100g feuchtfutter. trockenfutter gibts mittags und abends ein kleines schüsselchen. Wasser gibts natürlich immer und mehrmals in der Wohnung - klar. Ich wechsele das Futter immer mal, damit sie sich nicht zu sehr an eins gewöhnen. Wenn ich nur Feuchtfutter gebe, bekommen sie Durchfall. Wenn einer der Dreien Durchfall hat, gibts erstmal einen Tag nur Tockenfutter. Und natürlich achte ich darauf, dass sie ausreichend trinken.Dass der Kot mal mehr und mal weniger stinkt ist auch klar. Das sind Raubtiere. Wenns stinkt, merkst du es wenigstens und kannst gleich sauber machen gehen :) Stiftung Warentest hat mal Katzenfutter getestet. Ich orientiere mich an dem Test was meine Mäuse zu fressen bekommen. Beim Trockenfutter ist es fast egal. Das hat fast identisch abgeschnitten.

Wenn einer der Dreien Durchfall hat, gibts erstmal einen Tag nur Tockenfutter.

Wenn eine Katze Durchfall hat, verliert sie eine Menge Flüssigkeit. Ihr dann auch noch Trockenfutter zu geben, ist ziemlich kontraproduktiv.

Erklär mir mal, wie du "darauf achtest, dass deine Katze ausreichend trinkt".... gehen deine auf gutes Zureden zum Wassernapf?

Stiftung Warentest bewertet Futter nach Laborwerten....wir füttern aber keine Laborgeräte. Wenn rein messtechnisch erfasster Anteil an Proteinen im Futter bedeutet noch längst nicht, dass das für die Katze gut verwertbare Proteine sind.....

Dazu kommt, dass dort längst nicht alle Marken getestet werden. Wirklich gute (soweit man bei TroFu überhaupt von "gut" sprechen kann), tauchen in den Tests gar nicht auf.

Es lohnt sich, in Sachen Katzenfutter selbst Informationen zu sammeln und ein bisschen was über gesunde, artgerechte Ernährung und den Bedarf der Katzen zu lernen.

wenn die mietzen nichts zum trockenfutter trinken, gehts zum tierarzt. einen tag wird es mit dem trockenfutter versucht. bis jetzt immer mit erfolg. ich habe eine mietz die ein bisschen anfälliger ist, als die anderen zwei. sie hat öfter mal durchfall. ist aber kerngesund. wir haben sie schon mehrfach beim tierarzt deswegen vorgestellt. nur zu deiner beruhigung. wenn wir in so einem fall weiter feuchtfutter füttern, dauert der durchfall tage lang. außerdem trinken unsere tiere sowieso ziemlich gut.

desweiteren füttere ich keine laborgeräte. es geht einfach nur darum, dass untersucht wird, was im futter drin ist. und dass ich das, als leie und als einfacher katzenhalter und nicht als züchter, nicht sagen kann, ob das futter schlecht ist oder nicht. es ist eine hilfe bei der wahl des futters. nicht mehr und nicht weniger. wenn du die zeit hast, für deine katzen zu kochen, können sie sich freuen.

ich vertraue auf die tests, die stiftung warentest macht. das ist meine art der informationssammlung. und dass da nicht alle futtermittel getestet werden ist auch klar.

Du, ich koche auch nicht für meine Katzen, ich füttere sie zur Hälfte mit Rohfutter und zur Hälfte mit Dosenfutter ;)

Aber man kann sich auf vielen Seiten im Netzt gut informieren, und über gesunde Ernährung etwas zu lernen, muss man doch kein Züchter sein ;)

Schau mal:

Geflügelmehl, Reis, Mais, Maiskleberfutter, getrocknetes Schweinefleisch*, Tierfett, Lignozellulose, tierisches Eiweiß (hydrolysiert), Weizen, Weizenfuttermehl, Rübentrockenschnitzel, Hefen, Mineralstoffe, Sojaöl, Fischöl, Ei getrocknet, Hefehydrolysat (Quelle für Mannan-Oligosaccharide), Tagetesblütenmehl (Quelle für Lutein).

Das ist die Zusammensetzung eines Trockenfutters, das von der Stiftung Warentest ein "Sehr gut" erhält.

Lies dir die Inhaltsstoffe mal in Ruhe durch und überlege, ob das wohl artgerechtes Katzenfutter ist.....

Das meinte ich mit "wir füttern keine Laborgeräte". Es mag ja sein, dass dieses Futter, geht man nur nach den Laborwerten, in Ordnung ist. Aber der gesunde Menschenverstand muss einem doch sagen, dass das nicht viel mit artgerechter Ernährung einer Katze zu tun haben kann, oder? ;)

sicher, da hast du recht. einige der zutaten sind fragwürdig... aber ich weiß doch auch nicht, aus was eine maus besteht und in welchen nahrungsmitteln die bestandteile der maus noch vorkommen. dass weizen und mais in keiner maus ist, weiß ich... aber die mietzen fressen ja auch das fell von der maus oder gras (meine würgen nach dem fressen von gras keine fellbatzen aus...) is doch auch seltsam...

na gut. du hast mich überzeugt. ich glaub ich versuche es auch mal mit frischfleisch. was gibst du denn da? und wie viel? und welches dosenfutter fütterst du zusätzlich?

ich habe einmal versucht für meine süßen zu kochen... hühnerherzen püriert... ich fand das so eklig :S meine mietzen leider auch. roh hätten sie die herzen vielleicht gefressen :)

anjahoff9, du mußt doch die Hühnerherzen nicht pürieren ^^ ... . Deine Katzen haben ein Raubtiergebiß, die kauen die so runter. Meine lieben Hühnerherzen :o) .

stand so in dem rezept^^ hat aber dermaßen gestunken, dass ich die dinger nie wieder püriere! :D

Dass eine Katze zweimal täglich "groß" macht, ist völlig normal.... . Nicht normal ist, wenn sie es nicht tut. Und das passiert genau bei einer nicht artgerechten Trockenfutterernährung, die dem Körper der Katze sämtliche Flüssigkeit entzieht. Da kommt dann vielleicht einmal am Tag ein ausgemergeltes Würstchen, fertig. Da du zum Glück erkannt hast, dass Trockenfutter ungesund ist, bist du auf dem richtigen Weg. Natürlich riechen Katzenwürstchen nicht nach Veilchen ;o) . Aber damit´s nicht ganz so stinkt, achte darauf, dass du hochwertiges Futter kaufst, welches mindestens 60% Fleisch enthält, aber ansonsten weder Zucker noch Getreide. Wenn man diese Billig-Supermarktsorten verfüttert, müffelt der Kot schon extremer, wie bei einem hochwertigen Futter. Aber dass Katzenkot stinkt, damit musst du leben. Katzen sind nun mal reine Fleischfresser, und die Ausscheidungen von Fleischfressern riechen nun mal (deine übrigens auch ;o) ...) . - Mach den Haufen immer gleich raus und spül ihn im Klo runter, dann hast du das Müffelproblem nicht ;o) .

Dann verträgt sie vielleicht gerade dieses Futter nicht und müsstest es mit einem anderen versuchen. Außerdem kann es sein, dass das durch die Umstellung von Trocken auf Feuchtfutter passiert und nach einigen Tagen wieder vorbei ist. Ich füttere meine beiden Kater mit Feuchtfutter und gelegentlich bekommen sie zwischendurch ein paar Leckerli aus Trockenfutter. Und bei uns gibt es beim Geruch kein Problem. Natürlich riecht man gleich am Beginn ein kleines bisschen, aber da ich einen sehr guten Klumpsand verwende und meine Kater alles schön einbuddeln, ist der Geruch nach kürzester Zeit verschwunden. Und wenn man regelmäßig die Toilette reinigt, gibt es keinen Gestank in der Wohnung

Weitere Katzenfragen zu "Nassfutter"