Sollen Katzen Trockenfutter bekommen?

Hallo liebe Katzenexperten, als ziemlicher Neuling unter den Katzenbesitzern, suche ich nach ein paar Meinungen bezüglich der Frage nach dem Für ud Wider vonTrockenfutter. Unser Kater ist vier jahre lang und zu meine großen Schrecken wurde gestern vom Tierarzt massiver Zahnstein der hinteren Backenzähne und ein lockerer Zahn festgestellt, der wohl Schmerzen verursacht. Jetzt soll eine Zahnsarnierung durchgeführt werden und die befallenen Zähe wahrscheinlich gezogen werden. Auf die Frage nach der Ursache, sagte man mir, dass man eine Katze eben nicht ausschließlich mit Nassfutter ernähren dürfe, weil es sonst eben zu Zahnstein komme. Ich hatte immer geglaubt, dass Trockenfutten eben nicht gesund für Katzen ist und habe ausschließlich Nassfutter gegeben - was ist denn nun richtig?

8 Antworten

Trockenfutten eben nicht gesund für Katzen ist und habe ausschließlich Nassfutter gegeben - was ist denn nun richtig

Wenn Du schon die Kompetenz des TA anzweifelst ...

Weder das eine noch das andere eignet sich als Alleinfutter. Hat die Katze "nichts zu beißen" kommt es zu dem, was der TA diagnostiziert hat.

Bei Trockenfutter riskiert man auf dauer, dass die Katze zu wenig Flüssigkeit aufnimmt.

Den Wassernapf ignorieren nach eigener Erfahrung viele Katzen aus diversen Gründen.

Unsere Katze trinkt praktisch ausschließlich, wenn das Wasser fließt (tröpfelnder Wasserhahn oder Schlauch im Garten).

Im Netz findet sich eine Vielzahl von Rezepten, die helfen, die Ernährung artgerechter zu gestalten. Die Industrieprodukte kommen häufig eher der Bequemlichkeit des Halters entgegen, als den Bedürfnissen der Katze (Dose oder Pappe auf, ich haben fertig :-( ).

Dass Fertigfutter keine otpimale Lösung ist, ist mit schon klar - für unsere  Hunde habe ich nur jahrelang gekocht, aber mit einer Katze ist da alles nicht so einfach, habe ich als Katzenneuling festgestellt.

Der Kater gehörte mal unseren Nachbarn bei denen er nach deren Umzug nicht bleiben wollte und immer wieder zu uns zurück lief bis er dann letztendlich bei uns bleiben dürfte und unser Kater wurde.

Er ist mit Felix Nassfutter groß geworden und will nichts anderes - Trockenfutter schon gar nicht. Ich habe ihn versucht an Animonda und Catzfinefood zu gewöhnen, abe das nimmt er nur selten an.

Ihn einfach hungern zu lassen, davor habe mich alle Tierärzte gewarnt, denn Katzen könne stur sein, wenn sie ein Futter nicht mögen und nach ein paar Tagen Futterverweigerung können organische Probleme auftauchen.

Meine Hunde habe kein Trockenfutter bekommen, weil ich das einfach nur für zusammengepresste Abfälle halte, die mit ein paar lebenswichtigen Zusatzstoffen angereichert sind, um es überhaupt verkaufen zu dürfen - bei Katzentrockenfutter ist das wohl nicht anderes.

Dass Katzen Trockenfutte brauchen, um Zahnstein zu verhindern, wußte ich nicht - meine Hunde hatte keine Zahnprobleme; jeder sagt einem sowieso etwas anderes.

Mit gerade mal 4 Jahren derartige Zahnpobleme zu haben, zeigt ja, dass etwas an der Ernährung falsch ist - ich weiß nur einfach nicht, was ich machen soll, bzw was ich kaufen soll

Trockenfutter ist für Katzen nicht unbedingt gesund. Wenn Trockenfutter, dann sollte man das eher wie Leckerlis geben. Wichtig beim Futter ist, dass keine Getreide- und Zuckerzusätze darin enthalten sind.

Nassfutter sollte mindestens 60 % Fleisch ehthalten, aber auch hier möglichst ohne Getreide- und Zuckerzusätze. 

Statt Trockenfutter kann man auch öfter mal ein Stück Fleisch geben, Huhn oder Rind, roh oder gekocht.

Meine Katzen bekommen 2x täglich hochwertiges Nassfutter und eine Mahlzeit ersetze ich durch frisches Fleisch, wobei ich rohes Huhn auch mit Knochen gebe. Reste werden gekocht und dann ohne Knochen serviert.

Auch rohes Rind ist gut für Katzenzähne. Bei meinen Katzen, die 9, 8,5 und etwa 3 Jahre alt sind, wurde noch kein Zahnstein festgestellt. Sie bekommen allerdings auch keine Leckerlis, weil die meist Zucker enthalten, sondern hin und wieder mal ein wenig Trockenfressen, allerdings auch niemals ne ganze Schale voll sondern immer nur ein paar Bröckchen von Hand.

Hallo Dandy, guuut, das du fragst, denn das Thema hat es in sich!
Und es ist eben nicht nur 'ungeeignet', es ist brandgefährlich und nicht nur "es gibt auch Schrott darunter"!

Trockenfutter ist ein gefährlicher Marketing-Gag der Futtermittelindustrie (so schön einfach und sauber und er maaaag es ja auch so gerne!) . Tatsächlich widerspricht es jeder artgerechten Ernährung und belastet den Körper nachhaltig: Katzen sind Wüsten-/Savannentiere, sie trinken selten bis gar nicht, sie nutzen den Wasseranteil der Beutetiere...!

Wenn nun aber nur zum Verdauen, zum nötigen Aufweichen des Trockenenfutters nicht nur keine Beutefeuchtigkeit geliefert, sondern sogar noch Wasser der Katze abgezogen wird, um diesen staubtrockenen Futtermist aufzulösen, dann weißt du, was Sache ist! Solche ständige Beruhigung auf jeder Packung, dass nur genügend Wasser angeboten werden soll... ändert leider nichts daran, dass Katzen nicht oder nur wenig trinken. (Wasser bitte nicht dicht neben dem Futter anbieten).

Zu Trockenfutter müsste die Katze jedesmal die dreifache Menge an Wasser zu sich nehmen!
Dass Katzen diese völlig trockenen, harten Brocken überhaupt ins Maul nehmen und scheinbar sogar bei bester Laune begeistert fressen, liegt ganz allein an den verräterischen Aromastoffen, an purer Chemie! Damit würden sie auch reines Getreide oder sogar Kot fressen!
Ebenfalls sehr informativ: www.cat-care.de

Die (Fang-)Frage der Tierärzte: "Trinkt er denn auch gut?" soll genau dieses drohende Signalzeichen aufdecken, "...jaaa, der hattn gesunden Durst!" Dann ist wahrscheinlich bereits Not am Kater und das Nackenfell schnellt eben nicht mehr 'flutsch' zurück, der Kater ist dann bereits dehydriert, wenn er (manche Leute glauben wirklich:) "...ganz normal säuft". Gesunde Katzen saufen eben nicht 'normalerweise'...!
Wir müssen begreifen, wenn Katzen saufen, dann haben sie drängenden und alarmierenden Durst...!

Wer weitere Bestätigungen dessen braucht... http://www.tierberatungspraxis.de/pages/ernaehrung/faq-katzenernaehrung.php (ups, gerade down, der kommt hoffentlich bald wieder)

Dieser gestörte Wasserhaushalt bei Katzen fördert einmal schleichend die bekannte Nierenschwäche, die im Fall der Insuffizienz (Nierenausfall) leider unweigerlich zu keinem schönen Tod führt, der Organismus vergiftet! Zum anderen neigen unterversorgte Katzen verstärkt zu Verdauungsproblemen! Und die braven Katzendiener füttern fleißig das Trockenfutter weiter, weil das doch so gesund ist...! *Augenroll*

Trockenfutterkatzen leben ein insgesamt bedauerliches und ungesundes Leben!
Wer sein Katzenviech liebt, füttert zumindest GUTES(!) Dosenfutter (bitte gerne die Suche dazu nutzen) oder eben noch besser roh nach Vorschrift!
...auf keinen Fall aber Trockenfutter! Okay?  :- )


Trockenfutter schädigt die Zähne ausdrücklich durch den sauren Schleim!  Darüber hinaus muss man wissen, dass das Katzengebiss nicht zum Kauen eingerichtet ist, sondern zum Zerreißen des Beutefleisches!

Weitere Katzenfragen zu "Trockenfutter"