Freigang für Kater mit Handicap oder nicht?

Also: Meine beiden Kater sind jetzt 3 Jahre alt.

Wir haben sie damals gleich nach der Kastra rausgelassen (mit 7 Mon.), weil wir in einer relativ verkehrsberuhigten Zone wohnen. Ging auch alles gut - 3 Monate - dann wurde mein Kater angefahren. Diagnose: Kieferbruch, Rippenbruch, Blut in der Lunge, Schwanzabriss.

Der TA befürwortete eine OP, ich ließ die sündhaft teure OP machen (€ 700,-). Mein Kater hat wieder eine ganz normale Lebensqualität. Das einzige Handicap, was ihm geblieben ist, ist der halb amputierte Schwanz. Der Teil, der noch da ist, hängt leblos runter (Bewegung leider nicht mehr möglich), aber er ist durchblutet und "befellt".

Seit diesem Unfall sind meine Beiden Hauskatzen. Mein Mann und ich haben seitdem einfach zu viel Angst um die beiden. Und trotzdem möchte ich sie gerne rauslassen. Ich weiß, wie sehr sie ihren Freigang geliebt haben... Ich habe totale Gewissensbisse...

Nun zu meiner Frage: Kann ich meinen Kater mit diesem Handicap überhaupt rauslassen? Ist er gegenüber gesunden Katzen (zB im Kampf) sehr benachteiligt?

Möglichkeit für einen "gesicherten" Freigang haben wir leider nicht - entweder ganz oder gar nicht...

Bitte um eure Meinungen und Erfahrungen...

Vielen lieben Dank! Jacky

5 Antworten

einer unserer kater wurde mit einem stummelchen geboren. grade mal 5 cm lang. der racker ist der schnellste beste kletterer der gegend. dem ist kein baum zu hoch, kein dach und nix. sein revier verteidigt er wie ein löwe. der balanciert sich anders aus, braucht den schwanz nicht. wenn er zu hause zu recht kommt und über all hoch kommt spricht doch nichts dagegen ihn mal raus zu lassen, zu beobachten.

Wenn ein Kater kastriert ist,kämpft er nicht oft ... und wenn er benachteiligt ist,wird er schon weglaufen. Wir hatten bis zu Ostern auch einen Kater (musste leider eingeschläfert werden ;( ) ,er war kastriert und hat eher selten bis nie gekämpft. Katzen sind kluge Tiere,wenn sie wissen,dass Autos gefährlich sind,werden sie besser aufpassen. Wenn er agil und wendig ist bzw. keine Schmerzen hat,sehe ich keine Probeleme ihn mal wieder rauszulassen. Aber alles langsam angehen. Ich würde mit ihm in den Garten gehen und die Türe nach drinnen immer offen zu lassen,falls er sich erschreckt kann er immer noch in sein "gewohntes" Zuhause flüchten. Am Beginn würde ich immer dabei sein und nach 1-2 Wochen würde ich ihn mal alleine rauslassen.

das ist "nur" der schwanz. er ist in der kommunikation mit anderen katzen eingeschränkt und muss evtl sich mit dem gleichgewicht etwas umstellen. aber das kriegt er hin.

bei mir ist mal ein wilder kater angekommen dessen schwanz am ansatz ab war. er kam damit bestens zurecht. meist sind gliedmaßenverluste für die halter schlimmer als für die katzen selbst..

Weitere Katzenfragen zu "Katzenhaltung"