Kater abgegeben - trauert er jetzt?

Ich habe meinen Kater gestern abgeben müssen, weil er ganz alleine zuhause war! Meine Frau und ich arbeiten und haben für ihn leider nicht genug Zeit.Trauert er?

12 Antworten

Vielleicht trauert euer Kater, aber Katzen sind Gewohnheitstiere, der wird klarkommen, und jetzt hat er es ja auch gut. Ich glaube nicht, das man zuviele menschliche Gefuehle in ein Tier projezieren sollte.

Unsere jetztige Katze wurde vom Nachbarn beim Umzug "vergessen", und das war wirklich traurig, weil sie mit ihrem Bruder aufgewachsen war, der aber nicht vergessen wurde. Sie war eine Weile recht scheu, ist aber nach einigen Wochen lieb und zutraulich geworden. 

Warum hast du dir den Kater denn erst geholt, wenn du ihn mit nicht mal einem Jahr schon wieder abgibst? Du schreibst, du hättest keine Möglichkeit, eine zweite Katze zu halten? Das verstehe ich nicht... . Wo eine Katze Platz hat, haben immer auch zwei Platz. Und zwei Katzen sind nur geringfügig teurer im Unterhalt, als eine, da man größere Verpackungen Futter und Streu kaufen kann.

Anscheinend weißt du ja, dass man Katzen nicht einzeln hält. Was du dich aber nicht gehindert hat, ein Katzenkind nicht artgerecht einzeln zu halten und den ganzen Tag allein zu lassen (zu zweit wäre es auszuhalten gewesen)... .

Auch wenn ich deine Gründe nicht nachvollziehen  kann, ist es somit auf alle Fälle besser, der Kater hat jetzt einen kleinen Freund an der Seite, dort, wo er jetzt ist. Wäre er weiterhin bei euch geblieben, hätte er sicher in kürzester Zeit Verhaltensstörungen entwickelt (wenn er die nicht schon hatte und ihr ihn deswegen abgegeben habt...).

Natürlich trauert er, Katzen hängen sehr an ihren Menschen und sind sehr ortsbezogen. Nun ist der Mensch weg, das Zuhause weg... . Er wird sicher lich einige Tage ziemlich durch den Wind sein. Aber da Katzen auch Gewohnheitstiere sind, wird er schnell durch den neuen kleinen Freund abgelenkt sein, und durch die hoffentlich liebevollen neuen Besitzer. In 3 Monaten wird er sicher nicht mehr wissen, dass er mal woanders gelebt hat, wenn es ihm im neuen Heim gut geht.

Auch, wenn er trauert, was er tut, war es die beste Lösung. Und ihr holt bitte keine Tiere mehr. Wenn man schon wenig Zeit hat, müssen die allermeisten Tiere (Ausnahme Hamster) mindestens paarweise gehalten werden.

Alles ist schön und gut aber ich wusste am anfang garnicht das man auch die als einzeltiere hole  kann. Ich sehe meinen Fehler ein.eine 2. Katze geht nicht aus persönlichen gründen.sonst habe ich natürlich Platz für eine 2. Katze..Mit dem Besitzer habe ich heute telefoniert er hat schon gefressen und langsammmmm gewöhnt er sich

Ich glaube, da brauchst du auch keine Bedenken zu haben, dass der Kater sich nicht umgewöhnt, er ist ja noch ganz jung... .

Ich befürchte nur, dass deine "persönlichen Gründe" für keinen hier nachvollziehbar sind, weil du um den heißen Brei redest.

Na egal, Hauptsache, dem kleinen Kater geht es jetzt gut.

Ich war jetzt ein paar Tage im Krankenhaus, meine beiden alten Katzen wurden versorgt, haben sich aber tierisch gefreut, als ich heute Mittag nach Hause kam und weichen mir nicht mehr von der Pelle. Natürlich trauert Dein Kater! Er hat ja nicht nur seine Bezugspersonen sondern auch sein Zuhause verloren. Tiere sind da wie kleine Kinder.

Ich hoffe, Du hast einen wirklich guten Platz für ihn gefunden. Auch, wenn ich für Deine Entscheidung, ihn anzugeben, Verständnis und Hochachtung habe, verstehen kann ich sie nicht. So etwas überlegt man sich vorher. Wo eine Katze leben kann, können es auch zwei, da gibt es keine persönlichen Gründe. Tut mir leid!

Natürlich gibt es persönliche Gründe..Sonst würde ich schon eine 2. Katze holen..Habe in meinem Leben noch nie so Doll geweint gehabt..glaub mir das tut mir extrem weh aber ich habe keine andere wahl..

Weißt Du, ich habe mehrere sehr schwierige Jahre hinter mir, gesundheitlich, finanziell und privat. Im vergangenen Jahr mußte ich mir eine neue Wohnung suchen, aber ich hatte 3 Katzen und einen Hund. Niemals wäre ich ohne sie irgendwohin gegangen.

Meinen Hund habe ich in gute Hände geben könnne, ich konnte ihr wegen meiner gesundheitlichen Schwierigkeiten nicht mehr gerecht werden und heule seitdem Rotz und Wasser. 10 Monate sind vergangen, eigentlich wollte ich gar keinen Hund, und wenn schon, dann keinen kleinen. Es fällt mir immer noch schwer, das Weggeben zu akzeptieren, deshalb verstehe ich Dich. Bei meinem Umzug, den ich wegen eines Beinbruchs 2 Tage vorher im Krankenhaus verbrachte, ist angeblich meine 3. Katze weggelaufen. Ich weiß inzwischen, wo sie ist, konnte und wollte sie aber nicht mehr aus ihrem neuen Zuhause, daß mehrere hundert Kilometer weg ist, herausreißen. Ich bin ja nicht der beste aller Katzenhalter.

Also blieben mir meine beiden Altertümchen, mindestens 12 und 13. Ich muß mich finanziell sehr einschränken, würde sie aber niemals abgeben können, was täte ich ohne sie? Dann stelle ich meine Ansprüche zurück und bin froh, daß ich sie habe. Mich gehen Deine privaten Gründe nichts an, aber Du wirst irgendwann im Leben andere Prioritäten setzen, glaube mir. Ich wünsche Dir alles Gute.

Weitere Katzenfragen zu "Katzenhaltung"