Kann ich einen Kater zwei Wochen alleine lassen?

Es kommt jemand und schaut nach ihm!

20 Antworten

Diese Frage kann man mit dieser kurzen Information weder mit Ja noch mit Nein beantworten. Es sieht so aus, dass die Katze alleine gehalten wird. Falls sie Freilauf hat könnte man die Fremdbetreuung bejahen. Falls sie eine reine Hauskatze ist kommt es auf die Zeit an, die sich diese Drittperson für die Katze nimmt. Schnell mal morgens und abends füttern und nach der Toilette schauen scheint mir für einen 2-wöchigen Zeitrahmen zu wenig. Das kann man mal übers Wochenende akzeptieren. Die Katze wird sich sehr einsam fühlen, wenn sie sonst mit Ihnen intensiv zusammen lebt. Das heisst, sie sind abends zu Hause, sie darf mit ins Bett, sie spielen mit ihr etc. etc. Vielleicht können Sie die Betreuerin dafür gewinnen, die Katze zu sich zu nehmen. Wie gesagt, es kommt auf die Betreuung drauf an. Ich kenne Personen, die gehen zur Ferienkatze und erledigen in dieser Wohnung Dinge, die sie zu Hause machen würden; z.B. Zeitung lesen, fernsehen, handarbeiten, was auch immer, dann könnte man JA sagen, aber eine Husch-Husch-Betreuung - da blutet dem Hascherl 2 Wochen lang das Herz. Unsauberkeit ist programmiert.

Katzen sind sensibel, und reagieren entsprechend.Sie können bestens versorgt werden, und trotzdem zicken sie rum. Nicht wundern wenn du wieder nach Hause kommst, und dein Kater kennt dich nicht mehr, und/oder scheißt dir aus Protest auf den Koffer.! Damit muss man rechnen, aber das renkt sich wieder ein. Suche eine vertrauensvolle Person,die ihn so versorgt, wie er es von dir gewohnt ist.

Das kommt ganz auf den kater an, ob er sonst eher verschmust ist oder nicht. Wenn er sowieso viel für sich macht, reicht es wenn ihm jemand essen hinstellt und einmal am tag nach ihm schaut, mal kurz mit ihm spielt. Am Besten ist allerdings eine Tierpension.

lg

In der tierpension muss er sich erst wieder an eine neue Umgebung gewöhnen.Dass bedeutet Stress für die Katze und sie ist teuer. Meist so um die 30 Euro pro Tag.

Wenn man aber öfter mal länger weg ist, und der Kater immer in der gleichen Pension ist, wäre die Lösung doch nicht schlecht oder?

Das mit der Tierpension mag vielleicht für Hunde etwas erträglicher sein, aber für Katzen auf keinen Fall eine gute Idee! Denn Katzen werden von den Angewohnheiten anderer Katzen dermaßen verstört, daß sie total gestresst und aggressiv nach Hause kommen. Weiß ich von 3 Nachbarn, die das in 2 verschiedenen Tierpensionen versucht haben. Nach 4 - 5 Wochen waren die Katzen erst wieder die Alten! Am besten ist immer noch die gewohnte Umgebung!

DH !

DH

Weitere Katzenfragen zu "Katzenhaltung"