Kann ich die Katze wieder an ein Wohnungsleben gewöhnen?

Als mir meine jetztige Katze zugelaufen ist, war sie laut Tierarzt ein halbes Jahr alt und sterilisiert. Nachdem nach drei Wochen kein Besitzer aufgetaucht ist, habe ich sie in meine damalige Wohnung geholt und sie ein Jahr lang als Hauskatze ge

Haltung - ohne probleme! Schließlich musste ich aus meiner Wohnung raus (finanzielle Gründe) und bin samt Katze zu meinen Eltern - Katze wurde so ans Freigängerleben gewöhnt, da meine Eltern keine Hauskatze wollten. Nun, nach 2 Jahren (Katze Lucy ist mitlerweile 3,5 Jahre alt) bin ich wieder in eine eigene Wohnung gezogen. Wir wohnen nun seit 2 Monaten hier und ich habe vor zwei Wochen meine Katze zu mir in die Wohnung genommen. Die ersten zwei Wochen vergingen einwandfrei. Katzenklo funktionierte vom ersten Tag an.

Allerdings ist es seit ca drei Tagen so, dass sie ständig miaut, oft bei der Wohnungstür sitzt und in allen Ecken der Wohnung schnüffelt und ebenfalls miaut. Wenn ich sie streichle ist sie ganz normal, schnurrt und sabbert (wie immer vor Freude). Also meine Frage, wie lange wird es dauern, bis sie sich wieder an eine Wohnung gewöhnt, bzw. wird es überhaupt funktionieren? Ich möchte sie nicht weg geben, auch nicht wieder zu m einen Eltern weil deren Freigänger-Kater sie andauernd verhaut :/

8 Antworten

Eine Voraussetzung, dass es klappen könnte, hast du schon: die neue, fremde Wohnung. Da kommt es wiederum drauf an, was die Katze dort für Möglichkeiten hat. Offenbar fängt sie aber schon an, sich zu langweilen.

Einzelhaltung ist für Wohnungskatzen abzulehnen, selbst wenn das einige Zeit gut ging, kommen früher oder später Verhaltensprobleme, z.B. Unsauberkeit.

Wenn Deine Katze mal die Freiheit genossen hat, wirst Du sie praktisch nicht mehr an ein Wohnungsleben gewöhnen können, nicht mal mit gesichertem Balkon, denn einmal Freigänger, immer Freigänger. Aus diesem Grund sollte man sich vorher überlegen, ob man einer Katze wirklich Freigang geben will, denn einen Freigänger wieder an ein Wohnungsleben zu gewöhnen ist fast nicht möglich.

Ich hab da wenig Hoffnung.

Der Weg von der Freigängerkatze zurück zum Stubentiger gelingt - aus begreiflichen Gründen - eher selten. Noch dazu, wenn sie in der Wohnung bei dir ganz allein leben muss.

Ohne ihr nicht wenigstens kätzische Gesellschaft zu geben, solltest du ihr das nicht antun, die Katze langweilt sich ja zu Tode! Wenn das auch nicht ganz wörtlich zu nehmen ist, wird sie doch einen Knacks wegbekommen, und möglicherweise ahndet sie den Freiheitsentzug + die Vereinsamung dann auch mit Unsauberkeit oder sonstigen Unarten.

Ich denke, dass sie bei deinen Eltern im Freigang trotz rüpelhaftem Kater glücklicher wäre.

anfangs hatte ich vor sie in der wohnung auch raus zu lassen - aber inzwischen gibt es ein problem. meine nachbar die über mir wohnt und mit der ich mir den garten teile, besitzt einen bissigen schäferhund der katzen hasst :/ ich hab mir schon überlegt mir vl eine leine für meine kleine zu besorgen, und mit ihr tagsüber mal ein bisschen im hof spazieren gehe - aber ob sie sich mit einer leine anfreunden kann ist auch fraglich

Nein, die Leine wird ihr den Freigang, den sie ja kennt, leider niemals ersetzen können. Im Gegenteil, du stößt sie ja noch mehr mit der Nase drauf, was sie vermisst, und sie wird dir vermutlich in der Wohnung dann noch vehementer klarmachen, was sie möchte....

im moment liegt sie wieder friedlich neben mir und schläft - davor hat sie sich gewaschen und meine hand gleich mit

Weitere Katzenfragen zu "Katzenhaltung"