Katze gestorben: Trauer überwinden mit schnellen Ersatz?

Hallo, bei uns (Familie mit einem Kind 9 Jahre) ist unsere liebe Katze gestorben. Sie wurde 15 Jahre und wir hatten sie von klein an. Unsere Tochter ist somit mit ihr aufgewachsen, denn die Katze war ja schon da. Nun war die Katze krank und natürlich auch schon recht alt, so dass sie uns leider vor etwa 5 Wochen verließ.

Unser Kind ist darüber natürlich sehr traurig und weint auch noch an manchen Tagen. Es kommt daher auch immer wieder der Wunsch nach Ersatz, aber neben einer möglichen neuen Katze hat sie auch von einem eventuellen Hund gesprochen (wären selbst auch nicht von abgeneigt, halt nur anderer Pflegebedarf wie bei einer Katze).

Nun aber die eigendliche FRAGE: Hat jemand ähnliche ERFAHRUNGEN gemacht und kann darüber berichten, ob schneller Ersatz besser ist als eine monate lange Trauerzeit wegen dem Tierchen?

18 Antworten

Hallo =) Wir haben zur Zeit 3 Katzen (Mura, Fine & Linus). Vor ca. 2 Jahren hatten wir Linus noch nicht, dafür aber Luzy. Sie war ein junges Kätzchen aus dem Tierheim. Wir haben sie wie alle anderen nach draußen gelassen. Sie war jedoch ziemlich ungeschickt und ist dann von einem Auto überfahren worden. Wie waren sehr traurig und haben sie auch sehr vermisst. Ein paar Wochen später wurde bei uns ein kleiner Kater (Linus) ausgesetzt. Wir haben ihn sofort aufgenommen, und obwohl er einen ganz anderen Charakter und ein völlig anderes Wesen als hatte, hat es uns wirklich geholfen, wieder einen "Ersatz" zu haben =). Der schnelle Ersatz hilft meiner Meinung nach sehr, das mit der alten Katze gut abzuschließen. Allerdings sollte man darauf achten (wie Flupp66 gesagt hat), dass das neue Tier niemals in die Rolle des alten hinen muss, um es ihm gleich zu tun!!!!! An eurer Stelle würde ich wieder eine Katze nehmen =) ! Einen Hund würde ich nicht empfehlen, weil er wirklich viel höhere Ansprüche hat und deutlch mehr Zeit benötigt! Außerdem ist es etwas ganz anderes als eine neue Katze! Ich hoffe, dass ich dir helfen konntre, Vera =)

Das kommt darauf an, wie dein Kind sich dazu äußert. Mit 9 kann sie das schon selber recht gut einschätzen. Und sie darf auch weiterhin um die Katze trauern, auch wenn eine neue da ist. Und sie braucht auch Unterstützung in der Trauer, für ein Kind ist der Verlust eines Haustieres nochmal was ganz anderes, als für einen Erwachsenen.

Ob Hund oder Katze - egal - allerdings ist der Pflegebedarf, wie du es nennst bei einem Hund erheblich größer. Allein das Gassigehen nimmt 3-5 Stunden täglich in Anspruch.

Richtig, über diesen größeren Aufwand haben wir auch schon gesprochen. Hatten auch das gefühl, dass sie den verlust eigenartig gut verarbeitet, doch erst in den letzten tagen (4 Wochen nach dem Tod der Katze) fing sie abends an zu weinen und einmal sogar im Kaufhaus, als wir ungewollt am Katzenfutter vorbei gehen mussten .. das gab für mich dann den Anlass, darüber nachzudenken, ob jetzt schnell eine neue Katze ablenkt oder alles noch schlimmer macht... Voll schwer... Genau gesagt haben wir sie direkt noch nicht gefragt, ob sie jetzt gleich eine Katze haben möchte oder erst später, danke.

ich hab auch in dem Alter eine Katze verloren und auch erst nach Wochen weinen können, das kommt mir sehr bekannt vor. Weint ein bischen zusammen - und sprecht zusammen über die Möglichkeit, ein neues Tier anzuschaffen. Laß die Tocher den Zeitpunkt bestimmen.

Sprecht über die Katze, erinnert euch gemeinsam, schaut euch Bilder an, erzählt von ihr. Das wird helfen, den ganzen Schmerz rauszulassen.

Als ich meinen Welli verlier war ich 15 und jetzt trauer ich schon seit einem JAhr, weil ich auch mit ihm aufgewachsen bin :/ . Kauf deiner Tochter einen Hund oder eine neue KAtze damit sie sich ablenkt =) Aber am besten einen Hund er erinnert sie dann nicht an ihr liebling =) Golden Revierer oder Chihuauhas sind schöne famielien hunde =)

Weitere Katzenfragen zu "Abschied und Bestattung"