Hat jemand Erfahrungen mit Katzen in der Wohnung?

Ich ziehe aus und möchte zwei kleine Katzenschwestern adoptieren, habe aber Angst, ob das nicht zu sehr in Geld geht, ob die Wohnung ein geeigneter Lebensraum ist und vor allem ob Katzen zum wöchentlichen Reisen geeignet sind (wohne allein).
Danke im voraus!:)

10 Antworten

Hallo! Als ich mit 21 Jahren in meine erste eigene Wohnung gezogen bin, war ich auch erst unsicher, ob ich mir wirklich 2 Katzen leisten kann und habe mir daher erst mal nur eine geholt. Eine etwa 2 Jahre alte Katze aus dem Tierheim. Natürlich sind kleine Kätzchen niedlich, aber sie brauchen noch viel mehr Zeit und Aufmerksamkeit. Außerdem darf man die Hummeln im Hintern nicht vergessen. Denn im Gegensatz zu einer Erwachsenen Katze machen sie doch sehr viel Blödsinn. Und somit auch leicht mal was dreckig und kaputt. Ob Katzen mit reiner Wohnungshaltung zufrieden sind, darüber scheiden sich die Geister. Die oben genannte Katze durfte am Anfang raus, da ich in einer Nebenstraße wohnte, als ich dann aber umgezogen bin (Hauptstr., dicht am Ortsschild) hatte sich das für mich erledigt, denn sie war der Meinung, das Autos für sie zu bremsen haben.. Daher habe ich noch eine Katze dazugeholt (jung und vom Bauernhof, schlecht sozialisiert.. FEHLER...) und die hatte vor allem und jeden Angst und wollte daher auch nie raus. Ich persönlich würde mir aber keine Katze anschaffen, wenn ich viel unterwegs wäre, dazu gehören auch Reisen, denn mitnehmen wäre nur in Privathaushalte eine Option. Noch ein kleiner Hinweis, den ich bei der Anschaffung der zweiten Katze nicht bedacht habe: mit etwa 6 Monaten werden Katzen rollig. und das ist ein ziemliches Miaue, Geschreie und Gejaule, daher habe ich damals fix nen Termin beim Tierarzt gemacht, denn es war klar, das sie nie Nachwuchs haben soll. Und diese etwa 100 € musste ich natürlich selber bezahlen. Zum nahezu selben Preis bekommst du im Tierheim gechipte, geimpfte und kastrierte Katzen. Und auch dort sitzen oft Tiere, für die ein anderes Schicksal vorgesehen war.. Wie du siehst, es gibt viel Bedenken. Denn nach der Erstanschaffung von Katzentoilette+Streu Transportbox, Bürste, Näpfen, Spielzeug, Kratzbaum, sind die monatlichen Kosten sehr flexibel. Denn in den Bereichen Futter und Streu gibt es Preisklassen von sehr günstig bis...

Katzen lieben ihre Umgebung d.h. auch ihre Wohnung. Zum Rumreisen sind sie nicht so gut geeignet.Du solltest bei Wohnungskatzen schon genug Zeit für sie haben. Und über die Kosten kann keiner was genaues sagen. Man braucht ja eine Grundausstattung: Kratzbaum Toiletten, Fress und Trinknäpfe etc. Und Tierarztbesuche sind angesagt zum Impfen bzw. einmal im Jahr zur allgemeinen Kontrolle.Da sind die Preise von TA zu TA auch sehr unterschiedlich. Aber wenn du viel unterwegs bist, dann lieber kein Tier oder vllt. einen Hund.

Wie viel Geld du abzwacken kannst weiß ich natürlich nicht. Aber für meine 2 geb ich monatlich gut 100€ Grundkosten aus für Futter, Streu, etc. Zusätzlich verursachen Katzen natürlich auch noch Tierarztkosten wie beispielsweise die Kastration ca 120€ pro Tier, regelmäßige Entwurmung, etc. Und Notfallkosten für plötzliche Krankheitsfälle, da haben wir sicher auch schon um die 500€ gezahlt.

Wenn du diesen Betrag abdecken kannst ist das schonmal die Grundvoraussetzung.

Eine Wohnung muss nicht riesengroß sein, aber ich finde 50qm und 2 Räume sollten es schon sein. Wichtig ist auch wie die Wohnung gestaltet wird, also ein Catwalk unter der Decke und viele Klettermöglichkeiten bringen der Katze einiges an Lebensqualität.

Was mir etwas unklar ist ist das wöchentliche Reisen. Wie oft bist du denn weg? Eine Katze kannst du dabei auf keinen Fall mitnehmen. Die Alternative wäre ein netter Nachbar der sich im die Kleinen kümmert. Sollte das nicht gehen und solltest du sehr häufig weg sein ist eine Katze definitiv die falsche Wahl 

Weitere Katzenfragen zu "Katzenanschaffung und Zubehör"