Katze kratzt sich jede Stunde an den Ohren - ist das normal?

Wie die Überschrift schon lautet - ist das normal? Weil an ihren inneren Ohren finde ich nix auch keine Flohstiche.

Soll ich mal das Futter wechseln? Oder macht sie es nur aus Langeweile, denn ist sie am Schlafen dann kratzt sie sich gar nicht. Und da meine Katze weißes Fell hat, sieht man da, ob da Milben oder so drin wären. Bitte helft mir!

17 Antworten

Hautprobleme können u. a. folgende Ursachen haben:

  • Pilzbefall
  • Parasitenbefall
  • mangelnde Ernährung

soll ich mal das futter wechseln?

Kommt drauf an: Gibst du Trockenfutter oder getreidelastiges Nassfutter? Dann auf jeden Fall! ==> Merke: Der feline Organismus ist auf kohlehydratarme und proteinreiche Kost ausgerichtet. Innerhalb weniger Wochen nach Absetzen dieses Futters dürften ihre Beschwerden dann sicher passé sein. - Neulich war hier gerade ein ähnlicher Fall, und da hat's geholfen.

Ferner ist es gar möglich, dass ihre Nieren nicht mehr richtig arbeiten, da Hautprobleme ein Hinweis darauf sein können, siehe auch den 2. Absatz des Links http://www.naturheilkunde-bei-tieren.de/trockenehaut.html. Lass sie also am besten auf CNI (chronische Niereninsuffizienz) und dergl. untersuchen.

Die beste Wahl nebst Barfen ist Nassfutter mit 60% Fleisch-Mindestanteil, das frei von Zucker, Getreide, pflanzlichen Eiweißextrakten und pflanzlichen Nebenerzeugnissen ist und maximal(!) 2,5% Rohasche enthält, besser wären 1,5-2%. Mittel- bis hochwertig sind u. a. folgende Sorten:

  • N*TUR plus
  • Chr*stopherus
  • B*zita
  • D*fu
  • R*al Nature
  • c*tz finefood
  • Gr*nataPet
  • gr*u
  • L*onardo
  • M*C’s und
  • T*rra Faelis (alle erhältlich im Zoofachhandel).


Akzeptabel und somit ein Kompromiss zwischen Geldbeutel und Qualität sind u. a. diese Sorten:

  • L*x (erhältlich beim A-Discounter Nord)
  • C*chet (Achtung: nur die zucker- und getreidefreien Sorten; erhältlich beim A-Discounter Süd)
  • B*anca (alle, außer „Geflügel und Leber in Wildgelee“ ==> hellgelbe Dose; erhältlich beim P-Discounter)
  • Opt*cat (Achtung: nur die zucker- und getreidefreien Sorten; erhältlich beim L-Discounter)
  • act*va (Achtung: nur die zucker- und getreidefreien Sorten; erhältlich im Zoofachhandel) sowie
  • W*nston (Achtung: nur die 195-g-Dosen ==> „Schlemmertöpfchen“ sowie die zucker- und getreidefreien Schälchen + Tütchen, erhältlich in der R-Drogerie)

..., wobei ich L_x und act*va wegen des erhöhten Rohaschegehalts von 2,5% aber nicht ausschließlich geben würde ==> kann die Nierenleistung herabsetzen und Blasensteine begünstigen! Achte auch darauf, dass das Nassfutter (welches immer du wählst) nicht unter 5% Rohfett enthält ==> kann zu Haut- und Fellproblemen führen!

Wichtig: Sollte sie Trockenfutter-Katze sein und das obige Nassfutter nicht gleich annehmen, nimm eine Futterumstellung vor. Gern gebe ich dir für diesen Fall Tipps, da es dann Wichtiges zu beachten gilt, u. a. nicht länger als 12 Stunden hungern lassen (wegen Fettlebergefahr) usw..

Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen.

Bitte wirklich zum TA gehen und es abklären lassen.

Mein Kater hatte es auch und es war eine sehr schlimme Ohrenentzündung, die auch bleibende Schäden nach sich ziehen kann. Außerdem schmerzt es sehr, auch wenn Katzen ja immer so tun, als kennen sie keinen Schmerz.

Wenn deine Katze dass nicht schon seither in kürzeren Abständen getan hat, besteht tatsächlich der Verdacht auf eine krankhafte Veränderung. Diese kann ein simple Verstopfung des inneren Gehörgangs sein, welche du von außen nicht siehst, oder aber der Befall mit Milben. Gegen eine Verstopfung des Gehörgangs spricht allerdings das beidseitige Ohrenkratzen.

Mein Rat - 2 - 3 Tage beobachten und dann, wenn keine Veränderung eintritt, vom Tierarzt genauer abklären lassen.

Weitere Katzenfragen zu "Katzenkrankheiten und Symptome"