Katze hat Atemprobleme und es geht ihr sehr schlecht, bitte helfen!?

Hallo, ich brauche ganz dringend Hilfe. Meiner Katze geht es ganz schlecht. Sie hat Probleme beim Atmen und schubweise immer so zitteranfälle, als hätte sie schüttelfrost. Dazu kommt, dass sie starke Schmerzen in dem hinteren Teil ihres Körpers zu haben scheint, denn sie miaut, wenn man sie hochhebt, was sie sonst nie tut und sie hat große Probleme beim laufen.

Ich bin natürlich so schnell es ging zum Tierazrt, der Notdienst hatte, aber ehrlich gesagt glaube ich, dass dieser vollkommen überfordert war mit den verschiedenen Symptomen. Es wurde noch die Körpertemperatur gemessen und es waren 40°C, was natürlich zu viel ist. Weil er absolut nicht wusste, was das Problem sein könnte, hat er ihr nur 3 spritzen gegeben, eine um das Fieber zu senken und 2 fürs Immunsystem oder so. Dass sie schwer atmet hat er auch festgestellt, aber daraufhin nichts weiter unternommen, was ich höchst fragwürdig fand. Ein röntgenbild wurde auch gemacht, um zu sehen, ob sie irgendetwas gegessen hat oder so. Er meinte dann, dass es ihr heute abend dank der spritzen scon viel besser gehen wird, aber von wegen. Sie ist total ausgepowert, liegt nur rum und verkriecht sich immer unter das Sofa. Ich mache mir wirklich total sorgen, am meisten eigentlich über die Atmung.

Bitte, kann mir jemand sagen, ob er Erfahrungen mit ähnlichen Symptomen gemacht hat oder hat jemand Tipps, wie man die Atmung unterstützen kann?

Sie hat vorhin immerhin etwas gegessen. Ich habe schon überlegt, ob sie vielleicht von einem auto angefahren wuree oder so, aber das hätte man auf dem röntgen doch bestimmt gesehen, oder?

5 Antworten

Wenn ein Auto sie angefahren hätte, hätte man das definitiv auf den Röntgenaufnahmen sehen müssen. Vielleicht dauert es etwas, bis die Spritzen ihre Wirkung zeigen. Gib deiner Katze bis morgen Zeit und wenn es dann nicht besser ist, kannst du immer noch zum Notdienst fahren oder deine Tierärztin anrufen - Diese wird sicherlich auch eine Notfallnummer haben, unter der sie auch an Feiertagen zu erreichen ist.

Schau, dass deine Katze viel trink - Wenn sie wenig trinkt, spritz ihr etwas in den Mund. Hat dir der Notdienst ein fiebersenkendes Mittel mitgegeben? (Meistens Tropfen)

Ich wünsche deinem kleinen Vierbeiner alles Gute für die Genesung!

Falls sich diese Nacht der Zustand weiter verschlechtern sollte, habe ich noch diesen Link für Hausbesuche gefunden: http://www.mobiler-tiernotdienst24.de/

Vielen Dank! Ja, also er hat ihr halt eine Spritze gegen as Fieber gegeben. 

Meine Tierärztin hat mir immer zusätzlich noch fiebersekende Tropfen mitgegeben, damit ich meiner Katze nachts - wenn nötig - noch 3-4 Tropfen geben konnte. Wenn sie isst, ist das aber schon mal ein gutes Zeichen!

Naja, also sie hatte uns auch eine Spritze mit irgndeiner Flüssigkeit drinnen mitgegeben, aber die war nicht gegen das Fieber soweit ich weiß 

Wie macht sich deine Katze denn momentan?

Sie liegt nach wie vor hinter dem Sofa, aber sie atmet ein bisschen ruhiger, hab ich den Eindruck. Hat sich sogar ein bisschen gestreckt, als ich sie gestreichelt hab.

Bleib heute mal bei ihr und beobachte sie. Sei für sie da. Die Streicheneinheiten scheinen ihr gut zu tun. Und nicht vergessen: Wenn sie warm wirken sollte - Wasser geben.

Informier mich morgen bitte darüber, was der andere Arzt / die andere Ärztin gesagt hat und wie es deiner Katze morgen geht.

Ich wünsche eine gute Nacht! :)

Leider habe ich den Artikel erst jetzt gelesen, was natürlich in diesem Fall viel zu spät ist, aber ich stimme mit dem Tipp, eine Tierklinik zu kontaktieren, überein. Ich hatte bei meinem Kater ein ähnliches Problem, allerdings war der Tierarzt, der damals Notdienst hatte, sehr fähig und hat mich mit meinem Kater zu einem Kardiologen geschickt. Dieser Rat hat sich als goldrichtig entpuppt. Die schnelle Atmung (und ein ungewöhnlich schneller Herzschlag, was Tierärzte Tachykardie nennen) war durch eine dilatative Cardiomyopathie (quasi eine Schwäche des Herzmuskels) bedingt und ließ sich durch Medikamente gut behandeln. Auch wenn es in diesem Fall zu spät ist, hoffe ich, dass meine Antwort anderen Katzen hilft, deren Besitzer ihre Probleme durch Google hier finden.

Trotzdem gut, dass du das schreibst. Bei meiner Katze hat sich nie herausgestellt, was die Ursache dafür war, aber es war wohl, laut der Ärztin aus der Tierklinik, auf jeden Fall das Fieber, das diese starken Symptome ausgelöst hat. Ihr ging es danach 3 Wochen lang immer mal gut und dann wieder nicht so, aber die Tierärzte fanden das wohl nicht ausreichend, um nach einem Ursachenherd zu suchen. Mittlerweile geht's ihr natürlich wieder tiptop, auch wenn ich jetzt jedes mal, wenn sie mir ein bisschen warm vorkommt, natürlich gleich paranoid werde ^^'

Ich würde leicht mit den Fingern auf den Bauch drücken und fühlen, ob er hart ist. Ev. hat sie ja eine Verstopfung. 

Wenn es nicht sehr schnell bessert würde ich allerdings schnell einen anderen Tierarzt aufsuchen und mich nicht mit dem Bericht zufriedengeben.

Wie alt ist sie denn?

Ungefähr 4.  Wir haben sie damals gerettet, als sie fast im Schrebergarten an einer Lungenentzündung gestorben wäre. Da muss sie so ungefähr ein halbes Jahr alt gewesen sein

Weitere Katzenfragen zu "Katzenkrankheiten und Symptome"