Keine Katze wegen Asthma?

Hallo! Meine Freundin wünscht sich schon seit langem eine Katze. Sie hatte früher sogar schon mal eine. Jetzt erlaubt es ihre Mutter nicht, da ihre Schwester Asthma hat und noch ein paar andere Allergien (keine Tierhaar).

Der Arzt hat davon abgeraten. Aber wieso? Sie würde sich um die Katze kümmern nicht die Schwester! Kennt ihr Argumente für eine Katze und wieso rät der Arzt ab? Danke schon mal im voraus

10 Antworten

Auf sibirische Katzen reagieren Allergiker "angeblich" nicht (ist nicht wissenschaftlich bewiesen). Mein Papa hat auch allergien und Asthma und wir haben so eine Katze. Er hat noch nie etwas gespürt und wir sind alle sehr glücklihc mit ihr. Auch andere Allergiker, die uns besuchen reagieren nicht. Also, es ist wirklich nicht bewiesen oder so, aber man hört immer wieder mal was davon. Leider kosten diese Katzen halt auch einiges, wegen der Rasse. Man kann auch mal zu einem Züchter gehen und dort ein paar Stunden mit der Katze verbringen, bervor man sie kauft, damit man siehr,ob man was spürt. Auf alle Fälle war das bei unserer Züchterin so..

Katzenspeichel enth√§lt auch Allergene. Wo schon mehrere Allergien sind, kann leicht eine weiter dazuzommen oder die vorhandenen k√∂nnen sich verst√§rken. Ich w√ľrde auch abraten. Katzenhaae, auf denen sich der Speichel befindet, werden √ľberall in der Wohnung sein und es ist unm√∂glich, eine Kontakt mir den Allergenen zu vermeiden.

Frohes neues Jahr euch.

Wenn auch keine Tierhaar-(Speichel-)allergie besteht - vermutlich dann auf Hausstaub-Milben bzw. auf den Milbenkot????

Abgefallene Hautsch√ľppchen und Tierhaare sind Nahrungsquelle der mikroskopisch kleinen Spinnentiere.

Deshalb ist oft bei allergischem Asthma Tierhaltung untersagt und eine möglichst "nass-wisch-taugliche" Umgebung erforderlich.

Ich selbst habe auch Asthma, bin aber schon alt und gut eingestellt - lasse mir die Tierhaltung daher nicht vermiesen und lebe auch nicht steril.

Aber bei Kindern und noch jungen Menschen w√ľrde ich auch sagen, dass man eine Erkrankung nicht noch f√∂rdern sollte, solange die Medikation nicht ordentlich eingestellt ist.

Die Mama deiner Freundin ist nur vern√ľnftig und macht sich berechtigte Sorgen.

Warum begleitest du deine Freundin nicht mal ins Tierheim. Ihr könnt dort fragen, ob eure Hilfe gebraucht wird - selbst wenn es nur Katzen-Schmusen ist.

Die Bewohner des Tierheims w√ľnschen sich auch nix lieber, als liebevoll streichelnde H√§nde.

So kann deine Freundin die Zeit √ľberbr√ľcken, und viel √ľber die Haltung von Katzen lernen, bis sie in einer eigenen Wohnung lebt und sich selbst zwei Tigerchen aus dem Tierheim holen kann.

Denn ZWEI Katzen sollten es mindestens sein. Sie brauchen ihre eigenen Artgenossen um gl√ľcklich leben zu k√∂nnen.

Liebe Gr√ľ√üe

DaRi

Weitere Katzenfragen zu "Katzenanschaffung und Zubehör"