Unsere Katze hat einen Schaden bei der Nachbarin verursacht. Sie ist einverstanden, dass die Katze bei ihr in der Wohnung ist. Jetzt droht sie mit Anzeige?

Hallo, unsere Katze (zumindest ist es wahrscheinlich unsere Katze gewesen, gibt aber auch noch andere ähnliche Katzen bei uns in der Gegend) ist letztens von unserer Terrasse über das Dach zur Terrasse einer Nachbarin geklettert, ist dort in die Wohnung und hat beim Verlassen so einen Vorhang gegen Mücken, etc. kaputt gemacht.

Also, sie soll sich darin verfangen haben, und dadurch sind Löcher reingerissen. Nun möchte die Nachbarin 30€ von uns für den Vorhang. Da wir die Nachbarin aber ein paar Wochen zuvor gefragt haben, ob sie etwas dagegen hat, wenn die Katzen zu ihr in die Wohnung gehen (hätte sie es nicht gewollt, hätten wir eine Wand an unser Terrassen-Geländer gebaut, dass die Katze gar nicht mehr rüber kann - haben wir inzwischen auch dort hin gebaut, damit so etwas nicht noch einmal passiert) und sie nichts dagegen hatte, möchten wir das Geld nicht bezahlen.

Denn wenn sie es erlaubt, dass die Katzen in ihre Wohnung dürfen, muss sie auch damit rechnen, dass eine Katze mal etwas anstellt (sei es nun an etwas kratzen, oder etwas aufessen etc.). Wir hatten anfangs sogar angeboten die Hälfte zu bezahlen.

Sie bestand aber darauf dass sie keine Schuld trifft. Tja, nun droht sie mit einer Anzeige wegen Sachbeschädigung. Die Frage ist, wie wird so ein Fall, mit einem Streitwert von 30€ denn gehandelt? Wird sowas nicht sowieso sofort fallen gelassen, wegen zu geringem Wertes?

10 Antworten

mhmmmm....wenn ich sowas lese kriege ich unnatürliche blutwerte. herr gott nochmal gebt der nachbarin die scheis...30.00 € und entschuldigt euch. wegen sowas einen rechtsstreit vom zaun brechen......ihr wollt wohl ins fernsehen (böse nachbarn)? wenn ihr versichert seit, ist die frage an sich schon völlig daneben. wegen 30,00 € als nachbarars.... da stehen, ist das die sache wert? es trifft letztendlich sowieso nur unschuldige, in dem fall die katze (die das sicher nicht mit absicht gemacht hat)daher melde ich zweifel an eurer sozialen kompetenz und geistigen reife an. das tier kann einem ja richtig leid tun. schönen sonntag noch (und gruß an die katze)

Für 30 Euro würde ich nicht den Frieden mit den Nachbarn riskieren. Recht hin oder her. Außerdem glaube ich nicht, daß sie damit gerechnet haben, daß die Katze etwas kaputt macht. Für Schäden, die eine Katze verursacht, tritt die Privathaftpflichtvers. ein (wenn du so was hast). Würde ich aber bei 30 Euro nicht in Anspruch nehmen. Überlege dir also, was dir wichtiger ist.

Melde es Deiner Versicherung. Die Katze ist automatisch in der Haftpflicht mitversichert:

http://www.versicherungen-agentur.de/about8475.html

Soll die Nachbarin doch sehen, wie sie an ihr Geld kommt, wenn sie nicht mal einen Beweis hat, dass das Fliegengitter wirklich 30 € gekostet hat. Da hat sie wohl ihre Arbeitszeit gerechnet. Fertige gibt es für billigeres Geld.

*Bekanntlich soll die Katze neun Leben haben, aber herausfinden, ob das stimmt, sollte man nach Möglichkeit nicht. Die Katze paßt in der Regel selbst auf sich auf, es kommt aber immer wieder zu Unglücksfällen, denen auch die schlaüste Katze nicht entgehen kann. Für diese Fälle gibt es spezielle Tierversicherungen, die Ihnen Helfen sich vor den Folgen solcher Unglücke und Krankheiten zu schützen. Darunter auch die Katzenhaftpflichtversicherung.

Anders als ein Hund oder ein Pferd, ist die Katze bereits in der Privat-Haftpflichtversicherung berücksichtigt. Dieses ist weitgehend auch schon gesetzlich geregelt. Allerdings muß der Tierhalter selbst entscheiden, ob er zusätzlich eine Krankenversicherung abschließen möchte, um das Risiko höherer Ausgaben im Krankheitsfall abzudecken, die durch Tierarztbesuche entstehen können.*

Danke, wir werden versuchen das über die Versicherung zu klären. Und wenn die nicht zahlt, weil sie keinerlei Beweise hat (1. dass es unsere Katze war, und 2. dass der Vorhang wirklich 30€ gekostet hat), dann hat sie halt Pech gehabt, denn wenn die nicht zahlt, wird sie sicherlich auch mit einer Anzeige nicht weit kommen.

Weitere Katzenfragen zu "Tierrecht"