Katzenhaltung: Was ist am Anfang zu beachten?

Ich kriege bald eine Katze, und wollte fragen, was man alles so am Anfang zu tun hat.

Sollten am Anfang die ganzen Katzensachen also Klo, Futternapf und so im gleichen Raum sein und dann später verteilt werden oder eher nicht?

Wie mach ich die Katze aufmerksam auf mich? Wie kann ich eine gute Beziehung zwischen mir und der Katze aufbauen? Und wie gewöhne ich die Katze an mich? (ich werde mir womöglich ein Katzenbaby zulegen)

9 Antworten

Zu allererst beginnt man mit einer Katzenhaltung bitte artgerecht. Das bedeutet, man nimmt mindestens ZWEI Katzen auf. Die Einzelhaltung von Katzen ist nicht artgerecht, und führt zu Verhaltensstörungen, besonders bei Katzenkindern, die ihr ganzes Sozialverhalten mit Artgenossen lernen.

Katzenkinder müssen mindestens 12 Wochen alt sein, bevor sie von der Mama ausziehen. Da die Tierheime demnächst wieder überlaufen werden vor Katzenkindern, wäre es sinnvoll, Katzen aus dem Tierschutz zu holen. Dort bekommt man Katzenkinder übrigens auch nur paarweise, oder zu einer vorhandenen Katze dazu.

Sollte dir aus irgendeinem Grund nur die Haltung einer einizigen Katze möglich sein (obwohl es dafür eigentlich keinen Grund gibt), dann gibt es im Tierheim immer wieder erwachsene Katzen, die durch die falsche Haltung des Vorbesitzers bereits zum desozialisierten Einzelgänger gemacht worden sind. Dann entscheide dich bitte für so ein Tier.

Nachdem du noch keine Katzen zuhause hast, ist es für dich recht einfach, da es noch keine Revierstreitigkeiten mit anderen vorhandenen Katzen gibt. Lass die Katzen zuhause einfach aus der Box und lass sie gewähren. Je nach Größe deiner Wohnung kannst du am Anfang einige Türen zu lassen, damit die Zwerge mit der Entdeckung des Reviers nicht überfordert sind. Diese Zimmer machst du dann in den nächsten Tagen zugänglich. - Katzen sollten überall hin dürfen. Tabuzonen mögen Katzen nicht, und verkleinern zudem den Platz, den sie zur Verfügung haben.

Zubehör für die Katzen sollte natürlich vorher da sein. Ein deckenhoher Kratzbaum, mehrere Kratzecken und Kratzteppiche. Pro Katze ein Katzenklo plus ein zusätzliches pro Haushalt (= bei 2 Katzen 3 Klos). Katzenstreu- und Futtervorrat muss auch schon da sein.

Bedränge die Katzen am Anfang nicht. Die Katzen müssen von selber Vertrauen zu dir fassen. Das erreichst du, indem du immer ruhg mit ihnen sprichst, sie bitte niemals gewaltsam festhältst, zwangsstreichelst oder gar hochhebst. Das müssen die Katzen wollen, sonst geht der Vertrauensschuss nach hinten los.

Gleich von Anfang an hinderst du die Katzen auch an Dingen, die sie nicht sollen, z.B. auf den Tisch spazieren, oder Vorhänge hochklettern. Dazu nimmst du sie einfach liebevoll vom Ort des Geschehens weg und sagst scharf: NEIN! Aber denke nicht, da ist es mit einmal Wegnehmen geschehen ;o) . Bis eine Katze akzeptiert, dass etwas nicht erwünscht ist, gehen gefühlte 10.000 mal ins Land, das du sie vom Tatort entfernst ;o) .

Zu deinem Zubehör nochmal: Der Fressnapf gehört weit weit weg vom Katzenklo, am besten z.B. in die Küche. Das Wasser gehört NICHT neben den Fressnapf, sondern an komplett andere Stelle. Katzen trinken gerne aus Brunnen, denk über die Anschaffung eines solchen nach. Das kann ein ganz normaler Zimmerbrunnen ohne Pflanzen sein.

Vertrauen kannst du übrigens auch erreichen, indem du mit den Katzen vorsichtig spielst. Besorge oder baue dir eine Spielangel. An Spielzeug reicht anfangs auch Knüllpapier, das du wirfst, ansonsten gibt es im Handel eine breite Auswahl.

Wenn du noch Fragen hast, sag Bescheid :o) .

Du brauchst ein Katzenklo, dass immer sauber gehalten werden muss. Üblicherweise hat man die im Bad. 

Futter- und Trinknapf nicht nebeneinander stellen, da Katzen meist nicht da trinken wollen, wo sie fressen (weiß auch nicht warum). Sie braucht einen Kratzbaum, zum Krallenwetzen und Ausguck. Und Spielzeug. 

Vertrauen gewinnst du, wenn du dich nicht aufdrängst, sie also loslässt, sobald sie nicht mehr festgehalten werden will und natürlich durch spielen. 

Ich hoffe sehr, die Katze ist schon 12 Wochen alt. Alles andere wäre nämlich zu jung. Da braucht sie noch die Mutter, um sich wichtige Verhaltensweisen abzugucken. Sonst hast du später Probleme mit einer nicht sozialisierten Katze, die ihre Krallen einsetzt. 

Also das Katzenklo, den Futternapf, und so solltest du nicht in den gleichen Raum machen. Versuche einfach zu deiner Katze Vertrauen aufzubauen, streichle sie viel, gib ihr Leckerlis, und schau welches futter sie gerne mag:) Wenn Katzen noch so klein sind ist es einfacher sie an sich zu gewöhnen, lass die Katze dann einfach zu dir kommen und bedräng sie nicht. Du könntest vielleicht auch ein paar Spielzeuge kaufen, aber eigentlich spielen Katzen auch mit allem möglichen dingen in der Wohnung, Viel Spaß noch mit deiner Katze:D

Weitere Katzenfragen zu "Katzenanschaffung und Zubehör"