Mutter von zwei Jungkatern aus dem Tierheim überzeugen?

Hey erstmal :),
Also meine Mutter fand, sagen wir so, die Idee zwei Jungkater aus dem Tierheim zu halten nicht so toll. Sie war dagegen weil sie im Haus genug zu tun hat, weil wir 4 Kinder (mein Bruder 15,Ich bin 12,meine Schwester 5 und mein kleiner Bruder 2) sind.

Mein Vater hatte nichts einzuwenden und alle andere außer meiner Mutter auch nicht. Sie meinte erst Ok aber jetzt ist sie wieder dagegen. In den Sommerferien möchten ich und mein Vater ein Besuch mit meiner Mutter im Tierheim machen.

Ich hab mich gründlich informiert über Katzen, sprich welche Katzenrassen geeignet wären für uns und wie der Alltag wäre.Ich habe auch schon eine Einkaufsliste gemacht welche Sachen wir für die Katzen brauchen und habe auch regelmäßige Ausflüge gemacht, um zu schauen was man in manchen Läden finden kann und welches Futter sich eigen.

Übrigens die Eltern meiner Mutter bzw. meine Großeltern holen sich auch jetzt Katzen und meine Mutter hat auch Katzen im Urlaub gern gestreichelt etc. Ich versuche im Urlaub meine Mutter mit meiner Tante umzustimmen mit den Katzen die meine Großeltern dann haben. Alle Argumente usw. hab ich ihr genannt und dass ich mich um die Katzen kümmere aber ohne Erfolg.

Die Katzen dürfen sich im ganzen Haus rumtoben und es werden wahrscheinlich 7 Monat alte BKH-Kitten sein vom Tierheim. Ich möchte nicht, dass ich meinen Traum aufgebe, da ich meine ganze Freizeit (auch Ferienzeit) verbracht hab alles über die richtige Haltung usw. zu erlernen.

Hat jemand einen Tipp?

7 Antworten

Die Katzen dürfen sich im ganzen Haus rumtoben und es werden wahrscheinlich 7 Monat alte BKH-Kitten sein vom Tierheim

Und genau an der Stelle kann ich deine Mutter sehr gut verstehen. Sie kümmert sich zur Zeit um ein Kleinkind, deine kleine Schwester wird vermutlich bald eingeschult und dein großer Bruder und du müssen ja auch noch irgendwo bleiben. Wo sollen da noch zwei herumtobende Katzenbabys passen? Ihr wird das vermutlich alles zu viel und zu unruhig.

Ich denke, deine Mutter möchte einfach jetzt zu diesem Zeitpunkt keine Katzen. Das kann sich gewiss ändern, was aber vermutlich noch etwas dauern wird. Nimm etwas Rücksicht auf sie.

Vielleicht kannst du ja häufiger die Katzen von deinen Großeltern besuchen.

Also ich werde dir jetzt keine Predigt darüber halten wie anstrengend Haustiere sind das haben ja hier schon alle anderen getan :D
Aber einen Tipp hätte ich noch. Ich kann deine Mama verstehen weil es kleine Katzen sein sollen. Die machen nunmal noch viel kaputt und können sehr anstrengend sein.
Warum holt ihr euch nicht lieber 2 ausgewachsene etwas ältere Katzen/Kater so im Alter von ca 5 Jahren ?
Die sind immer noch zum Spielen bereit aber meistens nicht mehr so wild wie ganz junge Katzen.
Und im Tierheim gibt es alle möglichen Katzen. Sucht euch 2 nette mit gelassenem Wesen aus und schaut nicht nach der Rasse ;)
Alles gute

Danke nur da wäre ein Problem,nämlich wollten wir eine BKH weil sie vom Wesen her eher ruhig,geduldig und kinderlieb ist.Das kleine Kitten viel Arbeit machen bin ich mir bewusst.

Ich würde trotzdem nicht unbedingt nach  der Rasse entscheiden. Es gibt auch ruhige erwachsene Hauskatzen :) und die machen deiner MAMA weniger Arbeit darum ging es mir :) geht ja darum sie zu überzeugen  

Du könntest deine Mutter jetzt schon im Haushalt unterstützen um zu zeigen das du wirklich etwas tust und die ganze Arbeit nicht an ihr hängen bleibt. Z.b. du putzt einmal die Woche den Boden des ganzen Hauses (Fegen, wischen, staubsaugen).

Des weiteren bleibe hartnäkig, wünsche dir einfach nichts anderes mehr zum Geburtstag, Weihnachten, Ostern. Du möchtest nur deine Katzen.

Das mache ich seit einem Jahr auch also Putzen,Abwasch machen,beim aufräumen helfen,Einkäufe helfen usw :) Danke für den Tipp!

Du möchtest nur deine Katzen.

Wie kommst du dazu, so einen Rat zu geben. Ein Haustier ist nicht irgendeine Sache, sondern ein Lebewesen. Es müssen alle Familienmitglieder einverstanden sein, sonst klappt das nicht.

Einfach um zu zeigen das es einem sehr wichtig ist und auch bleibt. Oft hat man als Kind ja auch wünsche die nur akut sind. Und es scheint ja keiner in dieser Familie wirklich ein Problem mit Katzen zu haben. Die Mutter scheint es ja einfach plötzlich Grundlos nicht zu wollen und so lange sie es nicht möchte kommt doch eh keine Katze. Und es hat ja keiner eine Allergie oder wird die Katze verprügeln. Ich empfinde es nicht als so schlimm das ich dazu rate seinen Wunsch auch längerfristig zu vertreten und auch die Priorität klar zu machen.

Weitere Katzenfragen zu "Katzenanschaffung und Zubehör"