Würdet ihr als Student eine Katze haben wollen?

Hallo! Ich habe schon als Kind immer eine Katze haben wollen und als ich letztens bei einer Freundin war, die vier (!) Katzen und einen Hund zuhause haben, da kam mir schon wieder der Wunsch mir eine Katze zuzulegen.

Aber jetzt wo ich nicht mehr bei meinen Eltern wohne ist zwar dieses Problem gelöst, aber als Student eine Katze in einer Wohnung im dritten Stock zu halten... Es ist einfach unmöglich :'( das macht mich sooo traurig. Ich liebe Siamkatzen und dunkle Katzen! Ich werde wohl niemals die Chance haben, obwohl Katzen sehr pflegeleicht sind. Ein Hund ist zum Beispiel nie eine Frage für mich gewesen, da ich weiß wie viel Aufmerksamkeit Hunde brauchen!

Ist jemand Student und hat trotzdem eine Katze?

5 Antworten

Eine Katze nur im Haus zu halten, ist kein Problem, du musst dich nur mit ihr häufiger beschäftigen und ihr auch Dinge kaufen, mit denen sie spielen kann, dann klappt das schon. Sieh doch mal in dem örtlichen Tierheim nach, ob du dort nicht eine Katze oder Kater findest, dann tust du auch ein gutes Werk!

Unser Sohn, der Student ist, hatte einen schwarzen Kater. Da er aber Freigänger war, konnte er ihn nicht mitnehmen, so ein Leben, wie er es bei uns hatte, konnte er ihm dann leider nicht bieten.

EINE katze nur im haus zu halten ist meist doch ein problem. ZWEI sollten es dann doch sein^^

ein gutes tierheim wird auch nicht so ohne weiteres ne einzelne katze in wohnungshaltung vermitteln

Hallo palusa, deine Kommentare kann ich so nicht stehen lassen: Zu 1) gebe ich dir einen Link, der ganz informativ ist: http://www.tierpension-nrw.de/neuigkeiten/katzen-einzelgaenger-oder-nicht.html und zu 2) kann ich nur sagen, dass wir und nicht wenige Freunde von uns meistens eine Katze aus dem Tierheim geholt haben. Das setzt natürlich voraus, dass diese Katze auch vorher eine Hauskatze war, denn, und da gebe ich dir recht, eine Freiland-Katze kann keine Hauskatze mehr werden! Es gibt viele Katzen in Tierheimen, die nur im Haus gehalten wurden und die Tierheime sind froh, wenn diese in gute Hände vermittelt werden können.

naja da muss man vorher schon rechnen. katzen, vor allem siamkatzen, sollten nie allein leben. es müssen zwei sein. es gibt zwar seltene exemplare die keine artgenossen um sich wollen aber als student ist man zuviel unterwegs um sich wirklich um ne einzelkatze zu kümmern, die brauchen ihren menschen nahezu immer um sich.

bei artgerechter nassfütterung soltle man schon um die 100 euro im monat rechnen. arztrechnungen können beliebig hoch werden. und die wohnung sollte ne grundfläche von 45 bis 50m^2 haben. tierhaltung sollte erlaubt sein.. wohnheime zb gestatten das selten

meist scheitert es bei studenten an geld oder platz :/ da muss man sich selbst gegenüber ehrlich sein ob das geht oder nicht. "niemals eine chance".. du bist keine 25, bisschen früh um von "niemals" zu reden^^

die katzen sollten nie im freigang gewesen sein. für eine katze die "draußen" nicht kennt bedeutet es keinen verlust nicht raus zu dürfen.. beschäftigungsprogramm voruasgesetzt

wieso das ausrufezeichen hinter den vier?^^ katzen sind soziale wesen die, wenn nahrung und platz es erlauben, in großen kolonien von 20 und mehr tieren leben..

Eine ehemalige Mitschülerin ist Studentin (mit eigenem Appartement) & hält sich seit einigen Monaten eine Katze. Sie kommt sehr gut damit klar & meint selber, dass das Tier sehr pflegeleicht ist, vor allem mit einem Hund verglichen was sie eigentlich haben wollte!

Auch sind Katzen im Unterhalt relativ preiswert, sieht man vom eventuellen Kaufpreis eines Rassetieres ab. Mein Opa hatte immer Katzen, die waren kaum beim Tierarzt, nur zu seltenen Impfungen und sehr saubere Tiere, haben uns viel Freude bereitet. Sie waren bis ins hohe Alter seine treuen Freunde.

Gerade verglichen mit Hunden kann man mit Katzen recht wenig falsch machen, wenn man ihr Ruhebedürfnis und ihre Eigenarten/ihren Charakter respektiert.

Von meiner Seite aus sollte es gehen. Aber man sollte wissen, dass Katzen durchschnittlich älter als Hunde werden ... das ist ein Lebewesen, man holt sich einen Begleiter für durchschnittlich 15-20 Jahre ins Haus! Unser ältester Kater z.B. war 21 oder 22 Jahre alt, als er starb!

Ich würde ein junges Kätzchen zur Wohnungskatze erziehen. Wenn das von Anfang an konsequent verfolgt wird, dann geht das!

Katzenbabys bekommt man sicher überall beim Tierschutzverein oder über die Zeitungen! Mein Opa hatte seine Kätzchen auch immer vom Tierschutzverein. Die sind dann auch immer geimpft, gechippt und sterilisiert/kastriert gewesen. Und man tut ein gutes Werk, wenn man einem Kätzchen vom Tierschutzverein ein liebevolles Zuhause gibt!

Weitere Katzenfragen zu "Katzenanschaffung und Zubehör"