Junge, ängstliche Katze kratzt und beißt. Was kann ich tun, damit sie zutraulicher wird?

Mein Katze ist 6 Monate. Wenn man sie streicheln will, fängt sofort an zu kratzen und beißen. Sie ist sehr ängstlich .Was kann ich tun, dass sie zutraulicher wird?

4 Antworten

Zeit ist wohl wirklich das beste Hilfsmittel! Wir haben auch vor mittlerweile schon 9 Jahren eine Bauernhofkatze bei uns aufgenommen und sie hat sich anfangs nur vor uns versteckt und war überhaupt nicht zutraulich. Nach und nach ging es immer besser und jetzt ist sie die liebste Kuschelkatze die man sich vorstellen und wünschen kann.

Nach und nach wird sie sich schon an dich gewöhnen. Ich finde auch dieser Ratgeber (http://www.fressnapf.de/ratgeber/beitrag/ratgeber-katze-aengstlichen-katze-scheu-nimmstumschreibt ) umschreibt es ganz toll : " Gib ihm eine weiche Katzenhöhle in ruhiger Lage, dazu Futter, Wasser und die Katzentoilette, alles mit Abstand voneinander platziert. Verhalte dich ruhig und entspannt, sprich leise und nenn die Katze immer wieder beim Namen." Das hilft bestimmt viel... natürlich brauchst du viel Geduld und willensstärke! Viel Erfolg, das klappt bestimmt!

Ich kann aus eigener Erfahrung sprechen...unser Felix ist ein Bauernhof Kater und war auch extrem schüchtern. Wir haben gaaaanz viel mit ihm gearbeitet, ihn aber nicht bedrängt !! Wir haben immer wieder mit ihm gesprochen, ganz ruhig und ihm so nah wie möglich die Hand hin gelegt. Ihn vorsichtig angefasst, gestreichelt...mal vorsichtig auf den Arm genommen, wenn er es zu gelassen hat. Ihn dann mit Leckerlie belohnt, aber nicht überfüttert !! Wir haben viel mit ihm gespielt und ihn aber genauso auch seine Ruhe uns Auszeit gegönnt. Mit viel Liebe, Geduld und Zuneigung, bekommt man so was ganz gut hin. Es braucht eben viel Zeit. Heute ist Felix nicht wieder zu erkennen. Er schmust und kuschelt so gerne...er bringt Spielzeug, schnurrt und ist ein Märchen Onkel...er ist ein Erzähl-Kater :-) Er brummelt und maunzt so gerne, das ist so goldig :-) Ich wünsche euch ganz viel Geduld...das klappt schon. Ihr dürft die Katze nur nicht bedrängen...immer wieder die Hand anbieten, viel Spielen...viel Glück LG

P.S.: Um das weiter aus zu bauen, befassen wir uns im moment damit, ob für Felix ein Klicker training was wäre. Denn er hat noch Angst wenn es klingelt und jemand zu Besuch kommt...man kann also echt viel machen :-)

Keine Katze wird ängstlich geboren, allerdings kann bereits die Vorbildwirkung einer furchtsamen Mutter ebenso den Grundstein dafür legen wie ein Mensch, der das Kitten (oder auch eine Erwachsene) durch rüde Behandlung prägt. scheue/ängstliche Katzen http://www.katzen-fieber.de/scheue-aengstliche-katzen.php

Weitere Katzenfragen zu "Aggression und Streit"