Zueglaufene Katze - was tun =

schon im letzten Jahr, wurden wir oft von einer Katze aus unserer Gegend besucht. Großer Fehler : Wir haben sie auch ins Haus gelassen. Man hatte das gefühl, se mochte uns wirklich.

Dann sind ihre Besitzer (samt Katze) aber weggezogen.. Seit einem Monat ist das Tier aber wieder bei uns!

Wir lassen es nicht mehr ins Haus, aber es schläft den fast den ganzen Tag bei uns im Garten. Katzen suchen sich ja ihre Besitzer aus, und ich fürchte, sie hat sich uns ausgesucht..

Wir haben sie alle (bis auf meinem Vater) schon sehr ins Herz geschlossen. Wir würden sie auch gerne aufnehmen, aber mein Vater will es nicht. Naja ; zumindest..

der Besitzer ist nicht ausfündig zu machen, wir haben uns auch schon bei sämtlichen Freunden und Bekannten umgehört.

Das Problem ist halt, dass wir die katze natürlich streicheln und mit ihr kuscheln. Wenn sie Zecken hat, ziehen wir ihr diese auch raus. Was uns aber sorgen macht... das Tier kratz sich ständig am Kopf, hat dementsprechend auch kahle stellen.. vermutlich hat es auch flöhe oder milben. Auch mit den impfungen wissen wir nicht bescheid..

sollten wir mit dem tier zum TA gehen?! Schließlich ist es ja nicht unsere Katze.

Kann man eigentlich mit der Tätowierung im Ohr, den Besitzer ausfündig machen?

Ich bin für jeden Rat dankbar ; und Fragen bitte fragen! :)

Danke schonmal

Caro

7 Antworten

armes kätzchen, geht mit ihr zum tierarzt, vielleicht erwischt ihr ja den "alten" tierarzt, die familie hat schließlich einmal bei euch gewohnt..er hat vielleicht ein handynummer oder so...es gibt verschiedene gute arzneimittel gegen floh-und milbenbefall, frontline gibt es in der apotheke auf kahle stellen kann man bepanthen raufmachen, aber ich würde die katze zum tierazt bringen, weil frontline geht nicht, so lange sie offene wunden hat, viel glück ;)

Wir hatten seit zig Jahren nur zugelaufene Katzen. Nur bei einem Kater war der Besitzer ein Nachbar der näheren Umgebung, der uns dann aber das Tier überließ, da es sich für uns entschieden hatte. Name und neue Anschrift des Besitzers kann man evtl. durch das Einwohnermeldeamt herausfinden. Durch die Tätowierung kann man den Besitzer ermitteln, hier würde ich einen Tierarzt fragen oder den zuständigen Tierschutzverein. Tiere, die tätowiert sind, werden meist im TASSO-Haustierregister registriert. Vielleicht hat der Besitzer sogar dort schon nachgefragt. www.tiernotruf.org tasso@tiernotruf.org = Mailanschrift

Die Katze würde ich behalten (der Besitzer würde sicher damit einverstanden sein, weil sie wieder weglaufen würde).

Katzen sind jährlich zu impfen gegen a) Tollwut b) Katzenstaupe/Katzenschnupfen c) evtl. gegen Leukose

Außerdem muss die Katze kastriert werden, wenn sie es noch nicht ist.

Die Ohren sind nach tierärztl. Diagnose zu behandeln mit einem tierärztlichen Milbenspray, gegen die Zecken kann man monatlich frontline einreiben, ich würde das beim Tierarzt besorgen. Die kahlen Stellen können von Milben kommen oder von Räudemilben, dagegen kann man was tun.

Keine Milch, sondern nur Wasser geben und auf gar keinen Fall rohes Schweinefleisch, weil dies eine tödliche Krankheit übertragen kann.

Katzenclo mit Katzan-Spreu oder Sägespänen einrichten. Es kann eine große Kunststoffschale sein (gibt es auch zu kaufen).

Die Katze sollte nicht nur draußen bleiben. Allerdings wird sie sich selber ihren Platz im Haus selber aussuchen und auch sonst sehr schnell über ihre Menschen "herrschen". Aber sie können ganz wunderbar ihre Dankbarkeit und Liebe zeigen. Es lohnt sich !

Über die Tätowierung kann man den Besitzer ausfindig machen. Auch das geht beim Tierarzt. Wenn ihr die Katze behandeln lasst, müsst ihr auch die Kosten dafür tragen.

Weitere Katzenfragen zu "Vermisste und zugelaufene Katzen"