Hilfe meine Katze wird zum Raubtier!

Eigentlich ist er eine ganz gewöhnliche Bauern Katze. Wir bekamen ihn als er erst knapp 8 Wochen alt war. Er war schon damals in einem schrecklichen zustand. Ich bekam ihn einfach in den Arm gedrückt. Jetzt ist er mittlerweile über den Berg und ist 3.5 Monate alt.

Nun zu meinem Problem (endlich). Sobald man sich bewegt oder auch nur da liegt, sei es im Bett oder auf dem Sofa, wird man von ihm angegriffen(spielerisch). Momentan ist es noch erträglich doch wenn er grösser wird weiss ich nicht wie schlimm es wird. Er ist mind. 1 Stunde am Tag draussen. Gespielt wird auch sehr viel mit ihm und trotzdem ist er am ende vom Tag total aufgedreht. Nachts schläft er bei mir und ist auch eifersüchtig wenn ich mich nicht mit ihm beschäftige sondern mit jemand anderem.
Kann man was dagegen machen oder muss ich mich damit abfinden. Ist es normal oder übertreibe ich ein wenig.

14 Antworten

In dem Alter sind Katzen noch sehr verspielt und wollen beschäftigt sein. Dass er gegen Abend erst so richtig munter wird, ist vollkommen normal, denn Katzen sind dämmerungs- und nachtaktive Tiere, die meistens tagsüber viel schlafen und nachts dann auf die Jagd gehen. Du wirst Dich damit abfinden müssen, aber mit zunehmendem Alter legt sich das.

Das, was Du angreifen nennst, bedeutet einfach, dass Dein Kater mit Dir spielen möchte. Einer meiner Kater hat mich in dem Fall immer in die Beine gebissen und festgehalten und das mit ausgefahrenen Krallen. Aber mittlerweile hat auch das aufgehört und ich habe nur noch selten Kratzer von meinen Katzen, die meist unabsichtlich einfach passieren.

In dem Alter habe ich auch mal zwei bekommen. Als sie dann so drei Monate alt waren war es bitter nötig dass ich mich regelmäßig eine gute Stunde zu ihnen auf den Boden legte und Katzenmutter spielte. Gab Kratzer bei mir und sie flogen bei Bedarf mal irgendwie rum so wie es eine Katzenmutter eben auch machen würde. - Hatte mir so manchen Film von Verhaltensforschern angesehen, so manches Buch gelesen. Also keine Schläge wie wir das so verstehen sondern spontane Reaktion auf z.B. auf den Tisch gehen > runterschubsen verbunden mit einem kurzen Nein, festes Zubeißen direkt beantworten zur Abgrenzung. Es gab Spielzeug wie ein fest gewickelter Wolleball am festen Faden, ein Stück gut abgelagerte geknüllte Zeitung. Die Zeit war fest und gehörte nur den Katzen. Es wurde so lange gespielt bis sie müde waren. Sie wurden gelobt wenn sie das Spielzeug fingen. Sie wurden gelobt wenn sie sich sauber hielten. Ich hielt mich raus wenn sie sich nur mit sich selbst balgten. Es wurden gute Mäusefänger. Im Haus wussten sie sich zu benehmen.

Schaue mal auf youtube und myvideo nach Dokumentationen. Da kannst Du ruhig nachsehen wie andere Katzenartige Mütter sich verhalten. Es ist wichtig für die jungen Katzen dass sie lernen ihre Nahrung selbst zu fangen, zu jagen, anzusitzen, richtig anzuspringen. Je älter sie wurden je dicker habe ich mich angezogen. Der Anfall verging dann relativ spontan. Auf ein Mal war kein Interesse mehr dran. Sie hatten offenbar für ihr Leben gelernt. Genau das ist Sinn und Zweck all der Aktionen.

Ich habe auch seit einem Jahr eine Katze, auch sehr jung bekommen (10-11 Wochen - viel zu früh ich weiß) Sie war ganz genau so. Ich habe sie immer und immer wieder weggedrückt und sie kam immer und immer wieder zurück! uaah was hat es genervt. Da dachte ich auch "wenn das so bleibt o.O" zum glück hat es sich mit der zeit gelegt. mittlerweile ist sie sogar richtig verschmust, immernoch sehr verspielt und aufgeweckt, aber man bekommt nicht immer direkt die krallen zu spüren wenn man sie anfasst.

bedenke dass deine katze noch sehr jung ist. wäre sie unter gleichgesinnten, wäre dies vielleicht einfach nur ein "guck wie stark ich bin!".. rangspielereien halt. verstehst du? ich würde mir keine sorgen machen.. im moment ist es nervig aber er ist halt noch ein baby, das legt sich :)

Weitere Katzenfragen zu "Aggression und Streit"