Mein Kater fällt mich an! Was soll ich tun?

Hallo! Mein Kater um den es geht ist jetzt ca. 3 Jahre alt, kastriert. Ich habe das Problem dass er wenn ihm etwas nicht passt z. B. Wenn er raus will und ich ihn nicht lasse, er mich richtig anfällt. Er springt mir gegen die Beine und verbeißt sich regelrecht wo auch immer er mich gerade erwischt. Er lässt nicht mehr los erst wenn ich ihn unsanft im Genick packe. Mir läuft ständig das Blut von Armen, Beinen und teilweise vom Gesicht und das nicht wenig! Auch hat er es seit den letzten tagen dass er die ganze Nacht an Türen kratzt und den leisten an der Wand bis diese sich von der Wand lösen. Er miaut die ganze nacht. Wir können nachts kaum noch schlafen. Es tut mir so weh wie er sich verhält. Er ist normalerweise so lieb aber ein richtiges Monster wenn ihm was nicht passt. Aber über Nacht möchte ich Ihn nicht draußen lassen da ich angst habe dass ihm was passiert. Tags über ist er ständig unterwegs und da lasse ich ihn auch raus. Er geht morgens und kommt auch erst abends wenn es Futter gibt wieder.

Kurz bevor ich das hier schrieb hat er mich wieder angefallen und ist mir sogar ins Gesicht gesprungen. Von meiner Hand und dem Arm läuft mir wieder das Blut runter. Als ich mich dann setzte um hier was zu schreiben ist er ständig um mich herum gelaufen hat sich an mich geschmiegt, geschnurrt und sich auf meinen schoß gelegt. Nun liegt er schnurrend neben mir und pennt. Ist dieses Verhalten noch normal?!

Dazu muss ich noch sagen dass als er klein war, die Mutter verschwand und nicht mehr auftauchte. So bin ich auch zu ihn gekommen. Sein Besitzer sagte er könne die jungen nicht behalten und möchte sie auch nicht sterben lassen. Also nahm ich ihn mit. Er war wirklich noch sehr klein. Kann dieses Verhalten auch daher kommen dass er von der Mutter nicht "erzogen" wurde?

Ich liebe meinen Kater über alles und würde ihn niemals weggeben, aber langsam kann ich nicht mehr. Es ist einfach nur extrem frustrierend und auch meine Mutter hat die Schnauze gestrichen voll.

BITTE KANN MIR JEMAND IRGENDWIE WEITERHELFEN?!

8 Antworten

Vielleicht hast du ihn verzogen. Wenn er Aufmerksamkeit will und diese durch Aggression bekommt, dann hat er einfach gelernt, was funktioniert. Katzen lernen schnell wie sie sich verhalten müssen, um ihren Willen zu bekommen.
Die gute alte Wassersprühflasche sollte das Problem lösen. Die Strafe muss aber sofort kommen, man hat ein Zeitfenster von vielleicht drei Sekunden. Von heute auf morgen funktioniert es auch nicht. Du wirst die Sprühflasche zumindest in der ersten zeit ständig in deiner Nähe haben müssen.

Wenn er lieb ist, kann er Aufmerksamkeit bekommen und sollte diese auch erhalten. Dann merkt er auch, dass du ihn trotzdem magst. In der ersten Zeit könnte es aber sein, dass er beleidigt ist und sich etwas zurück zieht. das gibt sich sobald er weiß wie er sich zu verhalten hat.

Da muss die ganze Familie an einem Strang ziehen, denn Katzen wissen auch ganz genau bei wem sie sich was erlauben können.

ok. Ich werde es probieren. danke

Du schreibst, er tut das, wenn er raus will und du ihn nicht läßt und du möchtest nicht, daß er nachts raus geht.

Eine Katze muß dann raus gehen können, wenn sie es will, nicht, wenn du das willst. Ausnahmen sind die Silvesternacht, oder ein Tierarztbesuch steht am nächsten Morgen an etc.

Übrigens ist er nachts draußen sicherer als tagsüber. Die Umgebung ist nachts ruhiger ( Menschen, Verkehr).

Laß ihn gehen, wenn er möchte oder, falls du die Möglichkeit hast, bring eine Katzenklappe an.

L. G. Lilly

Mein Kater (15) ist auch aggressiv, hat mich die letzten Jahre viel gebissen, gekratzt und (blutige) Narben hinterlassen. Da er ein Hauskater ist, denke ich, das er körperlich unausgeglichen ist, denn er futtert und futtert und schläft und macht ja sonst nicht viel. Die Energie muß wohin, entweder in Fettzellen oder in Bewegung.

Deshalb tobe ich alle paar Tage mit ihm, insbesondere, wenn er sich anschleicht und im "Jadgtmodus" ist. Dazu behelfe ich mir mit alten, dicken Tennissocken, von denen ich mir mehrere (!!) über die Hand bis zum Ellbogen ziehe und fordere ihn zum Angriff auf. Er fällt dann regelrecht über meine Hand her, verbeisst sich richtig fesst, als ginge es ihm um Leben und Tod. (Da merkt man erst, wie kräftig die sein können) - irgendwann hat er genug und ist erschöpft, fällt meistens in den Schlaf.

Er ist zufrieden und ich hattee einen Heidenspaß, das wilde in ihm entfacht zu sehen :-)

Weitere Katzenfragen zu "Aggression und Streit"