Hund kommt zum 2. Mal zu mir, Katze weniger verstört?

Hey,

mein Freund hat einen Hund, welcher katzenfreundlich ist, nur ist meine Katze leider nicht sehr hundefreundlich. Das letzte Mal als er mit seinem Hund hier war, war meine Katze 2 Wochen lang etwas komisch und hat sich in der Zeit als er in der Wohnung war verkrochen.. Jetzt ist aber wieder alles gut. Ist ja auch verständlich, davor war noch nie ein Hund bei uns. Nun kommt er morgen wieder und bleibt bis Montag Abend, meint ihr, dass es meiner Katze jetzt weniger ausmacht, da sie weiss dass er wieder geht oder ihn schon kennt und weiss dass er ihr nichts anhaben will? Meine Mutter ist eigentlich dagegen dass der Hund mitkommt, aber hat dem dann doch zugestimmt. Sie macht sich Sorgen, dass unsere Katze gar nicht mehr heim kommt (sie ist auch sehr oft draußen). Also wie schauts' aus?

5 Antworten

Ich würde mir da keine großen Hoffnungen machen. Wenn die Katze beim letzten Mal 2 Wochen gebraucht hat, den Besuch zu verarbeiten, wird sie diesmal kaum fröhlich auf den Hund zutraben.

Ich kenne auch genug Katzen, die sich seit Jahren bei Hundebesuch zurückziehen.

Insofern: Versucht, der Katze Rückzugsmöglichkeiten zu lassen und hofft das beste. Sinnvoller wäre es sicherlich, den Streß ganz zu vermeiden, wenn die Katze da so sensibel reagiert.

So lange der Hund sich anständig benimmt und die Katze nicht jagt, sollte es keine Probleme geben.

Sorge einfach dafür, dass sich die Katze be Bedarf zurückziehen oder verstecken kann, einfach da, wo der Hund nicht hinkommt.

Zwinge die Katze auch niemals dazu, dass sie sich dem Hund nähert, denn wenn sie das möchte, wird sie das von sich aus tun.

Deine Mutter hat mit ihrer Sorge nicht ganz unrecht.

Du solltest das mal aus der Sicht der Katze sehen.

Katzen sind sehr territoriale Tiere und ihr Zuhause ist ihr Reich und nun kommt da auf einmal ein ungebetener Gast der sich völlig respektlos breit macht.

Dazu kommt noch das die Katze sich von dem Hund bedroht fühlt. Deshalb möchte ich Dir dazu raten das Du immer dafür sorgst das die Katze sich zurückziehen bzw. flüchten kann.

Niemals darfst Du die Tiere dazu zwingen Kontakt aufzunehmen. Also kein festhalten oder einsperren.

Wenn der Hund freundlich ist dann wäre es bestimmt möglich das Tiere sich aneinander gewöhnen. Dafür braucht man jedoch Zeit und Geduld und wie lange das dauert bestimmen die Tiere.

Leider ist das Problem in Deinem Fall das die Tiere schlechte Chancen haben sich aneinander zu gewöhnen weil es ein kommen und gehen ist. 

Die Katze hat dabei kaum die Möglichkeit den Hund längere Zeit zu beobachten um ihn einzuschätzen.

Für Deine Katze sind die Begegnungen mit dem Hund sehr stressig und Du darfst es ihr auch nicht übel nehmen wenn sie davon nicht begeistert ist. 

Wenn es für den Hund eine andere Möglichkeit gibt ohne das er leiden muß sollte Dein Freund ihn lieber nicht mitbringen.

LG

Weitere Katzenfragen zu "Katze und Hund"