Welche Katze passt zu mir und meiner Familie?

Hallo, meine Familie und ich (5 Personen, darunter ein 5 jähriges Kind) überlegen uns eine Katze zu holen. Wir wissen nur nicht genau welche Katzenrasse zu uns passt.

Wir leben in einer Wohnung mit ca.130 m2 mit zwei Etagen, wir haben einen Balkon (wir sind uns aber nicht sicher ob wir die Katze da raus lassen sollen, da wir Angst haben, dass die Katze fallen könnte). Am Abend könnte die Katze immer raus in einen riesigen Hof und dort mit 2 anderen Katzen "jagen". Die Katze sollte aber nicht bzw wenig haaren . Bei uns ist aber von ca. 08:00 bis 14:00 keiner Zuhause.

6 Antworten

Wie hier bereits empfohlen, wäre es in Eurer Situation sehr sinnvoll, wenn Ihr von Beginn an zwei Katzen - idealerweise aus einem Tierheim - bei Euch aufnehmen könntet.
Entgegen landläufiger Meinung sind Katzen i.d.R. keine Einzelgänger, und sollten nicht alleine gehalten werden - erst recht nicht als reine Wohnungskatze, und wenn die Fellnase jeden Tag 6 Stunden alleine in der Wohnung verbringen müsste.

Jetzt bestünde die günstige Gelegenheit, zwei Katzen zu adoptieren die sich bereits kennen (z.B. Geschwisterkatzen oder Tierheimkumpel), dann entfällt für Euch zudem der später mögliche Stress der Zusammenführung mit einer fremden Katze (zumal beide Fellnasen jetzt die gleichen Startbedingungen bei Euch hätten).
Zwei ausgeglichene Fellnasen - die lieber zusammen spielen, als sich in "Einzelhaft" vor lauter Langeweile z.B. mit der Wohnungseinrichtung zu beschäftigen - würden es Euch sicherlich mit einer doppelten Portion Katzenliebe danken.

Lasst Euch doch am besten mal in einem Tierheim beraten, und schildert den Mitarbeitern dort Eure Situation und Eure Vorstellungen. Sie kennen ihre Schützlinge i.d.R. sehr gut, können Euch bestimmt einige gute Ratschläge geben und ggf. auch ein paar in Frage kommende Kandidaten vorstellen.

Mein Tipp: Ihr solltet nicht mit einer zu stark vorgefassten Vorstellung ins Tierheim fahren, sondern Euch von den Fellnasen dort "auswählen" lassen - das könnte auch bei der Eingewöhnung sehr hilfreich sein.

Ich selbst bin seinerzeit wegen einer jüngeren, rötlich getigerten Katze ins Tierheim gefahren, und mit einem knapp 7-jährigen, schwarz-weißen Kater nach Hause gekommen :)
Er, der im Tierheim 7 Monate lang als "Problembär" gegolten hatte, hat mich - sehr zu meinem eigenen und zum Erstaunen der Tierheimmitarbeiter - ausgewählt, und ich habe diese (seine) Entscheidung seitdem keine Sekunde bereut (vielleicht hatte er gespürt, dass ich sein "Geheimnis" ergründen kann).

Was das Haaren der Fellnasen anbelangt, so ist dies u.a. jahreszeitlich bedingt. Hilfreich ist hier z.B. die regelmäßige Unterstützung bei der Fellpflege (etwa mit Kamm, Bürste und Furminator), die von vielen Katzen nicht nur gerne angenommen wird, sondern auch das Haarproblem deutlich vermindern kann.
Auch mit den richtigen Hilfsmitteln (z.B. Staubsauger mit rotierender Saugbürste) lässt sich der dem Fellverlust geschuldete Arbeitsaufwand deutlich reduzieren.

Den Balkon solltet Ihr auf alle Fälle mit einem geeigneten Katzenschutznetz absichern, auch wenn die Fellnasen Freigang (z.B. im gesicherten Hof) bekommen können. Einerseits haben die Katzen dann noch etwas mehr Bewegungsspielraum, andererseits besteht sonst immer auch die Gefahr, dass sie in einem unbeobachteten Moment auf den Balkon entwischen und dort in Gefahr geraten könnten (indem sie z.B. reflexartig einem vorbeifliegenden Vogel hinterher hechten).
Katzennetze können übrigens auch mit Teleskopstangen und Schraubzwingen sicher befestigt werden, falls Bohrlöcher unerwünscht oder verboten sind.

Alles Gute und viel Erfolg bei der "Katzenfindung"!

Also wenn für 6 Stunden niemand zuhause ist jeden Tag, rate ich auch zu zwei Katzen, gerade falls ihr euch junge Katzen holt.

 

Natürlich gibt es total unverträgliche Einzelgänger, diese sind aber meiner Erfahrung selten und meist alleine aufgewachsen, Katzen sind nämlich generell GRUPPENtiere, die nur alleine auf Jagd gehen.

Der Auslauf im Hof ersetzt diesen Aspekt in meinen Augen nicht. Auch würde ich persönlich davon abraten und stattdessen einfach den Balkon absichern!

 

Ich persönlich habe sehr gute Erfahrungen mit Maine Coon gemacht, aber die sind halt auch etwas teurer in der Anschaffung.

Dafür sind es gemütliche und gutmütige Tiere, die meiner Erfahrung nach selbst dann noch ruhig bleiben wenn Kleinkind X aufdringlich wird.

Geht am besten in ein Tierheim, da könnt ihr euch viele Katzen ansehen und euch auch beraten lassen. Wichtig ist vor allem auch, dass es vom Charakter her passt. 

Von einer Langhaarkatze solltet ihr wohl absehen wegen der Haare, EKH oder Siamkatzen haben z. B. kurzes Fell. Gar nicht haaren tun Sphinx-Katzen, aber die sehen etwas seltsam aus, weil sie kein Fell haben. 

Weitere Katzenfragen zu "Katzenanschaffung und Zubehör"