Könnte mein Hund eifersüchtig auf meinen Kater sein?

Also, wir haben jetzt seit September einen Kater. Wir haben aber auch einen Hund seit 3 Jahren (er ist jetzt 6). Am Anfang haben sie sich natürlich nicht sehr gut verstanden, aber jetzt akzeptieren sie sich.

Und jetzt meine Frage: Könnte mein Hund eifersüchtig auf unseren Kater sein?

Ich meine der Kater ist noch ganz jung, bedeutet das er total süß ist und so, deswegen bekommt er von meiner Familie ein bisschen mehr Aufmerksamkeit. Ich hab das gemerkt und versuche beiden gleich viel Aufmerksamkeit zu schenken, aber das ist eben nicht immer so einfach... Mein Hund guckt dann immer so gequält, wenn ich mit dem Kater kuschle.

Könnte er eifersüchtig sein!?

12 Antworten

Ich denke ja. Wenn man so 2 verschiedene Haustiere hat, bzw. zu dem, was jahrelang schon da ist, noch ein anderes dazu nimmt, sollte man darauf achten, daß das erste nicht vernachlässigt wird. Als Mensch denkt man nicht darüber nach, aber Tiere empfinden das doch sehr schnell. Und, wir Menschen sind uns nicht darüber bewußt, daß wir dem Neuling sehr viel Aufmerksamkeit zukommen lassen. Das passiert aber ganz automatisch, man findet den Neuen süß, will ihm alles schön machen in seinem neuen Zuhause, damit er sich gut einlebt, und wir "vergessen" zeitweilig das Tier, das schon länger bei uns ist. Ich schlage vor, in dieser Zeit jetzt, besonders viel mit dem Hund zu kuscheln, falls er das gerne mag, ihm mal besonderes Leckerchen zukommen lassen, und möglichst mit dem Kater kuscheln, wenn es nicht im Blickwinkel des Hundes geschieht. Auch Tiere haben Empfindungen.

Freue mich sehr über diesen Stern.

Das wird er sicherlich sein, da er ja die älteren Rechte an seinem Rudel hat. Für ihn steht der Kater ganz am Ende des Rudels, und selbst wenn er ihn in Ruhe lässt, bedeutet das nicht, dass er nicht doch eifersüchtig ist. Je nach dem, wer vor dem Einzug des Katers bei Euch der Rudelführer war, sollte derjenige sich auch jetzt wieder sehr viel mehr um den Hund kümmern.

Ihr müsst den Hund unbedingt im Rudel vor den Kater stellen. Das heißt euer Hund war zuerst da und sollte auch so behandelt werden. Alles andere führt dazu,was du oben beschrieben hast.

Somit wird der Hund die Katze nie akzeptieren. Noch ist es leicht,die Katze hinten anzustellen. Es liegt an euch...

Weitere Katzenfragen zu "Katze und Hund"