Meine 2 Hundewelpen (1 Jahr) gehen auf die Katzen los - was tun?

4 Antworten

Meine Hunde waren Katzenhasser.6 und 2 Jährig.Sie jagten nichts....außer Katzen.

Ich wollte es √§ndern und holte mir eine 10 Wochen alte Katze ins Haus.Legte diese mir schlafend auf den Scho√ü.Hunde durften nur einzelnd ins Wohnzimmer eintreten.Meiner Aussieh√ľndin vielen aus Emp√∂rung,bald die Augen aus dem Kopf.Meine andere kleine H√ľndin traute sich auf 2 Meter nicht an sie ran,war aber positiv neugierig.In meiner N√§he waren die Hunde zur√ľckhaltend.Aber w√§ren sie alleine gewesen....Also wurden sie nie zusammen ,alleine gelassen.

eine Woche kam ein strenges nein.Beide bevollgten das Kommando nein nur ungern,aber ich blieb konsequent.Jedem gewollten zu schnappen,folgte ein lautes energisches nein.Aussie lief nur mit abgewandten Kopf in Richtung Katze.Da wusste ich,sie wollte sie nicht provozieren und beschwichtigen. Dann gings ganz leicht,dem Hund zeigen das keine Gefahr droht.

So viel Zeit gemeinsam auf dem Boden verbracht ,wie es geht und alle drei gestreichelt.

Jegliches schnappen und jagen wurden mit"nein" bestraft.

Nach 2 Wochen wurde gschnuppert,geleckt und als die Katze aus dem Wassernapf zusammen mit den Hunden trank,wusste ich es ist geschafft.

Komme ich nach Hause, sitzen alle 3 schon da und warten ,dass ich die T√ľre aufschlie√üe.Gehen die Hunde morgens und abends ¬†sich noch mal l√∂sen,kommt sie immer mit.Alle 3 schlafen auf dem Bett ,wenn ich mich heimlich in das Zimmer meines Sohnes schleiche.

Jetzt nach 9 Monaten,h√§tte ich niemals gedacht,dass sie fremde Katzen in Ruhe lassen.Mein "nein"wurde bei Katzen drau√üen ignoriert.Das sich das √§ndern w√ľrde,war nur ein kleiner Hoffnungsschimmer.Katze provoziert zum Gl√ľck mit der Aussih√ľndin, gerne ein hinterher jagen,so kann ich beobachten was sie machen,wenn sie sie erwischt.Sie stuppst und leckt sie.Sie wird also geh√ľtet.Selbst wenn sie beide auf dem Boden liegen und die Pfoten ins Maul nimmt,wird gespielt.

Fazit,wenn du deinen Junghunden nicht im Ansatz schon ein "NEIN"befiehlst und du keine Freundschafft nach paar Wochen feststellen kannst,m√ľssen sich die Wege trennen.Ansonsten k√∂nntest du sie nie alleine lassen.Es kann ja nicht sein,dass deine Katze die Leidtragende,f√ľr dein Mangel an Erziehung sein mu√ü.

zuerst mal sind Hunde in diesem Alter schon lange keine Welpen mehr, und mitten in der Pubertät.

Ihr müsst den Beiden dringend ein Abbruchkommando antrainieren...* Aus...Nein...Pfui*...etc. ( so was macht man normalerweise im Welpenalter....bevor sie 6 Monate alt sind )

In diesem Alter wird es sehr schwierig...vor allem dadurch, dass es 2 Hunde sind....denn im Rudel jagt es sich viel schöner.

Meine Empfehlung:  Dringend eine sehr gute und gewaltfreie Hundeschule besuchen, oder einen Trainer hinzuziehen....und dann das Erlernte üben ...üben und nochmals üben.

Ist es eine Katze, die zu Eurer Familie gehört und sind die jungen Hunde schon vom Welpenalter an bei Euch?

Falls das der Fall ist, hätte man den Hunden schon sehr viel früher beibringen können und müssen, dass die Katze als Beute tabu ist.

Hunde und Katzen können miteinander auskommen, wenn sie ordentlich vergesellschaftet werden - je jünger die Tiere desto leichter gewöhnen sie sich aneinander.

Hunde mit sehr ausgeprägtem Jagdsinn brauchen konsequentere Erziehung.

Du als "Rudelführer" musst den Hunden beibringen, dass die Katze nicht gejagt wird.

Notfalls die Hunde angeleint mit der Katze zusammenbringen - aber so, dass die Katze sich nicht bedrängt fühlt - bis sie lernen, dass die Katze kein Beutetier ist.

Solche Dinge brauchen Geduld, Wissen und Fingerspitzengefühl.

Weitere Katzenfragen zu "Katze und Hund"