Mein Hund und meine Katze vertagen sich nicht was tun?

Ich habe schon lange eine Katze namens Lilly gehabt. Dann haben wir und einen Hund zugelegt. Liesl wollte natürlich zu Lilly und zu beschnuppern. Doch Lilly hat solche Angst bekommen, dass sie nach oben rannte. Liesl konnte nicht wiederstehen und hat sie manchmal besucht, doch das gefiel Lilly ganz und gar nicht. Da sie manchmal die Treppe hoch und runtergerast sind, haben wir beschlossen ein Babygitter hinzumachen um die Tiere zutrennen. Nun sitzen beide am Gitter und starren sich an. Lilly etwas entfernt und Liesl ganz nah. Wenn Liesl zu nah kommt, fängt Lilly an zu fauchen. Liesl winselt dagegen. Kann man irgendetwas tun, dass sie sich vertragen. Geht schon seit über einem Jahr so :(

6 Antworten

Seit einem Jahr?

Was hast Du denn bisher versucht um die Tiere aneinander zu gewöhnen?

Ich habe so meine Erfahrungen damit Hund und Katze aneinander zu gewöhnen aber ein Jahr sollte das nicht dauern.

Nach dem was Du schreibst fühlt sich die Katze von dem Hund bedroht und dagegen mußt Du etwas unternehmen d.h. der Hund muß erst mal lernen Abstand zur Katze zu halten und das in der Gegenwart der Katze Aufregung unerwünscht ist. 

Dein Hund darf weder die Katze verfolgen noch darf er sie fixieren. Er darf bei ihrem Anblick weder bellen noch winseln.

Wenn Du es geschafft hast das der Hund die Katze kaum noch beachtet wird die Katze sich sicherer fühlen und dann wird sie aus Neugier den ersten Schritt machen und Kontakt aufnehmen.

Da die Katze sich nun seit über einem Jahr bedroht fühlt mußt Du ihr viel Zeit lassen bis sie versteht das von dem Hund keine Gefahr aus geht mit mindestens 6 Monaten oder mehr musst Du da rechnen.

LG

lass sie in ruhe,ignoriere sie...solange die katze genügend rückzugsmöglichkeiten hat, zb auch in der höhe,wie bücherregal, werden sie sich aus dem weg gehn u.irgendwann,braucht halt geduld und zeit, einander akzeptieren...je mehr du dazwischen gehst und versuchst zu "schlichten" umso mehr wollen sie aufeinander los, da es ja umso intressanter ist wen man was nicht darf😉

Normalerweise wollen die meisten Hunde ja mit den Katzen tatsächlich spielen. Blöderweise wird durch das Weglaufen der Katze der Jagdtrieb der Hunde geweckt. Also ist es an dir, dafür zu sorgen, dass der Hund der Katze NICHT hinterherläuft und die Katze, sollte dir der Hund mal entwischen, auch ausreichend Plätze hat, wohin sie "flüchten", kann, wenn der Hund hinter ihr her läuft.

Die Tiere ein Jahr lang derart räumlich zu trennen, sorgt ja nun jetzt auch nicht dafür, dass sie sich kennenlernen können. Oder hattest du angenommen, sie würden sich durch das Gitter irgendwann mal anschnuppern ? Durch die Abtrennung hast du beiden Tieren jeweils ein eigenes Revier gegeben. Klar, dass die Katze faucht, wenn der Hund sich "ihrem" Revier nähert. Der Hund winselt, weil er Kontakt zur Katze aufnehmen möchte.

Weitere Katzenfragen zu "Katze und Hund"