Welpen (Beagle) mit 2 Kitten (8 Wochen) zusammenführen?

Hallo ihr Lieben,

Also, wir haben Zuhause 2 Katzen, ca. 8 Wochen alt. Wir sind am überlegen, uns einen Beagle anzuschaffen. Die Verantwortung ist mir bewusst.

Aber wie führe ich die am besten zusammen? Wir holen ihn wenn dann wenn wir Urlaub haben. Soll ich die Babys im Schlafzimmer schlafen lassen oder jetzt da noch eine Kuschelhöhle einrichten wo der Hund nicht hin darf? Möchte die Katzen nicht überrumpeln...

Vielen Dank für eure Antworten

7 Antworten

Was spricht denn gegen einen erwachsenen, katzengewöhnten Hund?

Bei uns hat Folgendes problemlos funktioniert: im letzten Jahr haben wir zu unserer damals ca. 10 Jahre alten Hündin zwei Katzen aus dem Tierheim geholt. Dass unsere Hündin kein Problem mit Wohnungskatzen hat, wussten wir von zahllosen Besuchen bei katzenhaltenden Freunden und Verwandten.

Im Januar kam dazu noch eine sechs Jahre alte Hündin: ein Jack Russel, also eine Rasse, die man normalerweise nicht zur Vergesellschaftung mit Katzen empfiehlt. Aber wie immer kommt es auf das Individuum an.

Oft geht es gut, wenn ein Welpe, egal welcher Rasse, mit (Wohnungs-)Katzen vergesellschaftet wird. Eine Garantie gibt es aber nicht, diesbezüglich wäre man mit einem erwachsenen Hund auf der sicheren Seite.

Mit einem Jagdhundwelpen holt man sich sozusagen die Katze im Sack... ;-)

Danke :) Beagle ist mein Traumhund aber auch eine große Verantwortung. Es muss gut überlegt sein. Dessen bin ich mir bewusst.

Wir informieren uns mal weiter bevor wir was holen.

Danke für Deine Erfahrung :)

Einfach zuführen und gut ist. Die machen das schon. Die Katzen werden eh die Vormachtstellung übernehmen. Ist bei mir auch so ;-)) Mach nicht soviel Tamtam. Natürlich nur,wenn der Beagle auch noch ein Welpe ist. Holt Ihr Euch einen Junghund oder Erwachsenen,müsst Ihr dabei bleiben und niemals allein mit den Kitten lassen.

Danke Schön :)

Die Kätzchen sind vermutlich gerade erst bei Euch eingezogen. Lasst sie doch erst mal richtig ankommen und sich eingewöhnen. Und Vertrauen und Bindung zu Euch aufbauen... Dann ist immer noch Zeit für einen Hund.

Aber einen Beagle würde ich Euch nicht empfehlen. Beagle sind JAGDhunde und kaum ein "normaler" Mensch (sprich Nicht-Jäger) kann einen Beagle artgerecht führen, erziehen und auslasten. Die Folge sind häufig Hunde, die ein Leben an der Leine fristen müssen (weil sie starken Jagdtrieb haben) und fett werden (weil sie sehr gerne und alles fressen), weil sie zu wenig Bewegung bekommen.

Wäre es Euer erster Hund?

Der Beagle ist nicht unser erster Hund. Hatten vorher schon Hunde. Er hat auch genügend Auslauf da er bei mir in der arbeit im Garten ist und mit dem Hund meiner Chefin spielt. Ja wäre auch erst in 2 Monaten. Jetz wäre zu früh mit den Kätzchen :)

Er hat auch genügend Auslauf da er bei mir in der arbeit im Garten ist>

Einem Hund ist es total egal, ob Du im Garten arbeitest und er dabei ist oder nicht. Er möchte laufen und mit Dir zusammen "jagen" und etwas erleben. Klar kannst Du im Garten auch Leckerchen verstecken usw. (was für einen Beagle ja gut ist), aber das ersetzt auf keinen Fall ausgedehnte Spaziergänge.

mit dem Hund meiner Chefin spielt>

Das finde ich grundsätzlich sehr gut, wenn er von Anfang an Kontakt zu anderen Hunden hat. Aber wenn ich da von meinem Hund ausgehe... der spielt zwar auch bei Spaziergängen sehr ausgiebig mit anderen Hunden... aber trotzdem muss ich noch zusätzlich viel mit ihm spazieren gehen.

Und gerade ein Jagdhund muss anders gefordert und gefördert werden.

Weitere Katzenfragen zu "Katze und Hund"