Wie sollen Katze und Hund zusammen leben?

Hallo. Mein Onkel möchte sich vielleicht einen Hund anschaffen doch ist sich noch nicht ganz schlüssig. Er hat nämlich noch eine Katze und weis nicht wie er sie zsm unterbringen soll? Ich wünsche mir schon so lange einen Hund und fände es so toll wenn er sich einen Hund kaufen würde. Habt ihr eine Idee wie man die beiden in einer Wohnung leben lassen kann ohne Mord und Todschlag? Und ohne das sich die Katze vernachlässigt fühlt? Oder: Die Katze ist tagsüber sowieso draußen aber nachts drinnen. Danke schon mal im Vorraus LG

7 Antworten

Das Zauberwort heißt Geduld. Ich habe Hunde heden Alters mit Katzen jeden Alters zusammengehalten und eigenlich nur ein einziges Ma Probleme  gehabt, das aber an einem furchtbaren Gewitter und meiner Unpnnüktlichkeit lag.

Vielleicht schauen Onkel und Tante mal in einem Tierheim? Da gibrt es jede Menge Tiere, die auch schon mit anderen Tierarten Erfahrungen gemacht haben.  Ich würde immer nur solchen Tieren eun Zuhause geben und bin nich nie enttäuscht worden. Sie sollen sich ganz ruhig in ein Katzenhaus setzen, fragen, ob sie Leckerlis mitnehmen dürfen, und sich dann aussuchen lassen, Das funktioniert zumeist am besten, Vielleicht dürfen sie den Hund ja auch, wenn er absolut guterzogen ist, mit  hineinnehmen, So haben schon ganz tolle Freundschaften angefangen. Den Tieren und Denen Verwandten hakte ich Die Daumen, daß sie fündig werden, aber ich glaube, daß ist auch nicht schwer, Vor allem sollte man mal die Ecken nachsehen, wo sich die Katzen hin hinaustrauen, da  sitzen oft  die Besten, Alles Gute

ich hab beides, in einer Wohnung und ohne Freigang, klappt super. Der Hund kam nach dem Kater, sie musste schnell lernen das Katzen rundrum Krallen haben und wenig Hemmungen die zu nutzen. Zu Anfang hat der Welpe ständig versucht an den Kater zu gehen,ihn zu schlecken und mit ihm zu spielen. Ein paar Pestbeulen später hat sie Distanz gewahrt.

Heute sind die beiden wie ein altes Ehepaar: Sie zicken sich an, gehen sich aus dem Weg, kuscheln sich wieder zusammen. Sie ignorieren sich aber wenn der Hund weg geht heult der Kater hinterher. Nicht hinter mir, nur hinter dem Hund!

Es geht so rum als auch andersrum.... will sagen: es ist wurscht, ob zuerst die Katze oder der Hund da ist.

Ich habe beides durch. Und am Ende ist immer die Katze der Chef im Hause, und das muß sie auch sein, weil der Hund meistens körperlich stärker ist. Will die Miez sich nicht herumschubsen lassen, muß sie auf ihr Recht bestehen. Und das können doch unsere Stubentiger ausgezeichnet!

Die ersten paar Tage sind Geduld und Fingerspitzengefühl angesagt, danach sind die wichtigsten Fragen geklärt, und die Tiere gewöhnen sich aneinander.

Weitere Katzenfragen zu "Katze und Hund"