Kätzchen faucht meinen Kater an?

Hallo an alle =) ich habe einen Maincoon Mix Kater im Alter von etwas über 2 Jahren, und seit gestern eine Katze vom Bauernhof (8 Wochen). Sie faucht und knurrt ihn an, er wirkt eher etwas neugierig und dennoch gleichgültig. Trotzdem hab ich Angst, dass er sie wirklich schwer verletzen könnte.

Er kriecht zwar vor ihr weg und faucht ab und zu zurück, nur ihn zu nahe lassen weiß ich nicht, ob es eine wirklich besonders gute Idee ist. Er schaut sie immer so fies an...

Nebenbei wieso sie so jung ist, sie ist ein Bauernhofskätzchen, es war wirklich schlimm ihre Mutter war selbst viel zu jung, und sie war eine Einzelkatze, d.h. keine Geschwister. Die Leute waren froh, dass sie die kleine los geworden sind und Freitag wird sie erstmal zu Frau Doktor geschleppt, denn sie hat schlimmen Ungeziefer Befall und einen dicken Wurmbauch.

Impfen kommt auch dazu und rundum Check :) (Ich habe auch Erfahrung was die Pflege solch kleiner Mäuse angeht). Ich weiß nicht genau, wird sich das legen nach einiger Zeit oder gibt es irgendwie Tipps und Tricks wie sie sich leiden können? Vielen Dank im voraus =)

9 Antworten

Bei Katzen haben meist die Mädels die "Hosen" an, i. d. R. bestimmen die deshalb auch die Hausordnung. Beim Vergesellschaften wird erst mal auf den Kopf gestellt, was in Deinem Haushalt so Usus war, und muß auf Kätzisch neu ausdiskutiert werden. Dabei wird geregelt, wer wann wohin darf und wozu und wer wann welche wege, welchen Spielkram und welches Klo benutzen darf, wer wann kuschel und wer das Bett besitzt. Wie anders sollen Katzen das "besprechen", wenn nicht durch Fauchen, Kloppen, Knurren. Normalerweise ist das nicht sehr ernst, wenn es ernst wäre, hättest Du es gestern schon gemerkt, dann wäre längst Blut geflossen. Die Chancen für eine Freundschaft oder wenigstens für ein nettes Arrangement stehen ganz gut. Warte ein paar Wochen ab, dann legt sich der erste Zoff und die beiden fangen an, sich ernsthaft kennenzulernen.

Noch eins: Du weißt wahrscheinlich, daß 8 Wochen eigentlich zu jung ist für eine Katze, um sie von der Mutter wegzunehmen. Entsprechende Sorgfalt mußt Du bei der Pflege anwenden. Ich würde nicht bis Freitag warten, sondern den Tierarzt bitten, mit der Bezahlung bis Freitag zu warten. ;-) Wenn die Kleine an Parasitenbefall leidet, kannst Du Deinen Kater gleich mit in die Praxis nehmen, denn Milben, Flöhe und Würmer breiten sich mitunter ziemlich schnell aus. Wenn Du Erfahrung mit so jungen Katzen hast, solltest Du das aber eigentlich alles selber wissen.

das die katzen eher die "hosen anhaben" das wusste ich garnicht haha =) okay, also es ist normal das sie sich anfauchen etc, und wenn er sie nicht gleich so stark verletzt das sie daran krepieren könnte ist alles gut und ich werd mich dann auch nich einmischen und der natur ihren lauf lassen, außer wenn sie wirklich anfangen zu bluten o_O es ist einfach komisch an zu sehen, er ist so groß und sie so winzig und er scheut sich von ihr weg, aber sobald sie ihm den rücken zu dreht kommt er näher um an ihr zu schnuppern.... hmm, was ist wenn er ihr irgendwie an die kehle geht (das hatte ich einmal bei einem pflegekätzchen das er vorsichtig mit geöffnetem maul an den hals gegangen ist) deshalb habe ich angst, das er sie totbeißen könnte. Das wird nicht passieren, oder ist es einfach ein bestimmtes verhalten?
vielen dank für eure super antworten haben mir wirklich sehr weiter geholfen bin ezz viel beruhigter =) !

Nein, das wird nicht passieren. Selbst Katzen, die sich wirklich hassen, töten sich nicht. Nur Löwen und Tiger meucheln gelegentlich den Nachwuchs anderer Väter... Es kann auch mal einen kleinen "Betriebsunfall" geben, bei dem mal einem das Öhrchen blutet oder einer von beiden eine Kralle in die Nase kriegt. Das ist aber ein Versehen und keine echte Attacke. Das passiert auch bei einem heftigen Spiel mal. So wie Du das jetzt beobachtest, ist es ein vorsichtiges Abtasten und Ausloten. Interesse ist schon da, Katzen sind ja auch neugierig. Wenn Du einmal erlebst, wie sich Katzen verhalten, die sich ernsthaft bekämpfen, dann kennst Du das für alle Zeiten. Bei dem was Du so beschreibst, ist die Perspektive ziemlich rosig. Alles Gute, danke für's Sternchen, q.

du hast die kleine erst einmal isoliert? ich würde sie nicht zusammenlassen mit dem älteren tier bevor sie nicht untersucht wurde..

es kann an allem möglichen liegen.. der geruch ist neu. auch verteidigen kater ihr revier. die eingewöhnung solltest du tatkräftig, aber sehr sensibel unterstützen.. unter umständen läßt sich der kater nicht auf sie ein - dann hast du den blues..

mach eins nach dem anderen - erst der check, dann die zusammenführung

alles gute für euch drei :)

Hallo, das ist Rangverhalten. Normalerweiße legt sich das, aber da Katzen (außer einige Rassen) normalerweiße Einzelgänger sind könnte es auch Probleme geben. Aber abwarten und Beobachten ist nun wichtig.

Zum Tierarztbesuch. Nimm beide Katzen mit. Hat die kleine Milben und Würmer hat es bald auch der Große. Also gleich beide behandeln lassen.

Weitere Katzenfragen zu "Katzenzusammenführung"