Mein Kater hat die Nachbarin gekratzt? Sie will jetzt, dass ich die Behandlungskosten trage.

Hey Leut hab da mal de frage mein kater hat die nachbarin gekratzt sie musste ins krankenhaus blutvergiftung jetzt wollen sie von mir das geld. Dabei habe ich dieser frau immer gesagt ich möchte nicht das sie meine katze zu sich in die wohnung holen und füttern und so was meint ihr muss ich das zahlen???

4 Antworten

Da ist sie selber schuld wenn sie Deine Katze ohne Dein Wissen,und besonders ohne Dein Einverständnis zu sich in die Wohnung holt,da kann sie keine volle Kostenerstattung von Dir verlangen.Allerdings kann Dir eine Teilschuld angerechnet werden wenn die Katze sich ausserhalb Deiner Wohnung aufhällt und so zu Deiner Nachbarin gelangen kann.

Wenn sie Deine Katze einfach antatscht und sie in ihre Wohnung lässt, hat sie selber Schuld. Ausserdem müsste sie wohl auch beweisen, dass es Deine Katze war.

Durch Katzenbisse kann es schon zu bösen Entzündungen, Abszessen, Knochenentzündungen und sogar bis zur lebensgefährlichen Blutvergiftung führen.

Deshalb ist es wichtig, dass man eine Tetanusimpfung hat. Und eine Wunde rasch säubert und verarztet.

Ja, viele Katzenbiss Verletzungen oder auch tiefere Verletzungen durch die Kralle einer Katze sind äußerlich völlig unscheinbar. Die äußere Wunde ist oft nur wenige Millimeter groß und auch unbehandelt deckt sie sich innerhalb weniger Stunden mit einer Kruste ab.

http://www.operation-pro.de/Bissverletzungen/Katzenbiss_Akut.htm

Daher, kann dies sehr gut möglich sein, dass die Nachbarin tatsächlich eine Blutvergiftung hat! Da du Ihr aber immer mitgeteilt hast, sie soll Deine Katze in ruhe lassen, soll Sie selber schauen. Nun hat sie ja was gelernt.

Weitere Katzenfragen zu "Tierrecht"